Eine Chronik - Wilhelmine-Reichard-Schule Freital

Logo Wilhelmine Reichard
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antoine de Saint-Exupéry)
noch nicht belegt
noch nicht belegt
noch nicht belegt
Direkt zum Seiteninhalt

Eine Chronik

Aktuelles > COVID-19
Eine Chronik
Covid-19
 
 
 
Von Null auf Millionen - der Weg des Sars-CoV-2
Eine unvollständig-unvollendete Chronik - Der Versuch einer Aufarbeitung

Einzelne Artikel können sich immer noch einmal -insbesondere durch Ergänzungen- ändern. Trotz sorgfältiger Recherche kann für die Richtigkeit nicht garantiert werden.
Noch Ergänzungen? Bitte an mich senden.
S. M.

31. Dezember 2019
Aus der chinesischen Stadt Wuhan (ca. 11 Millionen Einwohner) kommen die ersten Berichte zu Erkrankten mit einer "Mysteriösen Lungenkrankheit".

01. Januar 2020
27 Erkrankte wurden in Wuhan identifiziert. Berichte, es könne sich um eine neue Lungenseuche SARS handeln, wurden dementiert. 8 Menschen, die diese Nachricht verbreiteten, wurden festgenommen. Eine Verbreitung von Mensch zu Mensch konnte nicht beobachtet werden. Die chinesischen Behörden haben herausgefunden, dass viele Erkrankte vorher den örtlichen Fisch-Großmarkt Huanan besucht hatten. Hier werden vor allen Fisch, Fleisch, Hühner, Schlangen, Wildtiere etc. verkauft. Die Stadt schließt den Großmarkt, um eine gründliche Reinigung durchführen zu können. Es wird davon ausgegangen, dass dieser eine Quelle für die Erkrankung ist.

07. Januar 2020
Forscher identifizieren ein neuartiges Virus aus der Gruppe der Corona-Viren. Die Corona-Viren sind schon lange bekannt, sie verursachen etwa ein Drittel der Erkältungserkrankungen in Deutschland. Eine große Rolle spielten sie aber auch bei den weltweiten SARS- (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom, 2003 - 8096 Fälle mit 774 Todesfälle, 7322 Genesende; Letalität 9,6 %) und MERS- (Middle East Respiratory Syndrome, 2012/2015 mit 2519 Fällen, 866 Todesfälle, 1653 Genesende; Letalität 34,4 %) Epidemien.

09. Januar 2020
Die Ausbreitung einer zuvor unbekannten Lungenkrankheit wird offiziell bekannt gegeben. Es wird vermutet, dass es sich um ein neuartiges Coronavirus handelt. Bisher haben sich 59 Menschen infiziert, von diesen gelten acht als geheilt. Mit großer Sorge wird auf das chinesische Neujahrsfest, welches am 25. Januar 2020 stattfindet, gesehen. Anlässlich dieses Festes werden Hunderte Millionen Menschen durch das Land reisen.

11. Januar 2020
Das erste Todesopfer wird bekannt - es ist ein 61-jähriger Mann. Der Mann hatte diverse Vorerkrankungen.

12. Januar 2020
China stellt Informationen über das Erbgut des Erregers zur Verfügung. Weltweit (unter anderem in der Charité Berlin) wird an einem Nachweistest für die Erkrankung geforscht.

13. Januar 2020
Der erste Erkrankte außerhalb Chinas -in Thailand- wird bekannt.

14. Januar 2020
Der Direktor des Instituts für Virologie an der Charité Berlin spricht von einem SARS-ähnlichem Virus in einer anderen Variante. 41 mit dem Virus infizierte Menschen sind bekannt. Das derzeit keine neuen Erkrankungen aus China gemeldet werden, wird als gutes Zeichen gewertet. Bisher gebe es keine Übertragung des Virus auf Ärzte oder Pflegepersonal. Das wäre ein guter Hinweis darauf, dass das Virus nicht leicht von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

15. Januar 2020
Die erste Erkrankung in Japan wird bekannt.

16. Januar 2020
Die Wissenschaftler haben es geschafft, das erste Testverfahren mit dem der Virus zweifelsfrei nachweisbar ist, zu entwickeln.

18. Januar 2020
Die chinesische Regierung spricht von aktuell gut 40 Fällen in China - Experten bezweifeln diese Angaben.

19. Januar 2020
Die chinesische Gesundheitsbehörde behauptet alles "im Griff" zu haben. Inzwischen sind 62 Fälle bekannt.

20. Januar 2020
Nach offiziellen Angaben gibt es in China etwa 300 Erkrankte. Fieber und Lungenentzündung werden dabei als Symptome genannt. Bisher sind drei durch das Virus verursachte Todesfälle bekannt geworden. Erstmals wird erkannt, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch offensichtlich doch ziemlich leicht stattfinden kann. Eine erste Erkrankung wird aus Südkorea gemeldet.
Experten gehen davon aus, dass -anders als die offiziellen Angaben- inzwischen mehr als 1700 Menschen infiziert wurden.

21. Januar 2020
Das Robert-Koch-Institut schätzt ein, dass die Möglichkeit besteht, dass das Virus durch Reisende auch nach Europa gelangen könnte. Das Virus wird als große Gefahr für die Luftfahrt- und Tourismusindustrie eingestuft. Die Börsenkurse belasten die Kurse der Luftfahrtgesellschaften.

22. Januar 2020
Wissenschaftler rätseln über die Quelle der Erreger. Dabei kommen Schlangen, Fledermäuse und Wildtiere in die Diskussion.
400 Millionen Chinesen reisen zum Neujahrsfest zu ihren Familien. Jeder zweite Passant in China trägt vorsichtshalber eine Mund-Schutzmaske.
Die chinesische Regierung beginnt jetzt das Thema sehr ernst zu nehmen, der Präsident Xi Jinping erklärt es zur Chefsache.
Nordkorea storniert den Internationalen Tourismus bis auf weiteres.
Die Zahl der Infizierten liegt bei 544, bisher sind 17 Tote zu beklagen. In den USA wird der erste Fall bekannt, in Europa gibt es bisher noch keine Infizierten.

23. Januar 2020
In Wuhan wird der öffentliche Nahverkehr lahmgelegt. Flüge, Züge, Busse wurden gestoppt. In der Öffentlichkeit sind Schutzmasken zu tragen - drastische Strafen drohen. Menschen dürfen die Stadt nicht mehr verlassen, ab Mitternacht wird diese komplett abgeriegelt. In China sind 620 Menschen erkrankt. In Peking wurden alle großen Veranstaltungen und Feste abgesagt.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht von keinem internationalen Gesundheitsnotstand aus.

24. Januar 2020
Inzwischen gibt es fast 900 infizierte Menschen in zehn Ländern, 26 Menschen sind bisher gestorben. Die Stadt Wuhan wird komplett abgeriegelt. Das in der Nacht beginnende und 14 Tage anhaltende Neujahrsfest fällt in Wuhan und den angrenzenden Städten dem Virus zum Opfer. Das Militär kontrolliert die Einhaltung der Beschränkungen.
Erstmals hat das Virus Europa erreicht, zwei Infektionen wurden in Frankreich nachgewiesen. Weitere Infektionen gibt es außerdem in Thailand, Taiwan, Singapur und den USA.
In Wuhan beginnt der Aufbau eines Spezialkrankenhauses. In wenigen Tagen solle es errichtet und funktionsfähig sein.

26. Januar 2020
China entsendet 1700 Ärzte und Schwestern nach Wuhan. Experten rechnen damit, dass sich der Kampf gegen das Virus über längere Zeit hinziehen wird. Wissenschaftler erkannten, dass die Inkubationszeit etwa 10 Tage beträgt, mitunter bis zu 14 Tage. Die Infizierten sind in diesem Zeitraum hoch ansteckend, selbst wenn bei ihnen noch keine Symptome erkennbar sind.

27. Januar 2020
In Wuhan wird der Autoverkehr komplett gesperrt. In China sind mehr als einhundert Menschen gestorben, weltweit gibt es mehr als 4500 Menschen bei denen der Virus nachgewiesen wurde. Die ersten Rückholaktionen werden von den Regierungen einzelner Länder organisiert. Dabei sollen die eigenen Staatsbürger aus China geholt werden.
In Shanghai (24 Millionen Einwohner) ist kaum noch ein Mensch anzutreffen. Alle Restaurants, Clubs, Bars und Sehenswürdigkeiten haben geschlossen.
Das Sächsische Sozialministerium spricht davon, dass -selbst wenn in Sachsen vereinzelt Fälle auftreten sollten- die Ansteckungsgefahr als sehr gering einzuschätzen ist. Das Corona-Virus wird als nicht hochansteckend eingestuft. Für Notfälle sei man aber ausreichend vorbereitet.

28. Januar 2020
Erstmals hat es das Virus bis nach Deutschland geschafft. Es wurde bei einem 33-jährigem aus Bayern nachgewiesen. Am Abend des selben Tages gab es bereits vier positiv getestete Deutsche - alle aus Bayern. Das Risiko einer Ausbreitung in Deutschland wird weiterhin als gering eingeschätzt.
Auch Italien hat das Virus heute erreicht. Zwei infizierte chinesische Touristen hatten es mitgebracht.

29. Januar 2020
Große Fluglinien -unter anderem auch die Lufthansa und British Airlines- streichen komplett alle Flüge von und nach China.
Internationale Firmen schließen ihre Werke in China. Starbrucks schließt alle 2.000 Filialen in China, H&M schließt seine 74 Geschäfte, für 14.000 Angestellte schließt IKEA die Arbeitsstätten.
In Dresden und Umgebung breitet sich die "normale" Grippe (Influenza) massiv aus.

30. Januar 2020
Mehr als 8.100 Infizierte (und damit mehr als bei SARS) sind weltweit gemeldet, 170 Menschen sind bisher ums Leben gekommen. Die WHO spricht erstmals von einer "gesundheitlichen Notlage". Das Virus hat sich inzwischen in mehr als 20 Ländern ausgebreitet.

31. Januar 2020
11.000 Infizierte weltweit, mehr als 250 Todesopfer in China lautet die Schreckensbilanz des Tages. BMW schließt 3 seiner Werke in Shenyang.
In den ersten Dresdner Apotheken ist der Mundschutz komplett ausverkauft. Dessen Wirksamkeit ist umstritten, es sollte eher auf das regelmäßige Händewaschen Wert gelegt werden.
Rund hundert Deutsche ohne Symptome werden durch die Luftwaffe aus Wuhan ausgeflogen. In Deutschland kommen sie für 14 Tage in Isolation.
01. Februar 2020
Dresden ist auf die Behandlung von Virus-Infizierten vorbereitet. Am Neustädter Krankenhaus steht eine Station mit 20 Betten bereit. Virus-Infektionen können in Dresden noch nicht nachgewiesen werden. Dies wird von der Berliner Charité übernommen. Derzeit bereiten Influenza-Viren den Ärzten größere Sorgen.

02. Februar 2020
17.391 Fälle weltweit werden verzeichnet.

03. Februar 2020
In Wuhan wird der erste neue Krankenhauskomplex in Betrieb genommen. Es wird von 1400 Ärzten und Schwestern betrieben. Inzwischen spricht man von 17.205 Corona-Infizierten. In China erhöhte sich die Zahl der Toten auf 361. Ein weiterer Todesfall wurde auf den Philippinen bekannt. Hongkong schloss die meisten Grenzübergänge nach China.
In Deutschland wurden 11 Infektionen nachgewiesen.
Rückkehrer aus China leben isoliert, zwei der Rückkehrer haben sich nachweislich infiziert.

04. Februar 2020
Die Gesundheitsminister der EU und der G7-Staaten vereinbaren eine Zusammenarbeit, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

05. Februar 2020
Deutsche Firmen spüren erstmals die Folgen des Virus. Die Lieferketten vor allem im Bereich Chemie, dem Fahrzeugbau, der Elektronik sowie in der Textilbranche sind stark bedroht. Dringend benötigte Waren werden nicht mehr produziert. Die Spediteure sind ebenso betroffen.

06. Februar 2020
Der chinesische Arzt Li Wenliang ist heute gestorben. Der 34-jährige warnte bereits im Dezember 2019 vor dem neuen Virus. Er wurde daraufhin von der Polizei verwarnt und musste eine Schweigepflichtserklärung unterschreiben. Nur wenige Tage später infizierte er sich selbst bei einer Patientin. Rückwirkend wurde die erste Ansteckung auf den 08. Dezember 2019 datiert.

08. Februar 2020
Inzwischen sind mehr als 31.000 Menschen in China mit dem Virus infiziert, dazu kommen noch fast 300 Fälle außerhalb Chinas.

10. Februar 2020
In China stieg die Zahl der Infizierten weiter auf insgesamt 37.198. Weltweit starben 813 Menschen an dem Virus. In Deutschland gibt es 14 infizierte Menschen. Erstmals wurde auch ein Fall aus Mallorca gemeldet. Weitere Kongresse und Veranstaltungen werden abgesagt. Die ersten deutschen Behörden haben erkannt, dass sich die Infektionswelle wohl nicht aufhalten lassen wird. Die neue Strategie ist, den Ausbruch zu verlangsamen und so den schnellen, starken Anstieg zu verhindern. Dieses Vorgehen soll insbesondere das Gesundheitswesen nicht zu stark beanspruchen.

11. Februar 2020
40.171 Menschen sind nachweislich in China erkrankt, bisher werden 908 Todesfälle gemeldet. Dazu kommen mehr als 300 Infizierte außerhalb Chinas, in Deutschland sind es 14. An Bord des Passagierschiffes "Diamond Princess" wurden 136 Infektionen nachgewiesen. Das Schiff liegt vor der Küste Japans auf Isolation. An Bord sind auch deutsche Touristen. VW hält seine Produktionsstätten in China weiterhin geschlossen.

12. Februar 2020
Das Robert Koch-Institut schätzt die Gefahr für die deutsche Bevölkerung als gering ein. Inzwischen gibt es in Deutschland 16 Infizierte, 45.143 weltweit.
Die Krankenhäuser betonen nochmals, dass sie auf die Corona-Infizierten vorbereitet sind. Die Bürger werden aufgerufen, bei grippeähnlichen Symptomen den Hausarzt anzurufen und mit diesem einen Termin zu vereinbaren.

13. Februar 2020
Das Virus erhält offiziell den Namen Sars-CoV-2, es ist übrigens nur etwa 0,1 Millionstel Meter (0,0001 mm) groß. Es verursacht die Krankheit COVID-19. Aus der Epidemie wurde inzwischen eine Pandemie.
In Japan stirbt die erste Betroffene, eine 80-jährige Frau. In China werden inzwischen 59.000 Infizierte gezählt. In St. Petersburg flieht eine Frau aus der Quarantäne. Die Untersuchungen waren bei ihr noch nicht abgeschlossen.

14. Februar 2020
Am heutigen Tag sind durch den Virus COVID-19   60.350 Krankheitsfälle bekannt, 1370 Personen sind gestorben, 6300 gelten als genesen.

15. Februar 2020
Sachsen wir derzeit noch von der Grippewelle fest im Griff gehalten. Seit Saisonbeginn gibt es 7253 Erkrankte, elf Patienten sind verstorben. In Gesamtdeutschland sind 58.065 Grippefälle bekannt geworden, an denen bisher 96 Menschen starben. In Sachsen ist derzeit noch kein COVID-19-Fall gemeldet. Deutsche Krankenhäuser bereiten sich auf eine Epidemie vor.

16. Februar 2020
In Europa ist der erste Mensch an COVID-19 verstorben. Weltweit sind mehr al 68.500 Fälle bekannt. In Deutschland konnten viele Rückkehrer aus China aus der Quarantäne entlassen werden.

17. Februar 2020
In Tokio wächst die Sorge vor dem neuartigen Corona-Virus. Fünf Monate vor den Olympischen Spielen sollte am 01. März 2020 der World Marathon Majors stattfinden. Man wolle in dieser Zeit auf eine so große Massenveranstaltung verzichten. 40.000 Läufer waren für diesen Marathon angemeldet. Jetzt wurden nur noch 200 Elite-Athleten dafür zugelassen.

18. Februar 2020
Weltweit gibt es am heutigen Tag 75.184 COVID-19-Fälle. Die Wirtschaft befürchtet, dass durch das Virus komplette Lieferketten zerstört werden. Dies trifft beispielsweise die Autoindustrie. Solche Konzerne wie Mercedes-Benz, BMW, VW, Porsche und Audi sind auf die Lieferungen aus China angewiesen.

19. Februar 2020
Apple meldet Probleme bei der Produktion von Neugeräten. Wichtige Zulieferwerke in China wurden geschlossen. Zahlreiche Gerüchte über das neuartige Virus kommen auf, so gibt es Verschwörungstheorien, dass das Virus von den USA als Bio-Waffe eingesetzt worden wäre. Für die WHO ist das ein großes Problem, weil sich so Menschen weniger schützen und höhere Risiken eingehen. Ratschläge gibt es im Internet zuhauf. So soll beispielsweise ein Sud aus Wasser und Knoblauch vor dem Virus schützen. Die WHO verweist nochmals darauf, dass bei mehr als 80% der Menschen die Krankheit relativ harmlos verlaufe. Probleme gibt es vor allem mit Risikopatienten, dazu zählen Menschen mit Vorerkrankungen sowie ältere Menschen.

20. Februar 2020
Für Sachsen ist China der wichtigste Exportpartner, 17% aller Exporte gehen in dieses Land. Momentan stehen in China viele Werke still, damit ist auch der Export in das Land kaum noch möglich.

21. Februar 2020
In Sachsen gibt es seit Beginn der Grippesaison 10.236 an Grippe Erkrankte, 13 Menschen verstarben an dieser Krankheit.

22. Februar 2020
Das Sars-CoV-2-Virus fordert sein erstes Todesopfer in Italien. Bei dem Opfer handelt es sich um einen 78-jährigen.

23. Februar 2020
Zwei Dresdner und drei weiter Sachsen, die sich auf einem in Asien unterwegs gewesene Kreuzfahrtschiff befanden, müssen vorerst die nächste Zeit in häuslicher Isolierung verbringen. In Italien ist man bemüht, die Ausbreitung des Sars-CoV-2-Virus zu verhindern. Mehrere Gemeinden wurden isoliert, der Zugverkehr nach Österreich wurde eingestellt.

24. Februar 2020
In Italien beginnen die ersten "Hamster"-Käufe. Oft werden Lebensmittel für mehrere Wochen eingekauft. Die Fußballiga wird komplett abgesagt. Am Brenner sind mehrere Reisende gestrandet, da ihre Züge nicht mehr weiterfahren durften. In dem Land wurden mehr als 150 Fälle registriert, die ersten zwei Todesfälle sind zu beklagen. Nach der Quelle des Virus wird intensiv gesucht. 80.088 Fälle sind weltweit bekannt.

25. Februar 2020
Die österreichische Regierung warnt vor Hysterie bezüglich der CORVID-19-Erkrankungen. Die gegenwärtige Situation ist sicher und stabil, es bestehe kein Grund zur Unruhe. Das Dresdner Rathaus sieht momentan ebenfalls keinen Grund zur Besorgnis. Vorsichtshalber sollte gewisse Vorbeugung stattfinden, die engeren Kontakte sind dafür zu minimieren, es ist verstärkt auf Hygiene (z. B. intensives Händewaschen) zu achten. Die WHO spricht davon, dass die Pandemie noch gestoppt werden kann, man sei sehr optimistisch. In Teneriffa wurde ein Sars-CoV-2-Fall bekannt. Ein Hotel wurde komplett unter Quarantäne gestellt, dies betraf etwa 1000 Touristen.

26. Februar 2020
Die ersten Fälle von infizierten Personen traten in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg auf. Der Gesundheitsminister Jens Spahn lässt verlauten, dass das deutsche Gesundheitswesen bestens auf die Situation vorbereitet ist. In Sachsen gibt es bisher keinen Grund, die Kinder nicht in die Tageseinrichtungen und in die Schule zu schicken. Die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln und Atemschutzmasken ist bisher nicht gestiegen. Bis heute sind in Deutschland 7 Infektionsfälle bekannt. Die Bürger sollen ihren Hausarzt anrufen, wenn sie Erkältungssymptome verspüren und aus einem Risikogebiet kommen. Die Server der Gesundheitsbehörden zeigten erstmals Überlastungsanzeichen, da die Menschen beginnen, sich Sorgen zu machen.

27. Februar 2020
Bundesgesundheits- und Bundesinnenministerium haben einen Krisenstab eingesetzt dessen Ziel es sein soll, die Epidemie einzudämmen und die Bevölkerung so gut wie möglich zu schützen. Die Krankenkasse Barmer hat eine Info-Hotline eingerichtet, das Robert-Koch-Institut gibt erste Informationen zum neuartigen Virus auf seinen Webseiten. Die Tourismusbranche rechnet in diesem Jahr durch Covid-19 mit leichten Einbußen, erste Stornierungen hat es bereits gegeben. In Görlitz wird der erste Verdachtsfall, eine Frau, die in Italien im Urlaub war, behandelt. Der Verdacht erhärtete sich im Nachhinein nicht.

28. Februar 2020
Gesundheitsminister Jens Spahn: "Der Aufbau des Krisenstabs zeigt: Wir nehmen den Ausbruch des Coronavirus ernst und reagieren darauf, dass die Epidemie jetzt Deutschland erreicht hat". Verlauf- und Meldeketten zum Virus werden veröffentlicht.
In Italien verkaufen Straßenhändler Mundschutz und Desinfektionsmittel zu stark überhöhten Preisen, die Finanzpolizei geht dagegen vor.
In Japan werden alle Schulen vorsichtshalber bis Ende März geschlossen. In dem Land gibt es bisher mehr als 900 Infizierte.
In Dresden gibt es die ersten vereinzelten Absagen von Hotelübernachtungen.
Erste Stimmen äußern sich zu Olympia, sie sehen wegen des Virus die Olympiade in Japan in Gefahr. Horst Seehofer rät zum Abwarten, momentan sehe er diesbezüglich noch keine Gefahr.

29. Februar 2020
Die Geschwindigkeit, mit der das Virus um sich greift, wird als beängstigend eingeschätzt. Durch die lange Inkubationszeit weiß noch keiner, wie viele Menschen sich in Deutschland bereits infiziert haben. Der Test auf das Vorhandensein des Virus ist sehr aufwendig, er kostet gegenwärtig 59 Euro.
01. März 2020
Der erste Infektion in Sachsen wurde bestätigt. Der Erkrankte war mit einer Reisegruppe in Südtirol unterwegs. Weltweit gab es bisher durch das Virus 3022 Opfer, mehr als 90.000 Menschen gelten als infiziert. Nach China sind bisher in Südkorea die meisten Fälle einer Infektion bekannt geworden. Die Bundesregierung empfiehlt, eine 10-tägige Notfallration im Haus zu haben. Fertigprodukte, Nudeln, Konserven und Hygieneartikel sind im Supermarkt schnell vergriffen. Die Bundesregierung versichert, dass es keine Notlage bei der Versorgung der Bevölkerung gibt. Außerdem wird versichert, dass es Unterstützung für einzelne von der Corona-Krise betroffene Unternehmen geben wird.

02. März 2020
Erstmals gab es umfassende Hygienetipps für die Bevölkerung: auf das Händeschütteln bei der Begrüßung sollte verzichtet werden, die Hände sollen gründlich gewaschen werden, das Niesen sollte in die Armbeuge erfolgen.
In Deutschland gibt es 129 Infizierte. In Italien wurde bei 1694 Menschen das Virus nachgewiesen, die Zahl der Toten ist dort auf 34 gestiegen.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn betont, dass mindestens 80% der Infektionen einen milden Verlauf haben, mitunter auch vollkommen symptomfrei. Die ersten Großveranstaltungen werden abgesagt, an der Leipziger Buchmesse werde man festhalten.
In den Supermärkten gibt es die ersten leeren Regale, Toilettenpapier und haltbare Lebensmittel (Nudeln, Reis, Knäckebrot) aber auch Desinfektionsmittel und Seife sind kaum noch zu bekommen und werden nur noch rationiert abgegeben.
Der Biathlon-Weltcup in Nove Mesto (Tschechien) findet vor leeren Rängen statt, Besucher sind nicht zugelassen.

03. März 2020
Der Export medizinischer Ausrüstung wird verboten.
Der Formel-1-Auftakt am 15. März 2020 in Australien ist nicht gefährdet.
Die Leipziger Buchmesse wird abgesagt.

04. März 2020
Für die Ministerpräsidentswahlen in Thüringen gibt es Entwarnung. Die Wahlen können durchgeführt werden, ein Verdachtsfall auf Virusinfektion hat sich nicht bestätigt. Das Zentrum für Reisemedizin verlautet: "Gegenwärtig gebe es keinen Grund nicht zu verreisen". Apotheker dürfen selber Desinfektionsmittel für die Hände herstellen, eine mengenmäßige Begrenzung dafür gibt es nicht.
Das Landesamt für Schule und Bildung Dresden weist darauf hin, dass Kinder vorsorglich zu Hause bleiben sollen, wenn ein Verdacht auf das Sars-CoV-2-Virus bestehe. Über erweiterte Hygienemaßnahmen ist in den Einrichtungen zu informieren.
In Kiel wurde wegen des Virus die Eröffnung eines neuen Kreuzfahrtterminals abgesagt.
Infizierte wurden bisher in mehr als 60 Ländern der Erde registriert.

05. März 2020
Im Tiroler Skiort Ischgl (Österreich) werden die ersten COVID-19-Fälle bekannt. Trotzdem läuft der Skibetrieb zunächst fast ohne Einschränkungen weiter. Am 10. März werden die Après-Skilokale im Risikogebiet geschlossen. Die Hotels bleiben weiter geöffnet, die Seilbahnen fahren immer noch. Erst am 13. März wurde die Quarantäne für die betroffenen Skiorte verkündet.
Aus Sorge vor dem Virus wird eine Veranstaltung im Dresdner Kulturpalast mit der Bundeskanzlerin abgesagt.
Der Tourismus beginnt in den deutschen Städten einzubrechen, momentan gehen täglich unzählige Stornierungen ein. Der Schaden für die Absage der Buchmesse in Leipzig wird mit einer Viertelmillion Euro beziffert.
Die Lufthansa legt jeden 5. Jet still.
In Deutschland gibt es 240 bestätigte Infektionen.
In Norditalien und der Schweiz wurden alle größeren Kultur- und Sportveranstaltungen abgesagt.

06. März 2020
349 bestätigte Infektionen sind in Deutschland registriert. Italien -das bisher am stärsten betroffene Land in Europa- hat alle Schulen und Hochschulen geschlossen. Flächendeckende Schulschließungen sind in Deutschland nicht absehbar, der Lehrerverband lehnt diese strikt ab.
In die Dresdner Stadtratssitzung wurde ein Eilantrag eingebracht, alle öffentlichen Einrichtungen mit Desinfektionsmitteln auszustatten. Oberbürgermeister Dirk Hilbert sieht dagegen keine Eilbedürftigkeit, verspricht aber, sich der Sache anzunehmen.

07. März 2020
Das Sächsische Kultusministerium untersagt alle Klassenfahrten in Risikogebiete, Stornierungskosten werden vom Freistaat übernommen.
Momentan ist die Grippe im Freistaat noch die größere Gefahr, 14.180 Fälle gab es in dieser Saison, 28 Menschen sind gestorben.
Die Zahl der Infizierten ist in Deutschland auf 630 angestiegen. Der Gesundheitsminister Jens Spahn äußert sich gegen Reisebeschränkungen innerhalb der Europäischen Union.
Bei Verletzung der Quarantäne-Auflagen wird ein Strafgeld von 25.000 Euro angedroht.
In China wurden bisher mehr als 80.000 Menschen infiziert, fast 3.000 mussten dem Virus ihr Leben opfern.

08. März 2020
Mit dem heutigen Tag sind in Sachsen 10 Infektionen nachgewiesen. Busreisende aus Deutschland werden an der polnischen Grenze auf Virusanzeichen kontrolliert. Über die ersten Hilfsmaßnahmen im Krisenfall wird beraten.
Der zweite Formel-1-Lauf in Bahrein soll ohne Zuschauer stattfinden. In Deutschland wird das Szenario eines Saisonabbruchs im Fußball ausgeschlossen.

09. März 2020
Die Gefährdungslage wird vom Robert-Koch-Institut als mäßig eingestuft. Tausende Flüge werden wegen des COVID-19-Virus in Europa abgesagt.
Der Gesundheitsminister Jens Spahn empfiehlt, Großveranstaltungen mit über 1000 Menschen abzusagen. In Deutschland gibt es die ersten beiden Todesfälle durch das Virus.
Aufgrund des Virus wird die deutsche Botschaft in Nordkorea geschlossen, die Botschaftsangehörigen werden nach Deutschland ausgeflogen.
Bei einer Sonderaktion von Aldi sind in kürzester Zeit alle Desinfektionsmittel ausverkauft.

10. März 2020
Die Verantwortung zur Durchführung von Veranstaltungen wird an die Kommunen abgegeben. Die Bundesregierung bereitet ein wirtschaftliches Notfallpaket vor. Darin sollen Hilfen für Unternehmen sowie Erleichterungen bei Beantragung von Kurzarbeitergeld beschlossen werden.
Die Dresdner Uniklinik bereitet eine Corona-Ambulanz vor. Zu Beginn stehen 140 Intensivbetten, ein Arzt und zwei Schwestern bereit.
Tschechien beginnt an seinen Grenzen mit stichprobenartigen Kontrollen. Dabei wird die Körpertemperatur gemessen.
In Italien werden alle Sportveranstaltungen ausgesetzt. In dem Land gibt es bisher fast 10.000 Erkrankte, 460 Menschen sind gestorben.
In Südtirol wird die Wintersaison vorzeitig beendet, die Skilifte wurden eingestellt, Beherbergungsbetriebe geschlossen.

11. März 2020
In Sachsen sind bis heute 23 Infektionsfälle bekannt. Im Freistaat wird ein Corona-Krisenstab eingerichtet.
Das Roland Kaiser-Konzert am 13. März in Riesa wurde abgesagt, Fußballspiele sollen bald ohne Zuschauer ausgetragen werden.
In der Infektionsambulanz der Uniklinik Dresden wollten sich mehr als 100 Menschen testen lassen, tatsächlich wurden die Tests nur bei einem Teil der Leute durchgeführt (Auswahl durch einen Fragebogen).
Momentan ist es noch sehr aufwendig, einen COVID-19-Test zu machen, ein Test dauert wenigstens drei Stunden.
In Italien (das Land welches in Europa am stärksten betroffen ist) gibt es bisher 12.462 Infizierte, 827 Menschen sind gestorben.

12. März 2020
Ab 8.00 Uhr ist ein Erlass in Kraft getreten, der alle Großveranstaltungen mit über 1000 Menschen verbietet. Betroffen davon sind unter anderem auch die Dresdner Semperoper und der Kulturpalast. Kleinere Theater und Kinos, die die notwendigen Hygienekriterien nicht erfüllen können, müssen ebenfalls schließen. Alle Bildungseinrichtungen bleiben weiter geöffnet, es sei denn, in ihnen ist eine bestätigte Infektion nachgewiesen worden. Der sächsische Ministerpräsident Kretschmer bittet alle Sachsen, auf Reisen zu verzichten, auch die Osterfeiertage in Sachsen zu verbringen. Flugzeuge, Züge und Fernbusse sind zum jetzigen Zeitpunkt schon deutlich weniger ausgelastet.
Beim Fußball finden Geisterspiele statt, Spiele ohne Publikum. Die ersten Stimmen fordern eine Aussetzung der Spiele.
In Glasgow findet das vorerst letzte Fußballspiel einer deutschen Mannschaft statt.
Gegenwärtig wird davon ausgegangen, dass sich 60% bis 80% aller Deutschen einmal mit dem Virus infizieren werden. Hausarztpraxen dürfen bei Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung nicht mehr betreten werden.
In Sachsen gibt es 49 Sars-Cov-2-Infizierte, in ganz Deutschland mehr als 2400. Bundesweit sind bisher 4 Menschen an dem Virus gestorben.
Die Regierungen von Tschechien und der Slowakei haben den nationalen Notstand ausgerufen. Die Wirte müssen ab 20 Uhr ihren Betrieb schließen.
In Frankreich gibt es 2876 Infizierte, 61. Todesfälle. Spanien zählt 2968 Fälle, 84 Menschen sind am Virus gestorben.

13. März 2020
Die Technische Universität Dresden verschiebt den Semesterstart des Sommersemesters um mindestens einen Monat. Museen sollen vorerst geöffnet bleiben. Die ersten Dresdner Schulen, in denen Verdachtsfälle auftraten, wurden geschlossen. Es wird wiederholt betont, dass in Sachsen keine generellen Schulschließungen zu erwarten sind. Ab 22. April 2020 laufen die schriftlichen Abiturprüfungen.
14.00 Uhr - Die ersten Meldungen treffen ein, dass die Schulen ab Montag, 16. März den Unterrichtsbetrieb einstellen. Die Betreuung von Schülern soll weiter erfolgen, Schulmaterialien dürfen noch abgeholt werden.
In Sachsen sind in dieser Saison bisher 33 Grippetote zu beklagen.
Tourismusindustrie und Restaurants befürchten bereits schwere Einbußen. Die Dresdner "Humorzone" soll stattfinden. Alle großen Theater in Deutschland schließen, Museen haben weiterhin geöffnet. Im Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge müssen auch kleinere Theater schließen.
Der CDU-Sonderparteitag wurde verschoben.
Kaum ist COVID-19 da, versuchen auch schon wieder erste Betrüger an Geld zu kommen. Es kommt verstärkt zu Anrufen, in denen insbesondere ältere Menschen um Geld für teure Corona-Medikamente zur Behandlung Verwandter gebeten werden.
Mehr als 15.000 Infizierte wurden in Italien gemeldet. Das ganze Land befindet sich in Quarantäne, das hat auch Einfluss auf sächsische Unternehmen.
Der US-Präsident Donald Trump ruft den nationalen Notstand aus.

14. März 2020
16.00 Uhr findet eine außerordentliche Dienstberatung der Schulleiter statt. Darin wird das Vorgehen im Zeitraum vom 16. März bis 17. April 2020 erläutert. Die Unterrichtspflicht wird ab 16. März 2020 ausgesetzt. Die Schulen haben geöffnet, es wird allerdings kein regulärer Unterrichtsbetrieb mehr angeboten. Über die Schließung der Schulen wird in der kommenden Woche informiert.
In Sachsen haben sich bisher 78 Menschen mit dem Virus infiziert. Der Besuch in Krankenhäusern und Pflegeheimen wird deutlich eingeschränkt. Gaststätten dürfen nur noch bis 18.00 Uhr geöffnet haben.
Tschechien schließt seine Grenzen komplett für alle Deutschen, Dänemark zieht am Mittag nach. Die USA schließt ihre Grenzen für EU-Bürger.
Die Volleyballerinnen des Dresdner SC bestreiten ihr letztes Spiel in der Margon-Arena ohne Zuschauer. Alle Fußballspiele der 1. und der 2. Liga wurden ab sofort abgesagt.
In Dresden werden zahlreiche öffentliche Einrichtungen geschlossen, unter anderem auch alle Bibliotheken. Zahlreiche Hilfs-Initiativen werden gestartet (Einkaufen für Ältere, Atemmasken nähen, ...).
In den Öffentlichen Verkehrsmitteln sollen keine Knöpfe mehr gedrückt werden, Busse und Bahnen halten jetzt an jeder Haltestelle und öffnen dort alle Türen. Ab heute werden auch kleine Einrichtungen wie Theater, Kinos etc. geschlossen.
In Italien werden alle Geschäfte geschlossen. Nur noch Waren des täglichen Grundbedarfs dürfen verkauft werden. Restaurants und Bars werden ebenfalls geschlossen.

15. März 2020
Ein Großteil der Veranstaltungen zur "Humorzone" mussten nun doch abgesagt werden, eine Sonntagsvorstellung sollte ohne Publikum stattfinden und so im MDR übertragen werden.

16. März 2020
Außergewöhnliche Ruhe am Morgen auf dem Gelände der Wilhelmine-Reichard-Schule Freital.
Am Mittag gibt es eine außergewöhnliche Dienstberatung zum weiteren Vorgehen in den nächsten Tagen.
In Frankreich und Spanien sind alle Schulen und Universitäten geschlossen. Ganz Spanien steht unter Quarantäne. Großbritannien geht weiterhin sehr zögerlich mit Maßnahmen gegen das Sars-CoV-2-Virus um. Die Lufthansa holt mit Sonderflügen tausende Deutsche aus der Karibik und von den Kanaren zurück.
Deutschland hat ab 08.00 Uhr die Grenzen in Richtung Schweiz, Frankreich, Österreich, Dänemark und Luxemburg dicht gemacht.
Die deutschen Nord- und Ostseeinseln sind für Touristen gesperrt.
In Sachsen sind alle Gottesdienste abgesagt. Der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert sagt Hilfen für Hotels zu. Veranstaltungen mit über 100 Menschen sind ab sofort anzumelden.
Die Versorgung mit Lebensmitteln ist in Deutschland gesichert, für "Hamsterkäufe" gibt es keinen Grund. Die Bundesagentur für Arbeit teilt mit, dass das Kurzarbeitergeld gesichert ist.
In Italien sind bisher 2.150 Menschen an den Folgen von COVID-19 gestorben.
Der amerikanische Präsident Donald Trump hat versucht, sich die Alleinrechte für die USA an einem COVID-19-Impfstoff bei einer Tübinger Firma zu sichern.

17. März 2020
Heute erfolgte die erwartete Ankündigung: Die Schulen sind ab 18. März 2020 geschlossen.
Die Lehrer der Wilhelmine-Reichard-Schule arbeiten weiter intensiv an der Erstellung von Unterrichtsmaterial für die Schüler der einzelnen Klassen. Das Material muss erstellt, sortiert, gescannt und teilweise ausgedruckt werden. Viele fleißige Hände helfen dabei, dass am Nachmittag fast alles fertiggestellt ist. Anschließend wird das Material auf der Homepage veröffentlicht.
Ab Ende der Woche ist mit Einschränkungen im Nahverkehr zu rechnen.
Am Grenzübergang Görlitz in Richtung Polen bilden sich -insbesondere durch LKWs- Staus bis zu 60 km Länge.
Bayern ruft den Katastrophenfall aus. In dem Bundesland werden 10.000.000.000 € Soforthilfe für die Wirtschaft bereitgestellt.
Fernsehsender wie ARD alpha stellen ihr Programm teilweise um. Es werden Sendungen des Bildungsfernsehens gezeigt.
In Tokio hält man an der Olympiade mit Eröffnungstermin 24. Juli 2020 fest.

18. März 2020


 Ausgabe von Arbeitsunterlagen an der Wilhelmine-Reichard-Schule

Ab heute sind alle Schulen in Sachsen geschlossen. An der Wilhelmine-Reichard-Schule werden unter hohen Sicherheitsauflagen letztmalig Arbeitsaufgaben für die Schüler aller Klassen gedruckt und ausgegeben. Schüler und Eltern dürfen das Schulgebäude nicht mehr betreten.
Auf der Homepage werden noch einige Aufgabenpakete, welche es nicht vollständig ins Internet geschafft haben, berichtigt und nachgereicht.
Eine Notbetreuung für Eltern, die in systemrelevanten Betrieben arbeiten, wurde eingerichtet.
In den Einkaufszentren haben viele Läden schon geschlossen. Vorwiegend sind es Rentner (die Risikogruppe!), die sich dort noch treffen. Heute ist der letzte Einkaufstag in der Stadt, ab morgen werden fast alle Geschäfte geschlossen haben. Nur Geschäfte, die der täglichen Versorgung des Menschen dienen (wie Lebensmittelshops, Apotheken, Drogerien) dürfen weiter öffnen. Die Schließzeit für Sonntag wird ausgesetzt. Des weiteren werden jetzt alle Theater, Kinos, Sportstätten, Zoos, Bäder, Fitnessstudios und Spielplätze geschlossen. Baumärkte dürfen weiter öffnen, Restaurants bis maximal 18 Uhr. Die Dresdner Dampfschifffahrt musste wieder einmal (wie wegen der Trockenheit von 2019) eine Zwangspause einlegen. Die Dresdner Verkehrsbetriebe werden die Taktung ihrer Verkehrsmittel ändern, künftig werden weniger Busse und Bahnen eingesetzt.
Die Menschen werden angehalten, sportlich aktiv zu werden, insbesondere Radfahren und Jogging sind zurzeit geeignete Betätigungen.
Krankenhäuser werden alle nicht lebenswichtigen Operationen verschieben, um so ggf. schnell Betten für COVID-19-Patienten frei zu haben. Wenn möglich sollten Betriebe Home-Office für ihre Mitarbeiter einrichten. Verwaltungen sollen nach Möglichkeit nicht mehr persönlich aufgesucht werden, Kontakt über Telefon oder E-Mail sind zu bevorzugen. In Dresden sind derzeit 50 Menschen vom Sars-Cov-2-Virus betroffen.
Einen sehr großen Engpass gibt es nach wie vor beim Klopapier. Oftmals ist es rationiert auf eine Packung pro Kunde, meist sind die Regale in den Geschäften leer. Im Dresdner Kaufland stehen anstelle Klopapierpalette Paletten mit Bierkästen.
Gerüchte um Engpässe beim Bargeld lassen die Schlangen an den Geldautomaten wachsen.
Die UEFA verlegt die Fußball-EM auf 2021.
Tschechien steht unter Quarantäne. Dies geht mit weitgehenden Ausgangsbeschränkungen einher - Lebensmittel dürfen noch eingekauft werden, der Weg von und zur Arbeit ist erlaubt.
In Italien werden inzwischen 28.000 Infizierte registriert, mehr als 2.100 Menschen haben in dem Land das Virus nicht überlebt. Die Menschen stehen am Abend auf ihren Balkonen und applaudieren den Ärzten, Schwestern und Pflegern. Dazu werden Nationalhymne und das Partisanenlied "Bella Ciao" gesungen.
In Spanien werden Drohnen zur Überwachung des Ausgehverbotes eingesetzt. Hier gibt es inzwischen mehr als 11.000 Infizierte und mehr als 500 Todesfälle.
Im Iran wird der Zugang zu heiligen Stätten gesperrt. In diesem Land gibt es über 16.000 Infizierte, bislang starben 988 Menschen.
Am Abend sahen über 20.000.000 Deutsche die TV-Ansprache der Bundeskanzlerin.

19. März 2020
In Sachsen wurden 389 Menschen auf COVID-19 positiv getestet, deutschlandweit sind es 14.905, 44 sind am Virus gestorben. In Italien sind mehr als 36.000 Menschen infiziert, 3.405 Todesfälle sind zu beklagen.
Fast alle Geschäfte sind geschlossen, auf der Straße sind kaum noch Menschen anzutreffen. Die Pillnitzer Parkanlage ist für die Menschen geöffnet wurden (ohne Eintritt).
Ab heute stehen im Leipziger BMW-Werk die Bänder still. Erntehelfern ist es weiterhin gestattet, nach Deutschland einzureisen. Sie werden dringend für die bevorstehende Spargelsaison benötigt. Einige Bauern haben Spargelzeilen schon an Interessenten zum selber ernten vermietet. Da der Online-Handel weiter arbeitet wird vermutet, dass es bald zu einer Paketflut kommen wird. Die Umsätze bei den Lebensmittelhändlern sind stark angestiegen. Neben Klopapier sind vor allen Dingen solche Sachen wie Nudeln und Konserven aller Art, aber auch Alkohol und Schokolade gefragt. Ein Impfstoff gegen das COVID-19-Virus wird frühestens Ende des Jahres entwickelt sein.
In Italien sind bis zum heutigen Tag 3.405 Todesfälle durch das Virus bekannt.

20. März 2020
In Sachsen werden weitere Regeln erlassen. So sind Ansammlungen von größeren Menschengruppen untersagt, bei Verstoß gegen diese Anordnung drohen bis zu zwei Jahre Haft.


  
Ausflüge zu den Märzenbecher-Wiesen sind derzeit noch möglich

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hält Ausgangssperren für momentan nicht notwendig, schließt diese aber -wenn es nicht anders geht- auch nicht aus. Die Freizeitparks in Sachsen verschieben ihre Saisoneröffnung. Das DRK bereitet sich auf Inlandseinsätze vor, alle Auslandseinsätze sind gegenwärtig abgesagt. Seit heute ist in der sächsischen Landeshauptstadt der neue Fahrplan in Kraft getreten.
AB heute gibt es auch neue Einkaufsregeln. Das Geschäft darf immer nur von einer bestimmten Anzahl von Personen gleichzeitig betreten werden, es gilt Abstandregeln einzuhalten, Supermärkte sind nur mit einem Einkaufswagen zu betreten, an der Kasse sollte möglichst kontaktlos bezahlt werden.
Der große Wochenmarkt auf der Lingnerallee in Dresden hat auch heute geöffnet. Dort kaufen vorwiegend ältere Menschen ein, ein Sicherheitsabstand wird immer wieder nicht eingehalten.
In Sachsen gibt es derzeit 562 positiv getestete Personen, in ganz Deutschland sind es 17.700, 48 Menschen verstarben.
In Bayern werden drei Gemeinden vollständig abgeriegelt.
Manche Internetdienste sind hoffnungslos überlastet. Auf der Bildungsplattform lernsax.de geht kaum noch etwas, Serverumstellungen sollen kurzfristig erfolgen.
China meldet erstmals keine inländischen Neuinfektionen mehr. Die Behörden sprechen von bisher 80.928 Infizierten, 3245 sind an den Folgen des Virus gestorben.

21. März 2020
Seit 0.00 Uhr herrschen weitgehende Ausgangsbeschränkungen in der Stadt Dresden. Alle Gaststätten sind geschlossen, nur triftige Gründe berechtigen aus dem Haus zu gehen. Dazu gehören u. a. das Erledigen von Einkäufen, der Weg zur und von der Arbeit sowie zum Arzt, Joggen als Einzelperson. Menschengruppen von mehr als 5 Menschen sind nicht gestattet.
Ungewöhnliche Menschenschlangen sind am Morgen vor dem Bäcker zu beobachten: 2 Menschen sind im Geschäft, 30 Menschen davor - verteilt auf 60 m. Die Toilettenpapierregale sind weiterhin leer.
In Dresden wurde bei 115 Menschen das Virus nachgewiesen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei 48. Ein Mensch im Landkreis Bautzen verstarb an den Folgen des Virus.
Sachsen stellt 120.000.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung.
Schutzmasken sind schon jetzt im ganzen Land knapp, viele werden derzeit in Heimarbeit hergestellt, VW spendet 200.000 Stück.
In Italien sind alleine an einem Tag fast 800 Menschen verstorben, damit gibt es in dem Land mehr als 4800 Covid-19-Tote.
Das Olympische Feuer ist in Japan eingetroffen. IOC-Präsident Thomas Bach ist optimistisch, dass die Spiele planmäßig stattfinden werden.

22. März 2020
Ab 0.00 Uhr sind im Freistaat Sachsen alle Gaststätten geschlossen. Viele Restaurants kochen reduziert weiter und bieten ihren Gästen einen Lieferservice an, dieser ist weiterhin erlaubt. Baumärkte und Frisöre sind geschlossen.
Gottesdienste dürfen nicht mehr in der Kirche abgehalten werden. Mit dem 9.30 Uhr Geläut beginnt eine Übertragung aus der Kirche nach außen. Musik und Ansprachen sind durch große Teile des Stadtbezirkes Löbtau zu hören.
In Dresden konnten bis zum heutigen Tag 139 Covid-19-Fälle nachgewiesen werden, sieben Patienten davon werden stationär behandelt. Die meisten Fälle treten dabei in der Altersgruppe  35 - 59-jähriger auf, gefolgt von der Gruppe der 15 - 34-jährigen.
In ganz Sachsen gibt es 731 Infizierte.
18.00 Uhr klingt es von den Balkonen und aus den Fenstern Deutschlands. Jeder, der über ein Instrument verfügt und auch darauf spielen kann, wurde heute aufgefordert, sein Fenster zu öffnen und Beethovens "Ode an die Freude" mitzuspielen, um so Mut und Hoffnung in dieser schweren Zeit weiterzugeben. Und viele haben mitgemacht.
Die letzten Touristen mussten die Nordseeinseln, früher als ursprünglich geplant, verlassen.
Die Bundeskanzlerin Angela Merkel geht vorbeugend in Quarantäne, sie hatte Kontakt zu einem infizierten Arzt.
Der Ort Neustadt am Rennsteig wird komplett unter Quarantäne gestellt.
Weltweit gibt es mehr als 300.000 Infizierte und mehr als 13.000 COVID-19-Tote. In Spanien leben 28.500 Infizierte, 1.720 Tote sind registriert, in den USA gibt es etwa 24.000 Infizierte. Der amerikanische Präsident Donald Trump möchte ein Malariamedikament gegen das Virus einsetzen.
Kubanische Fachärzte treffen in Italien ein, sie wollen versuchen zu helfen.

23. März 2020
Die ersten Schüler der Wilhelmine-Reichard-Schule haben sich gemeldet, sie vermissen ihre Schule, ihre Klassenkameraden... Und dort sieht es jetzt so aus:



Die Ausgangsregeln wurden für ganz Deutschland verschärft. Ausgenommen Familien dürfen maximal zwei Menschen das Haus verlassen und das auch nur zur Verrichtung notwendiger Tätigkeiten. Spazierengehen und sportliche Betätigung an der frischen Luft sind erlaubt. Viele Alleinerziehende beklagen, dass sie mit der ganztägigen Kindererziehung überfordert sind.
Auch heute geben sich auf dem Standesamt Paare noch ihr "JA-Wort", auf Gäste müssen sie dabei momentan allerdings weitgehend verzichten.
Die Erotikbranche profitiert von der Krise, die Umsätze sind stark angestiegen.
Friseure und Kosmetikstudios bleiben geschlossen. In Sachsen werden die ersten schwer Erkrankten aus Italien aufgenommen und behandelt.
Die Bundesregierung rechnet durch COVID-19 mit 122.800.000.000 Euro Mehrausgaben, zusätzlich werden voraussichtlich die Steuereinnahmen in diesem Jahr um etwa 33.500.000.000 Euro geringer ausfallen. Heute werden Gesetze zur Unterstützung von Kleinstfirmen und Selbständigen auf den Weg gebracht.
Der Mieterschutz wird erweitert, so wird es bis 2020 keine Mietkündigungen wegen Mietschulden geben.
In den Geschäften ist die Seife knapp, ein gutes Zeichen, so wird wohl das Händewaschen besonders ernst genommen.
Die ersten Sportler verzichten offiziell auf einen Olympiastart, damit gerät der IOC-Vorsitzende Thomas Bach, der an den Spielen festhalten will, zunehmend unter Druck. Die Eishockey-WM (geplant war sie im Mai) wird abgesagt.

24. März 2020
1018 Infizierte in Sachsen, 6 Menschen haben hier den Virus bisher nicht überlebt. 1027 Menschen im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge befinden sich am heutigen Tag in Quarantäne. 31.700 Menschen sind in Deutschland, 407.485 (142 Todesopfer) weltweit infiziert.


 
Kurz vor 20 Uhr in Dresden/ Prager Straße

Der Tourismus in Sachsen steht inzwischen vollkommen still, Gaststätten und Hotels stehen zum Teil schon vor dem Ruin. Hilfen werden dringend und schnell benötigt. Gartenbaubetriebe bleiben weiterhin geöffnet, so soll auch weiterhin die Versorgung mit Obst und Gemüse langfristig gesichert bleiben. Kleinere Bankfilialen schließen aus Sicherheitsgründen.
Die Deutschen füllen ihre Hausapotheken offensichtlich auf, dies führt zu ersten Engpässen bei Medikamenten in den Apotheken.
Die Rückholung von deutschen Urlaubern ist weitgehend abgeschlossen, mehr als 120.000 Menschen wurden aus dem Urlaub nach Deutschland gebracht. Die Lufthansa setzt erste Passagiermaschinen für Frachtflüge ein.
Schüler fordern ein Durchschnittsabitur, auf die Prüfungen solle verzichtet werden.
Der erste COVID-19-Test fällt bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel negativ aus, trotzdem muss sie sich weiterhin in häuslicher Quarantäne aufhalten.
Japan ist bereit, die Olympischen Spiele zu verlegen. Der IOC-Präsident Thomas Bach nimmt dieses Angebot an.
 
25. März 2020
Das Portal netzklasse.com (ein Unternehmen aus Dresden) öffnet seine ersten virtuellen Klassenzimmer.
Rund 10.000 Berufspendler aus Tschechien, die in Deutschland arbeiten, sollen sich entscheiden, entweder in Tschechien oder in Deutschland zu bleiben. Ministerpräsident Michael Kretschmer bietet ihnen 40 Euro wenn sie in Deutschland bleiben.
Das Osterreiten in der Oberlausitz ist abgesagt.
Der sächsische Landtag schränkt die Anzahl der Sitzungen als auch deren Dauer drastisch ein.
Eine Lieferung von 6 Millionen Atemschutzmasken nach Deutschland ist auf dem Flughafen von Kenia spurlos verschwunden.
Thailands König Maha Vajiralongkorn hat sich trotz Corona-Krise im Vier-Sterne „Grand Hotel Sonnenbichl“ in Garmisch-Partenkirchen inklusive Gefolge einquartiert.
Die ersten Lebensmittelketten planen Sonderprämien für ihre Mitarbeiter. Sie wollen sich so bei ihnen für ihren Einsatz bedanken.
Bei den Kultusministern der einzelnen Länder herrscht Uneinigkeit über die Abiturprüfungen, einige wollen diese ganz ausfallen lassen, andere verschieben.
Starspieler der Bundesliga verzichten auf einen Teil ihrer Einnahmen. Damit soll ein Zeichen der Solidarität gesetzt werden.
Das Fernsehen wird kreativ. Viele Sendungen laufen jetzt schon ohne Studiopublikum, dafür werden Gäste über den Monitor per Livestream eingeladen.
Deutsche, die ihr Auto am Prager Flughafen zurücklassen mussten, dürfen dies jetzt bis zum 27. März 2020 abholen. Dafür müssen sie eine eidesstattliche Erklärung und die Flugtickets vorweisen.
Die schon vor der Krise angeschlagenen Restaurantketten Maredo und Vapiano mussten Insolvenz anmelden.
Tim Mälzer kocht Nudeln für das Hamburger UNI-Klinikpersonal.
In Deutschland sind 35.300 Menschen infiziert, 181 Menschen verstarben am Virus.
Die Presse verkündet heute das AUS für die Olympiade, zumindest für diese Jahr. Sie soll um ein Jahr auf voraussichtlich Sommer 2021 verschoben werden.
In Spanien werden die aktuellen Zahlen verbreitet, es gibt 39.673 Infizierte, 2.696 Menschen sind bisher gestorben. Insbesondere steigt die Zahl der Intensivpatienten täglich stark an. Allein mehr als 5.000 Ärzte und Pfleger sind vom Sars-CoV-2-Virus betroffen.

26. März 2020
Nun müssen auch die Wochenmärkte schließen, in den letzten Tagen herrschte dort zu viel Gedränge, Abstandsregeln wurden nicht eingehalten.
Der Neubau des Sächsischen Verwaltungszentrums am Ferdinandsplatz in Dresden wurde gestoppt. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass bei den Bauarbeiten noch Munition aus dem 2. Weltkrieg gefunden wird. Ein solcher Fund könnte Evakuierungsmaßnahmen erforderlich machen, die sind in der gegenwärtigen Zeit jedoch unmöglich.
Die Taxifahrer beklagen einen 80%-igen Umsatzrückgang.
Die ersten zwei COVID-19-Infizierten aus Italien sind mit einer Militärmaschine nach Dresden eingeflogen wurden. Hier werden sie an der Uniklinik und in Coswig behandelt. Die Mediziner sehen das gleichzeitig als Chance, die Krankheit und deren Behandlung besser kennen zu lernen.
Die Kultusminister der Länder haben sich verständigt, dass die Abiturprüfungen doch in allen Bundesländern stattfinden werden.
In Dortmund kreiert ein Bäckermeister eine Klopapiertorte. Nach wenigen Minuten waren die ersten Exemplare verkauft.
Die Sorge der Bevölkerung vor der Ausbreitung der Krankheit wächst, aus diesem Grund akzeptieren die meisten Menschen derzeit die Einschränkungen des öffentlichen Lebens und halten sich an die Ausgangsbeschränkungen.
Das Bundesinnenministerium hat ein Einreiseverbot für Saisonarbeiter angeordnet.
Da Ethanol als Grundstoff für Desinfektionsmittel knapp wird haben Destillerien ihre Produktion umgestellt. Sie produzieren jetzt den Alkohol für Apotheken.
In Frankfurt landete eine Passagiermaschine der Lufthansa mit 30 Tonnen Fracht an Bord. Die dringend benötigten Hilfslieferungen (unter anderem Schutzausrüstung und Atemmasken) kommen direkt aus China.
US-Präsident Trump sieht "Licht am Ende des Tunnels". Zur Zeit gibt es in den USA mehr als 55.000 Infizierte. Spätestens ab Ostern soll in den USA weitgehend "Normalbetrieb" herrschen verkündet Trump.

27. März 2020
In mehreren sächsischen Justizvollzugsanstalten werden jetzt Nase-Mund-Schutzmasken genäht.
Der Dresdner Flughafen ist verwaist, gerade einmal einen Linienflug gab es heute noch.
In Sachsen gab es am Morgen 1.505 Infizierte, neun Todesfälle waren zu beklagen.
Der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert wendet sich an die Bevölkerung. Einige Bürger nehmen die Krise immer noch nicht ernst genug. In der Stadt wurden 53 Straftaten gegen das Infektionsschutzgesetz geahndet.
Am Dresdner Uniklikum wurde eine Corona-Leitstelle aufgebaut. Von hier aus wird die Verteilung Erkrankter an die verschiedenen Einrichtungen organisiert.
Das Jugendamt hat eine Beratungshotline für Familien zur Bewältigung von Spannungen und Konflikten geschalten.
Bosch stellt ein neues Analysegerät zum Nachweis des Sar-CoV-2-Virus vor. Damit wäre eine deutliche Vergrößerung der Testkapazität möglich.
Der EU-Gipfel bemüht sich um ein einheitliches Vorgehen gehen COVID-19. Die Beratungen der 27 Staats- und Regierungschef finden gegenwärtig per Videokonferenz statt.
Die rasante Ausbreitung des Sars-Cov-2-Virus hat das öffentliche Leben in großen Teilen der USA zum Erliegen gebracht.

28. März 2020
0.00 Uhr 48.907 Betroffene sind es in ganz Deutschland, 1432 Fälle in Sachsen.
Die Polizei führt weiterhin Geschwindigkeitskontrollen durch, Parkverstöße werden gegenwärtig nicht geahndet.
Die Supermärkte verschärfen ihre Sicherheitsmaßnahmen, fast überall gibt es Einlasskontrollen.
Die ersten Hexenfeuer, sie sollten am 30. April stattfinden, werden abgesagt.
Rauchern wird empfohlen, sofort mit dem Rauchen aufzuhören. Sie sind bei einer Infektion stärker gefährdet, ein schwererer Krankheitsverlauf ist vorprogrammiert. Kontakte sollten aufrecht erhalten werden, nur die Kontaktwege sollten geändert werden - Kontakt halten über Internet und Telefon.
Menschen mit Angstzuständen und dem Gefühl der Überforderung sollten umgehend einer der zahlreichen telefonischen Beratungs-Hotlines nutzen.
In den Zoos langweilen sich die Tiere, ihnen fehlt das Publikum. Zoos und Tierparks machen sich derweil Sorgen um ihre Einnahmen. Die sonnigen Wochenenden, aber auch Ostern, versprachen sonst immer viele Besucher.
 
 
 
Küken, 3 Tag alt

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer hat sich aus Sorge um die Bewältigung der Corona-Folgen selbst umgebracht.

29. März 2020
Nach offiziellen Daten des Robert-Koch-Institutes haben sich in Deutschland bisher 58.247 Personen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert, 389 Infizierte sind verstorben. In Sachsen sind 1816 Fälle registriert, 10 Menschen haben das Virus nicht überlebt.
In den USA haben sich bisher mehr als 120.000 Menschen infiziert, mehr als 2000 sind bisher gestorben.
Weltweit gibt es 680.000 Infizierte, 31.700 Menschen sind durch das Sars-CoV-2-Virus gestorben.

30. März 2020
Die Bundesregierung verlautet, dass die umfangreichen Kontaktsperren mindestens bis zum 20. April 2020 bestehen bleiben werden.
In Dresden haben sich 320 Menschen mit COVID-19 angesteckt, 2 Menschen sind an der Erkrankung gestorben. Eltern mit systemrelevanten Berufen können ihre Kinder weiterhin tagsüber in Kitas und Schulen betreuen lasse.
Das Dresdner Uniklinikum hat Hilfe von der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) bekommen. Damit können ab sofort bis zu 7000 Tests auf COVID-19 durchgeführt werden.
Ein Dank an die vielen Helfer in dieser Zeit kommt jetzt auch von der Dresdner Hofkirche. Zum Ausdruck gebracht wird das durch ein tägliches Glockengeläut um 19.30 Uhr.
Dresdner Baumärkte öffnen für Hobby-Handwerker. Wer vorher im Internet bestellt kann seine Sachen später im Baumarkt abholen.
Große Unternehmen wie Deichmann, Adidas und H & M haben als "präventive Maßnahme" ihre Mietzahlungen gestoppt. Dies löste eine Welle der Empörung aus.
Schweden setzt auf die Vernunft der Bevölkerung, Tagesstätten, Schulen und Restaurants bleiben weiterhin geöffnet. Bisher gab es in Schweden fast 3.500 Infizierte, mehr als hundert Menschen sind in dem Land am Sars-CoV-2-Virus gestorben.
Die Olympiade in Japan soll im Sommer 2021 ausgetragen werden. Die Eröffnungsfeier wäre dann am 23. Juli 2021.
 
31. März 2020
Die Fallzahlen steigen weiter an, mit einer schrittweisen Rückkehr zur Normalität ist nicht zu rechnen. In Deutschland sind 65.516 Infektionen nachgewiesen. Mindestens 664 Menschen sind an dem Sars-CoV-2-Virus gestorben.
Ein erstes Sofort-Hilfe-Programm für Selbständige und Kleinunternehmen reicht nicht aus, es liegen jetzt schon mehr als 5.000 Anträge in der Stadt Dresden vor. Mit dem Programm sollen Betroffene eine Soforthilfe von 1.000 Euro ausgezahlt bekommen.
Mittlerweile sind in der Stadt mehr Frauen als Männer (entgegen dem Bundestrend) von COVID-19 betroffen.
Eigentlich sprudeln ab Ostern wieder die Brunnen, in diesem Jahr wird das nicht so sein. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.
Viele Eltern fühlen sich mit dem Hausunterricht überfordert, sie kritisieren dass von den Lehrern zu viele Aufgaben gestellt werden, diese im Anspruch mitunter zu hoch sind. Das sächsische Kultusministerium bittet die Lehrer um Fingerspitzengefühl, es sollte keinen Leistungsdruck geben. Die Eltern sollten sich direkt an die Schule wenden, wenn sie Unterstützungsbedarf benötigen.
Klargestellt wird auch, dass Schülerinnen und Schüler von der Anwesenheit im Unterricht und an der Schule befreit sind. Verpflichtet sind sie aber zur häuslichen Erbringung von schulischen Leistungen.


  
Von Kinder für Kinder, Regenbogen malen gegen COVID-19

Auf Schloss Klippstein/Radeberg sollten heute die sächsischen Vereine des Jahres 2019 von der Sparkasse ausgezeichnet werden. Die Auszeichnung vor Ort fiel aus, sie wurde jetzt per Video-Botschaft überbracht.
Die Gottesdienste in den Kirchen fallen weiter aus. Inzwischen gibt es diese per Livestream direkt ins Wohnzimmer.
Zum Erneuern der abgelaufenen TÜV-Plakette ist jetzt etwas mehr Zeit. Der Überziehungszeitraum wurde von zwei auf vier Monate verlängert.
Es sind weiterhin gefährliche Corona-Schutztipps im Umlauf. So soll z. B. Kokosöl die Immunabwehr stärken, Knoblauchwasser die Viren im Magen-Darm-Trakt abtöten.
01. April 2020
Die Aufgaben für Schülerinnen und Schüler der Wilhelmine-Reichard-Schule sind eingestellt. Diese Aufgaben sollen bis zu den Osterferien zu Hause bewältigt werden.
Erziehungswissenschaftler plädieren dafür, dass in diesem Jahr die Sommerferien verkürzt werden sollten.
China unterstützt bereits zum zweiten Mal die Stadt Dresden. Jetzt wurden wieder 10.000 Atemmasken geliefert, die insbesondere in den Krankenhäusern für das medizinische Personal eingesetzt werden können.
Im Ratskeller Dresden wurde ein Blutspendezentrum eingerichtet.
Das Ende Juni stattfindende Elbhangfest wurde in den September verschoben.
Die Wochenmärkte dürfen unter hohen Sicherheitsauflagen wieder öffnen. Das Angebot wird auf Lebensmittel begrenzt, außerdem sind genaue Sicherheitsabstände einzuhalten.
Die begrenzte Ausgangssperre wird offiziell bis zum 20. April 2020 verlängert.
In Sachsen gibt es einen neuen Bußgeldkatalog. In diesem gibt es beispielsweise bei einem Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkungen Strafandrohungen bis 150 €, Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz können mit bis zu 25.000 € geahndet werden.
Die Zahl der Infektionen steigt in Sachsen weiter steil an, derzeit werden 89 Erkrankte im Krankenhaus behandelt, fünf Erkrankte sind in einem sehr kritischen Zustand. Alle 13 in Sachsen Verstorbene waren über 74 Jahre alt.
Forscher erwarten das Ende der umfänglichen COVID-19-Erkrankungen erst nach dem Sommer. Sie weisen darauf hin, dass eine frühzeitige Lockerung der Ausgangsbeschränkungen einen sprunghaften Wiederanstieg der Erkrankungen zur Folge haben könnte.

02. April 2020
Sachsen plant ein Hilfspaket mit einem Wert von mindestens 6.650.000.000 Euro zur Behebung der Pandemie-Folgen.
In Sachsen gibt es 2.411 Infizierte, 19 Menschen sind an dem Virus gestorben.
Das Antreten von Haftstrafen bis zu drei Jahren wurde erst einmal verschoben, damit soll die Belegung in den Haftanstalten gesenkt werden.
Das Seniorenheim Hohnstein wurde komplett unter Quarantäne gestellt. In sächsischen Alten- und Pflegheimen sollen jetzt deutlich mehr Tests auf das Sar-CoV-2-Virus durchgeführt werden.
Die Obdachlosen-Zeitung Drops wurde vorläufig eingestellt, da diese momentan weder produziert noch verkauft werden kann.
Bibliotheken bieten jetzt einen Lieferservice an, für fünf Euro kann man sich die ausgeliehenen Bücher nach Hause bringen lassen.
Der Oberelbe-Marathon (er sollte Ende April stattfinden) wurde abgesagt.
Die schriftlichen Prüfungen von Auszubildenden der Industrie- und Handelskammer wurden von Anfang Mai auf Mitte Juni verschoben.
Die Erzgebirgler haben ihr Schwibbogen herausgeholt. Sie sind aufgerufen diese täglich, zwischen 21 und 23 Uhr, als ein Zeichen von Zuversicht und Hoffnung leuchten zu lassen.
Nicht nur in Deutschland gibt es eine Klopapier-Krise, auch in Australien ist das ähnlich. Aus Mangel an Klopapier werden dort gegenwärtig häufig andere Materialien wie Feuchtetücher verwendet. Dies führt nun dazu, dass immer mehr Abwasserleitungen verstopfen -und das kann sehr teuer werden.
Nach großen Protesten hat sich der Hersteller adidas entschuldigt. Er bezahlt jetzt weiterhin seine Standortmieten.
Russland liefert Hilfsgüter wie medizinische Ausrüstung und Mundschutz in die USA. Zuvor hatte Russland schon medizinische Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel nach Italien geschickt.

03. April 2020
Sachsens Kultusministerium plant Veränderungen in der Notengebung, dies gab heute der sächsische Kultusminister Christian Piwarz bekannt. Lehrer sollen dabei zu Gunsten der Schüler entscheiden. Bis zum Ende des Schuljahres sollen die Schüler die Möglichkeit bekommen, ihre Zensuren zu verbessern.
Die Dresdner Firma Biotype GmbH produziert jetzt täglich zwischen 8.000 und 10.000 Virentests.
Der Lingnermarkt hatte heute wieder geöffnet -und wieder kam es zu den gewohnten Bildern, die Menschen drängten sich dicht an dicht. Am Ende des Tages dachte die Marktleitung nach, was getan werden kann, um das beim nächsten Termin zu verhindern.
Die Spieler von Dynamo Dresden verzichten auf einen Teil ihres Gehalts und spenden so 300.000 Euro. Teile der Spende gehen unter anderem an die italienische Stadt Bergamon, die Uniklinik Dresden, die Treberhilfe und die sächsischen Tafeln.
Unklarheiten herrschen bei den Ausgangsregeln nach wie vor bei dem Begriff "häusliche Umgebung". Genaue Definitionen gibt es nicht, allgemein wird auf eine "fußläufige Erreichbarkeit" verwiesen. Sowohl Osterzgebirge als auch Sächsische Schweiz sind derzeit für Dresdner tabu.
Der 23. "Lauf in den Frühling", welcher am 03. Mai 2020 in Freital stattfinden sollte, wurde abgesagt.
Viele Händler werden kreativ, sie bieten Waren online an oder verweisen auf eine telefonische Bestellbarkeit.
Die Europäische Union stellt 100.000.000.000 Euro für Kurzarbeit zur Verfügung. Gegen die Pandemie-Krise wurden von ihr bisher insgesamt 2.700.000.000.000 Euro bereitgestellt.
Aus Italien wurden circa eine halbe Million Packungen Nudeln per Zug nach Deutschland gebracht. Organisiert wurde das von Aldi und DB Schenker. Ein Brite hustete absichtlich einen Polizisten an und ergänzte dazu, dass er mit dem Coronavirus angesteckt sei. Der 55-jährige wurde sofort zu einer 6-monatigen Haftstrafe verurteilt.

04. April 2020
Mit steigender Anzahl von COVID-19-Patienten geht die Anzahl der Grippe-Erkrankungen stark zurück.
Das 50. Dixiland-Festival wird nicht stattfinden. Es soll komplett um ein Jahr verschoben werden. Die Veranstalter der Filmnächte und des Stadtfestes hoffen, die Veranstaltungen wie geplant durchführen zu können.
Die sonst an Sonnabenden oft überfüllten Parkplätze an Supermarktketten sind heute meist nicht einmal halbvoll.
Erntehelfer dürfen unter bestimmten Bedingungen wieder einreisen, befinden sich dann aber in Deutschland bei der Arbeit erst einmal weitgehend in 14-tägiger Quarantäne.
Bundeskanzlerin Angela Merkel ruft die Menschen dazu auf, auch zu den bevorstehenden Osterfeiertagen die Kontaktbeschränkungen einzuhalten.
Die Zahl der weltweit Infizierten übersteigt die Millionengrenze. Mit dem heutigen Tag werden 1.051.635 Infektionsfälle gezählt, 56.985 Menschen sind an dem Virus gestorben.

05. April 2020
In Sachsen werden die Kontaktsperren weitgehend eingehalten. Besonders an den Elbufern und im Großen Garten überwachen Polizisten immer wieder das Geschehen.
Bei schönstem Sonnenschein sind viel Menschen unterwegs, meist in Familie und um Abstand zu anderen bedacht.
Ein Pflegeheim in Niesky ist von der Pandemie schwer betroffen, 59 Menschen haben sich dort infiziert.
Die in Pflegeberufen Beschäftigten erhalten eine Sonderzahlung von 500 Euro als Dank für ihren Einsatz. Außerdem sollen sie kostenlos mit Verpflegung und Getränken versorgt werden.
Im Dortmunder Stadion wird ein Corona-Behandlungszentrum eröffnet.
Mit dem heutigen Tag sind in Deutschland 91.714 von der Infektion Betroffene bekannt, 1.342 Menschen sind verstorben. Baden-Württemberg (169 Fälle / 100.000 Einwohner), Bayern (183 Fälle / 100.000 Einwohner), das Saarland (137 Fälle / 100.000 Einwohner) und Hamburg (161 Fälle / 100.000 Einwohner) sind dabei die Bundesländer mit der höchsten Infektionsdichte. In Sachsen liegt die Infektionsdichte bei 67 Fällen / 100.000 Einwohner), 2.741 Fälle sind bekannt, 32 durch das Virus verursachte Todesfälle sind zu verzeichnen. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge leben 226 Infizierte (0 Todesfälle), in Dresden 359 Infizierte (4 Todesfälle). Weltweit sind 1.133.758 Fälle bekannt, 62.748 Menschen sind verstorben. In insgesamt 208 Ländern und Territorien hat sich das Virus ausgebreitet. In den USA gibt es 273.808 infizierte Menschen (7.020 Todesfälle), in Italien und Spanien jeweils mehr als 124.000 Infizierte (15.362/11.744 Todesfälle).
China hat mit drei Schweigeminuten den Toten der COVID-19-Krise gedacht. 3.329 Menschen wurden durch das Virus und dessen Folgen getötet.
In Australien haben sich trotz Ausgangsbeschränkungen zahlreiche Menschen zu einem Autorennen mit 150 Wagen getroffen. 58 mal musste das Bußgeld von umgerechnet 740 Euro bezahlt werden.
Die Türkei lockert die Ausgangssperren für jüngere Leute.
Der britische Premierminister Boris Johnson hatte schon vor einer Woche seine Infizierung mit dem Sars-Cov-19-Virus bekannt gegeben. Heute hat sich sein Gesundheitszustand so weit verschlechtert, dass er in ein Krankenhaus eingewiesen werden musste.

06. April 2020
Im Dresdner Frauenhofer-Institut laufen die 3-D-Drucker auf Hochtouren. Hier werden jetzt Bauteile für Beatmungsgeräte hergestellt.
Die Krankenhäuser bereiten sich auf mehr COVID-19-Infizierte vor. Etwa 60% der Intensivbetten sind gegenwärtig ausgelastet. Problematisch ist, dass ein solches Bett jeweils über einen längeren Zeitpunkt belegt wird. Die Belegung der Kliniken ist sehr unterschiedlich, in den nördlichen Bundesländern sind oftmals noch große Reserven vorhanden. Eine zentrale bundesweite Verteilstelle für eine Vergabe der Betten gibt es bisher nicht.
Ab heute steht in der Sporthalle des Beruflichen Schulungszentrums für Technik und Wirtschaft in Pirna eine ambulante Untersuchungseinrichtung zum Test auf COVID-19 bereit. Menschen mit Verdacht auf eine Infektion werden dorthin bestellt.
Viele Bundesligisten stehen mit großen finanziellen Schwierigkeiten unmittelbar vor der Insolvenz, bei Dynamo Dresden trifft das nicht zu.
So leer kann Dresden sein -schon fast beängstigend:


  
Neumarkt Dresden, 06. April 2020

Die Spieler der deutschen Bundesliga beginnen wieder mit ihrem Training. Dieses findet jedoch unter sehr hohen Sicherheitsmaßnahmen statt: Direkte Berührungen sind zu vermeiden, Training nur in kleineren Gruppen, geduscht wird nach dem Training erst wieder zu Hause.
Den kleineren Vereinen ist nach wie vor kein Training gestattet.

07. April 2020
In Deutschland gibt es am heutigen Morgen 99.225 COVID-19-Erkrankte, 1.607 Menschen haben das Virus nicht überlebt.
Weltweit sind 69.213 Menschen am Sars-CoV-2-Virus gestorben, 1.247.242 sind Infiziert.
In Sachsen sollten die Menschen ihre Ostereinkäufe unverzüglich vornehmen. Es wird befürchtet, dass Gründonnerstag der große Einkaufstag wird, dies wiederum würde zu großen Menschenansammlungen in den Supermärkten führen.
Die Soforthilfen für Selbständige und Kleinstbetriebe wurden, aufgrund der steigenden Anzahl der Anträge, angehoben.
Das Dampfloktreffen fällt aus.
Das Sozialamt hat ein "Plaudertelefon" eingerichtet. Dieses ist täglich erreichbar und soll Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit geben, sich mit anderen auszutauschen.
Ostern scheint -zumindest was die Eier betrifft- nicht in Gefahr. In Deutschland werden jährlich 8.000.000.000 Eier verkauft, in der Osterzeit traditionell besonders viele. Drei Viertel der Eier kommen aus Deutschland, der Rest aus anderen Ländern, vorwiegend den Niederlanden. Die Handelsketten haben genügend Eier vorrätig. Auch Süßwaren sind in großen Mengen vorhanden, oftmals gibt es schon jetzt Preisnachlässe von 50% für selbige.
Erst war das Klopapier knapp, jetzt trifft das bei Hefe zu. Derzeit gebe es Wucherpreise von bis zu 10 Euro pro Päckchen (7g) Trockenhefe.
Der Dresdner Flughafen ist inzwischen schon seit einer Woche für den öffentlichen Publikumsverkehr geschlossen. Trotzdem landen immer wieder Flugzeuge, Militärmaschinen, Rettungsflugzeuge, Flugzeuge, die Menschen aus anderen Ländern zurückholen, Versorgungsflieger.
Der Zustand des britischen Premierministers Boris Johnson ist äußerst kritisch, er liegt inzwischen auf der Intensivstation.
In Deutschland sind bisher 198 an COVID-19 Erkrankte aus der Europäischen Union behandelt worden.
In Wuhan wurden schrittweise die Ausgangsbeschränkungen gelockert, heute fallen die letzten Beschränkungen weg. Nichts desto trotz werden aus China wieder Neuinfektionen gemeldet.
Japan ruft für Tokio den Notstand aus. Die damit verbundenen Maßnahmen gelten bis wenigstens 6. Mai 2020.
Erstmals wurde nachgewiesen, dass sich auch Wildtiere vom Menschen anstecken können. Ein Tiger im New Yorker ZOO wurde positiv auf COVID-19 getestet.

08. April 2020
Supermond - bei all den COVID-19-Diskussionen ein beeindruckendes Naturspektakel. So groß wie heute wirkt der Mond nur sehr selten, verbunden damit war allerdings auch, dass viele Menschen diese Nacht sehr schlecht geschlafen haben.
In der Dresdner Innenstadt ist heute ein asiatisch aussehender Mann attackiert worden.
Von der sächsischen Regierung wird nochmals darauf verwiesen, dass es vor Ostern keinerlei Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen geben wird. Entsprechende Entscheidungen wird es erst nach Ostern geben.
In Deutschland sind heute Morgen 103.228 Infizierte registriert, 1.861 Menschen sind am Virus verstorben. 3144 Infizierte (50 Todesfälle) sind es in Sachsen, davon fallen 410 Fälle auf Dresden (4 Todesfälle), im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sind 271 (0 Todesfälle) Fälle bekannt. In den USA wurden 333.811 Infektionen gemeldet, 9.559 Menschen sind bisher dort an dem Virus verstorben (davon mehr als 1.200 Menschen in den letzten 24 Stunden). Weltweit sind 1.282.931 Menschen als infiziert gemeldet, 72.776 sind an dem Virus verstorben.
Der Moritzburger Schlosstriathlon (er sollte Mitte Juni 2020 stattfinden) fällt in diesem Jahr aus, er wird auch nicht verlegt werden.
Der Wochenmarkt auf der Lingnerallee (er findet in dieser Woche Gründonnerstag statt) wird verändert. Die Stände werden wesentlich größere Abstände haben. Das Betreten des Marktes ist nur mit einem Mundschutz möglich, ohne diesen darf der Markt nicht besucht werden.
Radeberg sagt das Anfang Juni stattfindende Bierstadtfest ab.
Das Robert-Koch-Institut hat eine App "Corona-Datenspende" entwickelt, die es ermöglicht Infektionsschwerpunkte besser zu erkennen.
Innerhalb der Europäischen Union kündigen erste Länder Lockerungen an.
Dänemark - Ab 15. April 2020 sollen die ersten Kindereinrichtungen und Schulen wieder öffnen.
Norwegen - Am 20. April werden die ersten Kindereinrichtungen sowie die Schulen für die Klassen 1 bis 4 wieder öffnen. Das Übernachten in Ferienhäusern ist dann auch wieder erlaubt.
Tschechien - Einzelne Geschäfte wie Baumärkte und Werkstätten dürfen wieder öffnen, dafür werden die Hygienemaßnahmen dort verschärft. Tschechische Bürger dürfen ab 14. April wieder reisen, wenn diese Reisen dringend und unerlässlich sind. Nach der Rückkehr wird automatisch eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.
Österreich - Ab 14. April 2020 werden kleinere Geschäfte sowie Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen können. Ab Anfang Mai ist geplant, alle Geschäfte wieder zu öffnen. Schulen, Gaststätten und Hotels dürfen ab frühestens Mitte Mai wieder öffnen.
Der EU ist es, nach der letzten Nachtsitzung, noch nicht gelungen ein gemeinsames Corona-Rettungspaket zustande zu bringen. Hier geht es um ein "Sicherheitsnetz" von rund 500.000.000.000 Euro.
Japan ruft für Tokio den Notstand aus. Die damit verbundenen Maßnahmen gelten bis wenigstens 6. Mai 2020.
 
    
 
Altmarktgalerien an einem Mittwoch 13.00 Uhr

09. April 2020 - Gründonnerstag
In Deutschland gelten 46.300 Menschen als Genesen. Sie haben das Sars-CoV-2-Virus gut überstanden. Sie gelten jetzt als vorerst immun.
In Deutschland werden Genesene gesucht, die ihr Blutplasma zur Verfügung stellen können. Das Plasma könnte schwerkranken COVID-19 Infizierten das Leben retten.
Der vom 04. bis 06. September in Aue-Bad Schlema stattfindende "Tag der Sachsen" fällt aus. 2021 findet der Tag in Freital statt.
Das Sächsische Kultusministerium hält an den Abiturprüfungen fest. Momentan gilt immer noch der 22. April 2020 als erster Prüfungstag.
Für Sächsische Unternehmen mit bis zu einhundert Mitarbeitern wird vom Freistaat ein Darlehen von 100.000 Euro angeboten.
In den Briefkästen sächsischer Haushalte ist heute ein Osterbrief des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer zu finden. Darin bedankt er sich bei allen Sachsen für deren Geduld, Verständnis und Umsicht. Er verweist darauf, dass die gegenwärtige Lage erst nach Ostern neu eingeschätzt werden kann und wünscht allen sächsischen Bürgerinnen und Bürgern ein besinnliches Osterfest.
Der Lingner-Wochenmarkt in Dresden durfte nur mit Mundschutzmaske betreten werden, das gesamte Gelände war eingezäunt.
Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gibt bekannt, dass er sich eine Lockerung der Ausgangsbeschränkungen nach Ostern vorstellen kann. Er äußerte sich jedoch nicht dazu, wie diese aussehen könnten.
Die Mehrzahl der Deutschen hält ein Festhalten an den gegenwärtigen Maßnahmen nach dem 19. April 2020 für notwendig und wichtig.
Die "fußläufige Entfernung" wurde heute vom Gericht mit maximal 15 km angegeben,
Für ausgefallenen Kultur- und Sportveranstaltungen aber auch Fitnesskurse, Sportveranstaltungen etc. soll es künftig Gutscheine geben.
Eine EU-Kommission schlägt vor, den Einreisestopp nach Europa bis wenigstens 15. Mai 2020 zu verlängern.
Heute sind 980 Menschen an COVID-19 gestorben.

10. April 2020 - Karfreitag
Es wird weiterhin darauf verwiesen, dass über eine Lockerung der Ausgangsbeschränkungen erst am Mittwoch (15.04.2020) beraten wird. Die Beratung wird zwischen den Ministerpräsidenten der Bundesländer und der deutschen Regierung stattfinden.
Der sächsische Kultusminister Christian Piwarz äußerte sich gestern -einer Regierungserklärung vorwegnehmend-, dass am 20. April 2020 die Schulen für zunächst die Abschlussklassen wieder geöffnet sein werden. Die Abiturprüfungen werden damit pünktlich am 22. April 2020 beginnen.
Die Anzahl der Infizierten in Deutschland ist um über 5000 auf 113.525 gestiegen, 2.373 sind am Virus verstorben. Davon betroffen sind in Sachsen 3.402 Infizierte (59 Todessfälle), in Dresden 425 Infizierte (4 Todesfälle), im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 281 Infizierte.
Im städtischen Alten- und Pflegeheim Radeberg wurden heute -nachdem gestern drei Fälle gemeldet wurden- 20 weitere Infizierte bekannt.
Die Polizei stellt fest, dass sich die meisten Sachsen an die derzeit gültigen Verordnungen halten. Nur wenige Einsätze waren nötig, so mussten Grillpartys beendet und kleinere Versammlungen aufgelöst werden.
Klagen über die Einschränkung der Bewegungsfreiheit sowie die Absage von Gottesdiensten wurden von deutschen Gerichten abgewiesen.
Die Olympische Flamme brennt weiter, sie wurde unter hohen Sicherheitsvorkehrungen an einen nicht bekannten Ort innerhalb Japans gebracht. Dort soll sie so lange brennen, bis die Olympischen Spiele eines Tages endgültig beginnen werden.
Die Ausgangssperre in Italien wird bis mindestens 03. Mai 2020 verlängert.
Auf dem französischen Flugzeugträger „Charles de Gaulle“, er liegt derzeit im Atlantik, haben sich mindestens 50 Menschen mit dem Virus infiziert.
Der britische Premierminister Boris Johnson konnte die Intensivstation wieder verlassen, er wird allerdings weiter im Krankenhaus behandelt.
Bundesaußenminister Heiko Maas spricht sich für die Stärkung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus. Damit stellt er sich klar gegen Trump, der der WHO die Kompetenz absprach und vorwarf, dass sie den USA falsche Empfehlungen gegeben hat.

11. April 2020
Der Wochenmarkt auf dem Freitaler Neumarkt findet unter hohen Sicherheitsauflagen statt. Der Markt fand nicht als "vollständiger  Markt" statt, er beschränkte sich auf das Angebot von Obst, Gemüse, Blumen, Fleisch und Fisch.
In Sachsen stehen für das Corona-Hilfspaket 6.725.000.000 Euro bereit. Dies wurde einstimmig vom sächsischen Landtag beschlossen.
Luftbrücken wurden für Erntehelfer geöffnet. Diese kommen insbesondere aus Polen, der Ukraine, Rumänien, Ungarn und Bulgarien. Sie werden nach ganz Deutschland eingeflogen, um hier insbesondere bei der Spargel- und Erdbeerernte zu helfen. Gleichzeitig wurden für diese Produkte höhere Preise angekündigt.
Bis heute haben 650.000 Unternehmen in Deutschland Kurzarbeit angemeldet. Der DFB plant eine Fortsetzung der ersten und zweiten Bundesliga ab dem 09. Mai 2020. Die dritte Liga soll eine Woche später folgen.
In der Europäischen Union (EU) stehen 500 Milliarden Euro für die Überwindung der COVID-19-Krise bereit. Das Paket ist für die Erhaltung von Arbeitsplätzen, für kleine und mittlere Unternehmen sowie für schwer betroffene Staaten gedacht.

12. April 2020 - Ostersonntag
In Deutschland gibt es erstmals mehr Genesende als COVID-19-Infizierte.
Bratwurst und Eis to go hatten bei sonnigem Wetter und über 23 °C Hochkonjunktur.
Der Autoverkehr hat deutlich abgenommen, dafür sind sehr viel mehr Fahrradfahrer unterwegs.
Die deutsche Post möchte ab sofort auch sonntags Pakete zustellen. Sie begründet den Schritt damit, dass aufgrund geschlossener Geschäfte der Internethandel und die damit verbundene Paketlieferung überdimensional angestiegen ist.
Zum ersten Mal bleiben die Kirchen zum Osterfest geschlossen, Konzerte fanden dennoch statt, sie wurden dann ins Fernsehen oder Internet übertragen.
Den ZOOs geht das Geld aus. Ostern war sonst einer der Jahreshöhepunkte.
In Remchingen bespuckte ein 52 Jahre alter, betrunkener Mann bei einem Einsatz Polizeibeamte. Der Mann stand unter Quarantäne. 8 Polizisten fallen vorläufig vom Dienst aus.
Vom Papst wurde der traditionelle Segen "Urbi et Orbi" in diesem Jahr ohne Pilgerer gefeiert. Eine Übertragung fand über verschiedenen Medien statt.
Der britische Premierminister Boris Johnson wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Die Regierungsgeschäfte wird er vorläufig nicht aufnehmen.

13. April 2020 - Ostermontag
Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina empfiehlt die Schulen schrittweise wieder zu öffnen. Dabei sollte mit der Grundschule und der Sekundarstufe I begonnen werden. Von der Akademie wurde ein umfassendes Dokument zum Ausstieg aus der Krise vorgelegt.
In Dresden gab es heute keine Neuinfizierten.
In Bayern wurden am Osterwochenende rund 10.000 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen registriert. So wurde in München eine Grillparty mit 51 Gästen (zwischen 20 und 30 Jahre alt) beendet.
CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer regt ein einheitliches Vorgehen beim schrittweisen Ausstieg aus der Krise an.
Am heutigen Tag waren 123.016 Menschen in Deutschland als infiziert gemeldet (2.799 Verstorbene). In Sachsen waren 3.655 Fälle gemeldet (68 Todesfälle), davon entfielen auf Dresden 442 Fälle (4 Todesfälle), auf den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 294 Fälle (1 Todesfall).
Weltweit sind 1.699.595 Infizierte gemeldet, 106.138 Todesfälle wurden gemeldet. Die stärksten Anstiege bei den Infizierten werden gegenwärtig aus den USA gemeldet, dort gibt es fast eine halbe Million Infizierte. Der Kontinent mit der größten Infiziertenzahl ist weiterhin Europa, hier gibt es mehr als 880.000 Erkrankte.
In Frankreich werden die Ausgangssperren bis zum 11. Mai 2020 verlängert. Alle Großveranstaltungen werden im Land bis Mitte Juni abgesagt.
China meldete heute die höchste Zahl von Neuinfektionen. Bei den meisten Fällen handelt es sich dabei um aus dem Ausland in die Heimat Zurückgekehrte.
Mehr als 550 Besatzungsmitglieder des US-Flugzeugträgers "Roosevelt" wurden positiv auf COVID-19 getestet, ein Mensch starb dort bereits.
Der amerikanische Präsident Donald Trump trauert um seinen Freund Stanley Chera. Der 78-jährige starb in New York an dem Sars-CoV-2-Virus.

14. April 2020
In Sachsen soll die Anzahl der COVID-19-Tests verdoppelt werden. Täglich sollen 15.000 Menschen getestet werden. Ein Test kostet die Krankenkasse 59 Euro.
Am Abend wurde bekannt, dass sich am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) im hochsensiblen Bereich der Krebsstation mehr als 40 Menschen mit dem Virus infiziert haben.
Der Chemiekonzern BASF spendet über 100.000.000 Mund-Nase-Schutzmasken an den Staat.
Österreich beginnt mit den ersten Schritten einer Lockerung der Ausgangsbeschränkungen. So dürfen ab heute kleinere Läden wieder öffnen. Mindestabstände sind einzuhalten, Mundschutz ist Pflicht. Besonders vor den Bau- und Gartenmärkten bildeten sich lange Warteschlangen. Die Händler dürfen nur wenige Kunden hineinlassen, ansonsten drohen Geldstrafen von bis zu 3.600 €.
In der Türkei werden rund 90.000 Menschen wegen der COVID-19-Pandemie aus den Gefängnissen entlassen.
US-Präsident Donald Trump reklamiert die Entscheidungshoheit über Lockerungen der gegenwärtigen Beschränkungen für sich alleine. Er alleine habe die "allumfassende Macht".
Die chinesische Regierung hat klinische Tests für zwei neue Impfstoffe genehmigt.

15. April 2020
Heute fand das mit Spannung erwartete Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der einzelnen Länder statt (per Videokonferenz). Die Besprechungen zur Lockerung der Maßnahmen dauerten den ganzen Nachmittag an und endeten mit folgenden wesentlichen Maßnahmen:
  • Großveranstaltungen sind bis Ende August untersagt
  • ab 20. April 2020 dürfen Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 m²öffnen
  • unabhängig von der Größe dürfen unter strengen Hygienemaßnahmen ab 20. April 2020 öffnen: Bau- und Gartenmärkte, Buch-, Kfz- und Fahrradhändler, Mobilfunkläden, kleine Möbelhäuser
  • Lebensmittelhändler und Dienstleister dürfen weiterhin geöffnet bleiben
  • ab 04. Mai läuft der Schulbetrieb schrittweise wieder an (für Abschlussklassen zum Teil schon wesentlich eher)
  • die Kontaktbeschränkungen gelten weiterhin bis mindestens zum 03. Mai 2020, die Ausgangsbeschränkungen werden weitestgehend aufgehoben
  • mindestens bis zum 03. Mai bleiben Kindertagesstätten weiterhin geschlossen, die Notbetreuung wird fortgesetzt
  • Gaststätten und Hotels bleiben weiterhin geschlossen
  • voraussichtlich dürfen ab 04. Mai die Frisöre wieder öffnen
  • Zutrittsverbote für Altenheime und Krankenhäuser bleiben weiterhin bestehen
  • Museen, Archive, Bibliotheken Botanische und Zoologische Gärten sollen unter Einhaltung der Abstandsregeln bald wieder öffnen
  • bis einschließlich 03. Mai 2020 wird es weiterhin Grenzkontrollen an der deutschen Grenze geben (Ausnahme Niederlande und Belgien)
  • Gottesdienste bleiben weiterhin untersagt
  • es besteht keine Maskenpflicht, diese wird aber empfohlen

In Worms haben sich 33 Menschen in einem Pflegeheim infiziert.
Europa entschuldigt sich bei Italien für die mangelhafte Unterstützung zu Beginn der Krise.
Amazon setzt den Versandhandel in Frankreich vorläufig aus.
In Dänemark haben ab heute die ersten Schulen wieder geöffnet.
In Südafrika werden trotz strenger Ausgangssperre mehrere Lebensmittelläden geplündert.
Der amerikanische Präsident Donald Trump setzt Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus. Er wirft der Organisation Missmanagement vor.

16. April 2020
Aktuell gibt es in Deutschland 130.450 an COVID-19 Erkrankte (3.569 Todesfälle), in Sachsen sind das 3.955 Fälle (94 Todesfälle), in Dresden 447 Fälle (4 Todesfälle) und im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 306 Fälle (1 Todesfall). In Deutschland geht das Robert-Koch-Institut von etwa 77.000 Genesenden aus, wobei bei diesen Zahlen auch eine hohe Dunkelziffer vermutet wird. Weltweit sind 1.991.562 Infektionen gemeldet, 130.885 Menschen sind am Sars-CoV-2-Virus verstorben.
Das Dresdner Stadtfest wird verschoben, es soll jetzt Anfang Oktober 2020 stattfinden.
In den sächsischen Schulen müssen die Abstandsregeln eingehalten und überwacht werden. Außerdem ist intensives Händewaschen Pflicht.
Die Schüler der Abschlussklassen werden ab 22. April wieder in die Schule gehen.
In den Leipziger Kliniken dürfen werdende Väter wieder bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein.
Die beiden italienischen COVID-19-Patienten, die in Leipzig seit drei Wochen behandelt werden befinden sich in einem äußerst kritischen Zustand. Einer der Beiden ist ein 40-jähriger Mann ohne irgendwelche Vorerkrankungen.
In Tschechien wird es bis zum Sommer in den Schulen nur noch Prüfungen geben, der Unterricht ist ausgesetzt. Restaurants und Hotels dürfen ab Juni wieder öffnen.
In Österreich werden jetzt alle Bewohner von Alten- und Pflegeheimen auf das Virus getestet.
Die Tour de France ist jetzt offiziell verschoben worden. Sie soll nun vom 29. August bis zum 20. September stattfinden.
Trump will erneut, trotz immer noch steigender Zahlen, Maßnahmen locker.

17. April 2020
Die sächsische Regierung präzisiert einzelne Punkte bezüglich der COVID-19-Krise. So wird es in Sachsen ab Montag eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften geben. Tagesauflüge sind wieder erlaubt, für diese gibt es keine Kilometerbeschränkung mehr (bisher 15 km), Ausflüge mit Übernachtung sind zu unterlassen. Gottesdienste, Trauerfeiern und Trauungen dürfen mit maximal 15 Personen stattfinden. Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern werden bis mindestens 31. August 2020 nicht stattfinden.
Die Schulen haben für Schüler der Abschlussklassen (an der Wilhelmine-Reichard-Schule betrifft das die Klassen 9a, 9b, H10) ab 20. April für die entsprechenden Lehrer und ab 22. April 2020 für die entsprechenden Schüler geöffnet. Ein regulärer Unterricht findet nicht statt, Schwerpunkt ist die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Sachsen wird in Kürze entscheiden, ob ab 4. Mai die Klassen, die im kommenden Jahr Prüfungen ablegen sowie die 4. Klassen wieder zurückkehren können. Die Kultusministerkonferenz soll bis zum 29. April ein Konzept aufzeigen, wie der Unterricht unter strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen wieder beginnen kann.
Die Nachfrage nach Klopapier, Nudeln und Reis hat stark nachgelassen. Diese Sachen sind in den Märkten wieder in ausreichender Zahl vorhanden, die Produktion konnte inzwischen wieder auf Normalbetrieb umgestellt werden.
Die Auszahlung der Soforthilfen für COVID-19-Opfer wurde gestoppt. Betrüger hatten über eine gefälschte Internetseite Daten abgefasst.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält die Pandemie inzwischen für beherrschbar.

18. April 2020
Dresden stellt 200.000 Masken bereit. Diese werden von den Stadtbezirksämtern verteilt.
In Berlin wurde eine unerlaubte Demonstration mit mehreren hundert Menschen aufgelöst. Demonstriert werden sollte gegen eine befürchtete Einschränkung der Grundrechte wegen des Sars-CoV-2-Virus.
Gegenwärtig steckt in Deutschland ein Infizierter eine weitere Person an. Die Bundeskanzlerin erklärt, dass, wenn diese Zahl auch nur gering ansteigt, Deutschland an die Belastungsgrenze in den Krankenhäusern kommt.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will ab Anfang Mai zur Normalität in den Krankenhäusern zurückkehren. Gegenwärtig gibt es in den Krankenhäusern sehr viele freie Bettenkapazitäten. Diese sollen auf etwa 25% zurückgefahren werden (Intensiv-Betten für COVID-19-Erkrankte).
Ab sofort muss für eine Krankschreibung der Arzt wieder aufgesucht werden. Damit entfällt die Krankschreibung per Telefon (Bayern möchte einen anderen Weg gehen und weiterhin die Krankschreibung per Telefon ermöglichen).
In Spanien gibt es inzwischen offiziell über 20.000 durch den Virus verursachte Todesfälle.
In Bangladesch waren trotz der COVID-19-Krise etwa 10.000 Menschen bei der Beisetzung eines Predigers versammelt.
Die Zahl der COVID-19-Fälle in Wuhan (der chinesischen Stadt, in der die Erkrankung ihren Ausgangspunkt nahm) wurde nach oben korrigiert. Bisher wurden 2.579 Todesfälle durch das Virus angegeben, diese Zahl wurde auf 3.896 Fälle berichtigt.
Durch COVID-19 haben in den USA 22.000.000 Menschen ihren Arbeitsplatz verloren.
In Florida öffneten trotz des Virus erste Strände. Bilder zeigten dort reges Treiben im Wasser.
Amazon setzt in den USA Wärmebildkameras in Lagerhallen ein, um so infizierte Mitarbeiter mit erhöhter Temperatur schnell zu identifizieren.

19. April 2020
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer denkt, dass die Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen zu einem weiter Anstieg der COVID-19-Infizierten führen werden.
Das Sars-CoV-2-Virus ist zwar hitzeempfindlich, bei Kälte kann es aber ganz gut überleben. Man geht davon aus, dass das Virus bei -20°C mindestens zwei Jahre überleben kann.
In Deutschland sind 139.897 Infektionsfälle gemeldet (4.294 Todesfälle). In Sachsen gibt es 4.190 Infizierte (107 Todesfälle), davon in Dresden 465 Infizierte (5 Todesfälle), im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 315 Infizierte (1 Todesfall).
Weltweit wurden 2.203.927 Infizierte gezählt, 148.749 Menschen verstarben.
Betrachtet man die Verteilung der Infizierten weltweit, so ergibt sich folgendes Bild:
  1. Europa 1.086.889 Infizierte
  2. Amerika 821.860 Infizierte
  3. Westpazifik 130.696 Infizierte
  4. Östliche Mittelmeerländer 123.950 Infizierte
  5. Südostasien 25.928 Infizierte
  6. Afrika 13.892 Infizierte
Bundesaußenminister Heiko Maas sieht sich nicht in der Lage, Aussagen zum Sommerurlaub im Ausland zu treffen. Gegenwärtig gilt die Reisewarnung für alle touristischen Reisen ins Ausland bis zum 03. Mai 2020. Eine Verlängerung wird von Woche zu Woche erfolgen.
Die Arbeitgeber sind verpflichtet, COVID-19- Verdachtsfälle umgehend aufklären zu lassen. Von Arbeitsminister Hubertus Heil wurden dazu verbindliche Arbeitsschutzstandards vorgelegt. Diese regeln einfache Hygienemaßnahmen aber auch die Desinfektion von Fahrzeugen und Arbeitsmitteln sowie die Bereitstellung eines kontaktlosen Fieberthermometers (Fieber, Husten, Atemnot sind erste Anzeichen einer Erkrankung).
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier hat Bund und Länder zu mehr Einigkeit ermahnt, "gemeinsames Handeln von Bund und Ländern ist gerade jetzt so sehr wichtig".
Der Leiter des Instituts für Virologie in Wuhan hat Vorwürfe, seine Einrichtung könnte mit dem Ursprung der Corona-Pandemie in Zusammenhang stehen, zurückgewiesen. "Ich weiß, dass dies unmöglich ist", sagte Yuan Zhiming. Keiner seiner Mitarbeiter habe sich infiziert. Sein Team wisse genau, "welche Art von Forschung am Institut stattfindet und wie das Institut mit Viren und Proben umzugehen hat".
US-Präsident Donald Trump hat China für die weltweite Verbreitung des Coronavirus verantwortlich gemacht und seine eigene Regierung gegen jegliche Kritik verteidigt. "Es hätte in China gestoppt werden können", sagte Trump.

20. April 2020
In Dresden wurden am Rathaus 20.000 Mundschutzmasken verteilt. Die Sicherheitsabstände in den kilometerlangen Warteschlangen wurden dabei oftmals nicht eingehalten, die Ansammlung von Menschen entsprach in keiner Weise den Schutzbestimmungen.
Besonders von den Ärzten gab es massive Kritik, dass eine Krankschreibung per Telefonanruf insbesondere bei Atemwegserkrankungen nicht mehr möglich ist. Diese Entscheidung wurde heute zurückgenommen, eine Krankschreibung per Telefon ist erst einmal weiter bis zum 04. Mai 2020 möglich.
Lehrerpräsident Heinz-Peter Meidinger hat der Hoffnung auf einen normalen Schulbetrieb eine Absage erteilt. Mindestens ein Jahr werde man sich in den Schulen auf erhebliche Einschränkungen einstellen müssen, ggf. sollten Lehrplanziele gekürzt werden. Die Bildungsministerin von Schleswig-Holstein möchte den Samstag-Schulunterricht wieder einführen.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht es kritisch, dass erste Lockerungen beim Umgang mit der  COVID-19-Pandemie von den einzelnen Bundesländern unterschiedlich umgesetzt werden.
Das Gastgewerbe warnt vor einer Pleitewelle. Rund 70.000 Gastronomie- und Hotelbetriebe stehen in Deutschland vor der Insolvenz.
Der tschechische Präsident Milos Zeman möchte die Staatsgrenzen für Auslandsreisen ein volles Jahr geschlossen lassen. Er appelliert an seine Bürger, in der kommenden Zeit lieber die Schönheiten Tschechiens zu entdecken.
In Italien und Frankreich sind die Infektionsfälle erstmals gesunken.
Für die 1.300.000.000 Einwohner Indiens wurde die strenge Ausgangssperre bis zum 03. Mai 2020 verlängert. Menschen dürfen dort ihre Wohnung ausschließlich zum Einkauf von Lebensmitteln und Medikamenten verlassen.
Singapur hat einen schweren Rückschlag erlitten. Nach immer weiter sinkenden Zahlen der Neuinfektionen musste heute ein sprunghafter Anstieg der Fälle verzeichnet werden.

21. April 2020
Bundesärztekammerpräsident Klaus Reinhardt sieht Maskenpflicht skeptisch. Beim Tragen der Maske über einen längeren Zeitraum wird diese feucht und beginnt zu kneifen. Der Träger wird sich dann unweigerlich häufiger ins Gesicht fassen, was eigentlich vermieden werden soll.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält es nicht nötig, eine Patienten-Priorisierung im Gesundheitssystem gesetzlich zu regeln. Er verweist auf Entscheidungen ärztlicher Fachgesellschaften und einer Stellungnahme des Ethikrates. Wenn sich Ärzte im Krisenfall danach richten, dann haben beispielsweise Behinderte so gut wie keine Chance auf eine lebenserhaltende Behandlung.
Das im Juli geplante SZ-Fahrradfest fällt aus.
Das Münchner Oktoberfest wurde in diesem Jahr komplett abgesagt.
In Zeiten der COVID-19-Krise steigt der Kauf von alkoholischen Getränken um zum Teil mehr als 30 % an.
Die Reproduktionszahl ist wieder leicht angestiegen. Zwischenzeitlich lag diese bei 0,8, gegenwärtig bei über 0,9. Die Reproduktionszahl gibt an, wie viele Menschen von einem infizierten Menschen angesteckt werden. Die Reproduktionszahl 1,0 bedeutet so, dass jeder Infizierte im Durchschnitt einen weiteren Menschen ansteckt. Ist die Zahl über 1 (auch wenn das nur in der Nachkommastelle so ist), dann steckt ein Infizierter mehr als einen weiteren Menschen an, dies würde zu einem sprunghaften Anstieg der Infizierten führen. Wenn jeder Fall im Durchschnitt 2 Folgefälle ansteckt, dann spricht man von einer Reproduktionszahl von R = 2. In dem Fall verdoppelt sich die Anzahl der neuen Infektionen jeweils nach einer Generationszeit. Dagegen halbiert sich die Anzahl neuer Infektionen bei einer Reproduktionszahl R = 0,5. Die Reproduktionszahl ist eine entscheidende Komponente, wenn es um die Lockerung oder Verschärfung von Maßnahmen geht.
Die Mitglieder der österreichischen Regierung spenden aufgrund der gegenwärtigen Situation als Zeichen des Zusammenhalts jeweils ein volles Monatsgehalt an eine ausgewählte Organisation.
In Polen gibt es Schutzhandschuhe, Mundschutz und Desinfektionsmittel aus dem Automaten. In Polen besteht seit einer Woche Schutzmaskenpflicht in der Öffentlichkeit.
Im amerikanischen Budesstaat Ohio haben sich in einem Gefängnis mehr als 2.000 Gefangene (von insgesamt 2.500) mit dem Virus infiziert.
In den USA werden jegliche Einwanderungen gestoppt.


Die Bau- und Gartenmärkte haben wieder geöffnet - eine halbe Stunde Wartezeit sollte man schon einplanen

22. April 2020
Ein denkwürdiger - vor allem aber sehr eigenartiger Tag. Für die ersten Schüler geht die Schule wieder los. Für die 9. Klassen ging es an der Wilhelmine-Reichard-Schule gestaffelt los, die H10 hat sich um 7.20 Uhr getroffen.
Alle Schüler der H10 standen pünktlich vor der Schule, es herrschte ein ziemlich betretenes Schweigen, zwischen den einzelnen Schülern waren mindestens zwei Meter Platz, eher mehr. Dann durfte jede Schülerin/ jeder Schüler die Schule einzeln betreten. Erste Hygienemaßnahme war etwas Flüssigkeit auf die Hände zum Desinfizieren, dann die Mund-Nase-Schutzmaske anpassen. Einzeln ging es die Treppe nach oben und noch einmal gründlich Hände waschen ehe der Platz aufgesucht werden durfte. Beim ersten Mal war alles neu und es dauerte fast 45 min ehe der letzte der zwölf Schüler an seinem Platz saß. Die Tische standen einzeln im Abstand von etwa zwei Metern. Im Klassenzimmer der H10 reichten die mehr als 70 m² gerade so für alle zwölf Schüler.
In sicherem Abstand gab es ein wenig Atemerleichterung. Insgesamt war zu Beginn des Unterrichts eine schon fast bedrückende Ruhe vorherrschend, diese machte einen eher unruhig.
Zum Glück löste sich im Laufe des Vormittags die Anspannung doch noch ein wenig.
Im Vordergrund standen am heutigen Tag das miteinander Sprechen, Fragen loswerden und beantworten, Stundenplan übernehmen, Prüfungsgespräche, allerlei Belehrungen und Organisatorisches sowie die Abgabe erster Lernaufgaben der letzten Wochen. Zwischendurch immer einmal eine Frischluftkur und eine Probe der neuen, interaktiven Tafel.


Erste Schulstunde in der Krise - irgendwie auch deprimierend

Der Gang zur Toilette war auch nicht so sehr einfach:
  1. Desinfektion der Hände
  2. Toilette einzeln aufsuchen, die Türen bleiben geöffnet
  3. gründlichstes Händereinigen (mindestens 30 Sekunden und mit viel Seife)
  4. Desinfektion der Hände
  5. ... Atemschutzmaske dabei immer richtig aufsetzen
Heute musste erst einmal keine Schülerin, aber auch kein Schüler auf Toilette.;-)
Trotz allem waren wohl alle recht froh, sich wieder in ihrer gewohnten Lernumgebung treffen zu können. Tränen gab es auch, vor allem als es um die ausgefallene Abschlussfahrt, die nicht wie geplant stattfindende Abschlussfeier, die wohl anders ausfallende Zeugnisausgabe, .... ging.
Und dabei waren doch die Einladungen für die Eltern und all die Lehrer, die man doch irgendwie im Laufe der Zeit auch liebgewonnen hat (auch das soll es noch geben) schon fertig gebastelt, der Abschlusssekt schon fast kühl gestellt ... .
Liebe Schülerinnen und Schüler, wir werden eine Möglichkeit finden, das Schuljahr würdig zu beenden. Wir lassen uns doch von so einem kleinen Virus nicht unterkriegen, wir schaffen das!
----

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz betonte, dass man bis zu den Sommerferien von einem normalen Unterrichtsbetrieb weit entfernt sei. Der Lehrplan könne nicht erfüllt werden. Ein gestaffelter Unterricht wäre denkbar.
Der Dresdner Finanzbürgermeister Peter Lames verhängt eine Haushaltssperre über die Stadt.
In Deutschland haben nun fast alle Bundesländer die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Schutzmaske im ÖPNV und in den Geschäften eingeführt oder führen diese in den nächsten Tagen ein.
Für Pflegekräfte wird ein neuer Mindestlohn eingeführt.
Ein COVID-19- Impfstoff soll in Deutschland an 200 gesunden Freiwilligen getestet werden. Die Zulassung für eine klinische Testung wurde erteilt.
In Deutschland werde es keine Ministergehalts-Spende (wie gestern in Österreich) geben.
Die Handball-Oberliga-Saison wird abgebrochen. Die Handball-Bundesliga beziffert den Verlust aufgrund des Abbruchs mit 25.000.000 Euro. Über die Fußballsaison ist gegenwärtig eine heiße Debatte entbrannt. Unter anderem wird diskutiert, ob es Geisterspiele geben soll oder nicht.
Schweizer Forscher wollen eine Corona-Massenimpfung schon im Oktober anbieten.
In Peking wurden die Quarantänemaßnahmen verschärft. Einreisende müssen jetzt zunächst 3 Wochen in häusliche Quarantäne. Neue Infektionen zwangen die Regierung zu diesem Schritt.
Unabhängige Experten kamen in einer Studie zu einem Malaria-Medikament zu dem Schluss, dass dieses bei der Bekämpfung von COVID-19 keine Wirkung zeigt. Vorher waren große Hoffnungen in dieses Medikament gesetzt worden.

23. April 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten):
  • Sachsen  4.327 (127 Todesfälle)
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  324 (2 Todesfälle)
  • Dresden  483 (5 Todesfälle)
  • Deutschland 148.046 (5.094 Todesfälle)
  • weltweit 2.549.632 (175.825 Todesfälle)
  • Europa 1.251.458
  • Amerika  957.403

Die Nase ist offensichtlich das menschliche Organ, welches am ehesten und meisten Sars-CoV-2-Viren aufnimmt. "Wir haben dann gezeigt, dass von allen Zellen die schleimproduzierenden Becherzellen und Flimmerzellen in der Nase die höchsten Konzentrationen dieser beiden Proteine aufweisen", sagte Waradon Sungnak vom Wellcome Sanger Institute/ Genomforschungsinstitut Cambridge. "Das macht diese Zellen zum wahrscheinlichsten Erstinfektionsweg für das Virus."
Ab 30. April 2020 sollen in Berlin wieder die Spielplätze öffnen.
Die Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert manche Lockungsregel als zu forsch.
In Gaststätten wird die Mehrwertsteuer ab Juli (zunächst für ein Jahr) auf Speisen von 19 % auf 7 % gesenkt. Für Getränke gilt dies nicht.
Friseure dürfen ab 04. Mai 2020 ihre Geschäfte wieder öffnen. Die Termine für die kommenden Monate sind weithin ausgebucht. Zudem wird -aufgrund der zahlreichen Sicherungsmaßnahmen- der Friseurbesuch deutlich teurer werden.
Lufthansa macht Milliardenverluste wegen COVID-19, alleine im ersten Quartal waren das 1.200.000.000 Euro.
Mehr als 60 % der Menschen in der EU begrüßen die gegenwärtigen Einschränkungen in ihren Ländern.
In Schweden -hier gibt es anderen Ländern gegenüber relativ wenige Einschränkungen (Restaurants, Cafés, Schulen und Kindereinrichtungen sind weiter geöffnet)- sind inzwischen über 2000 Menschen an dem Sars-CoV-2-Virus verstorben.

24. April 2020
Das Schmalspurbahn-Festival auf der Weißeritztalbahn ist abgesagt.
Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist der Meinung, dass die Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung mit Schutzmasken überwunden sind. Spahn fordert mehr Tests, die die Krankenkassen bezahlen sollen. Diese sehen sich dazu allerdings kaum noch in der Lage. Außerdem wirbt der Bundesgesundheitsminister für eine CORONA-App, mit der sich Infektionswege aufzeigen lassen. Datenschutzrechtliche Bedenken sollten dabei erst einmal in den Hintergrund gestellt werden.
55 % der Deutschen finden die Lockerungen in den letzten Tagen genau richtig und tragen dieses mit. Nur ein sehr kleiner Anteil der Menschen wünscht gegenwärtig weitreichendere Lockerungen.
Da die Kinos schon lange Zeit geschlossen haben, gibt es jetzt die ersten Fassadenkino-Aktionen. Dabei werden in Innenhöfen Filme gezeigt, die direkt an Hauswände gebeamt werden. Die Menschen können direkt aus dem Fenster etwas Kinoatmosphäre genießen.
Der schwedische Innenminister droht mit der Schließung von Restaurants und Cafés, da viele Schutzmaßnahmen von den Menschen einfach missachtet werden.
Die Pandemie erreicht Mexiko mit voller Wucht. Innerhalb der letzten 24 h starben mehr als 400 Menschen an dem Virus.
Nach Berichten der US-Regierung verkürzt Sonnenlicht die Lebensdauer des Sars-CoV-2-Virus.

25. April 2020
Laut dem Lungenfacharzt Thomas Voshaar sind die größten Risikogruppen mit einem schweren COVID-19-Verlauf Diabetiker und Menschen mit Bluthochdruck. Die meisten Menschen mit COVID-19 starben an einer Störung des Blutkreislaufes in der Lunge. Dies wiederum führt zu einem Versagen des Sauerstoffaustauschs. Bei mit Sars-CoV-2-Infizierten sind fast immer zwei Lungenflügel entzündet, bei einer klassischen Lungenentzündung ist meist nur einer betroffen. Ein Symptom der Erkrankung ist oftmals ein Geruchsverlust.
Rund 160 Menschen haben sich trotz Verbot in Neustadt versammelt. Die Polizei löste die Versammlung auf, gegen mehrere Personen wird ermittelt.
In Berlin demonstrieren etwa 1000 Menschen gegen die Einschränkungen durch die gegenwärtigen Corona-Maßnahmen.
Die Grünen fordern einen Einkaufsgutschein für alle zum Einsatz bei regionalen Geschäften, um so den örtlichen Handel zu stärken.
Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung fordert eine Lockerung der Kontaktbeschränkungen in Pflegeheimen.
Auf einem italienischen Kreuzfahrtschiff, es liegt gegenwärtig vor Japan, haben sich von den 623 Crewmitgliedern 150 infiziert.
Tadschikistan bezeichnet sich offiziell als eines der letzten coronafreien Länder. Trotzdem werden in dem Land als Vorsorge für die nächsten vierzehn Tage alle Schulen geschlossen.
Der amerikanische Präsident Donald Trump bietet Deutschland Beatmungsgeräte an. In den USA gab es eine Überproduktion dieser Geräte, die jetzt im eigenen Land nicht mehr gebraucht werden.

26. April 2020
Heute dürfen in Sachsen wieder Gottesdienste besucht werden. Dabei gibt es jedoch strenge Auflagen, so dürfen daran maximal 15 Besucher teilnehmen.
Rund 60 Menschen hatten sich im Dresdner Großen Garten zu einem Spaziergang "für Grundrechte" versammelt. Die Polizei löste dieses Ansammlung auf. Einige Menschen ignorierten die Aufforderung, gegen sie wird nun wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung ermittelt.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hält eine Wiedereröffnung von Gaststätten Ende Mai für denkbar.
Bundesaußenminister Heiko Maas erteilt der baldigen Öffnung von europäischen Reisezielen eine Absage. Es werden dringend einheitliche europäische Kriterien gebraucht, die zur Reisefreiheit zurückführen. Österreich denkt derzeit über eine schrittweise Grenzöffnung zu Deutschland nach.
Nach Ansicht des Lehrerverbandes könnten die Schüler schon bald schichtweise wieder in die Schule zurückkehren. Beispielsweise wäre das mit dem Modell eine Woche Schule, eine Woche zu Hause möglich.
Der Virologe Christian Drosten hält Marderhunde, die mit den Waschbären verwandt sind, für eine mögliche Virenquelle. Auf Pelztierfarmen in den Niederlanden ist bei einigen Nerzen das Virus gefunden worden.
Nach 42 Tagen dürfen in Spanien erstmals wieder Kinder für eine Stunde am Tag an die frische Luft.
Die Schulen in Italien werden erst ab frühestens September wieder geöffnet.
Bill Gates verurteilt das Vorgehen der amerikanischen Regierung in den USA. Er lobt dagegen ausdrücklich Angela Merkel und ihren konsequenten Kurs.
In Brasilien steigen sowohl die Zahl der Infizierten als auch die Zahl der Toten massiv an.

27. April 2020
Die Konzerte von Roland Kaiser am Elbufer werden um ein Jahr verschoben. Die Tickets behalten dabei ihre volle Gültigkeit.
Ab heute gilt die Nutzung des Mundschutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften in Deutschland fast flächendeckend.
Die Dresdner Verkehrsbetriebe öffnen ihr Kundenzentrum am Postplatz.
Sachsens Kultusminister Christian Piwarz ist zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Abiturprüfungen.
Volkswagen hat die Produktion des E-Golf 1 in der Gläsernen Manufaktur wieder aufgenommen. Täglich werden 18 Fahrzeuge produziert, das entspricht etwa einem Viertel der Normalproduktion. Die Beschäftigten müssen Masken tragen und die Mindestabstände einhalten. Außerdem wird täglich die Körpertemperatur gemessen.
In Dippoldiswalde und Schmiedeberg dürfen ab sofort die Wochenmärkte wieder stattfinden. Es werden Lebensmittel, Gartenbau- und Baumschulerzeugnisse angeboten.
Es werden Anreize für die Nutzung der neuen Corona-App gesucht. Vorschläge benennen zum Beispiel Steuererleichterungen. Die App ist momentan noch nicht freigegeben.
Experten der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin halten eine Maskenpflicht für Kinder in Kindertageseinrichtungen für nicht durchführbar.
In Leipzig ist eine Großlieferung von mehr als 10.000.000 Schutzmasken aus China eingetroffen. Diese wird von der Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in Empfang genommen worden. Die Ministerin sowie der ganze dazugehörige Stab trugen beim Empfang keinerlei Mund-Nasen-Schutz, Sicherheitsabstände wurden nicht eingehalten.
Gegenwärtig sind in Deutschland mehr als 800.000 Tests pro Woche möglich.
Der Virologe Christian Drosten erhält Todesdrohungen. Für einige Deutsche ist er der Böse, der die Wirtschaft lahm gelegt hat.
Das Verwaltungsgericht hält die Regelung, dass nur Läden mit einer Verkaufsfläche von 800 m²geöffnet haben dürfen, für verfassungswidrig. Diese Maßnahme soll umgehend geändert werden.
Amazon hat in Frankreich seine Tätigkeit seit dem 16. April 2020 vollständig eingestellt. Dieser Zustand wird bis mindestens 05. Mai 2020 anhalten.
In Schweden werden nun auch die ersten Restaurants wegen Verstoß gegen COVID-19-Empfehlungen geschlossen.
In Großbritannien werden Angehörige von durch Sars-CoV-2-Viren verstorbenen Pflegekräften mit einer Entschädigung von 60.000 Pfund (knapp 70.000 €) unterstützt.
Der britische Premierminister Boris Johnson hat seine Tätigkeit ab heute wieder aufgenommen. Er war selbst an COVID-19 erkrankt und musste teilweise auf der Intensivstation behandelt werden.
Kuba unterstützt Südafrika mit 200 Ärzten.
Hongkongs Hotelbranche hat momentan einen Besucherrückgang um 98 Prozent zu verzeichnen. Große Teile der Region leben vom Tourismus.
Donald Trump sagt eine spektakuläre Wirtschaftsentwicklung in den USA im zweiten Halbjahr 2020 voraus. Der amerikanische Präsident ist auch weiterhin der Meinung, dass China eine Ausbreitung des Virus hätte vollständig verhindern können.

28. April 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten):
  • Sachsen  4.490 (148 Todesfälle)
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  331 (2 Todesfälle)
  • Dresden  500 (5 Todesfälle)
  • Deutschland 156.337 (5.913 Todesfälle)
  • weltweit 2.883.603 (198.842 Todesfälle)
  • Europa 1.359.380
  • Amerika  1.140.520
Erstmals sind zwei Wochen nach Ostern die Fallzahlen wieder gestiegen. Die Reproduktionszahl liegt gegenwärtig bei 1,0.
Der Dresdner Infektiologe Reinhard Bernen sieht in der Öffnung der Kindertagesstätten keine Probleme. Die Gruppen sollten jedoch mit 5 bis 7 Kindern eher klein gehalten werden, die Gruppenzusammensetzung sowie die zuständigen Betreuer sollten möglichst konstant sein.
Der sächsische Kultusminister Christian Piwarz verkündet am Nachmittag einen weiteren Schritt in Richtung Schulöffnung. Ab 06. Mai 2020 sollen die Schüler der Vorabschlussklassen sowie der Klassenstufe 4 wieder die Schule besuchen. An der Wilhelmine-Reichard-Schule würde das die Klassen 4a, 4b, 8 und H9 betreffen. Es wird kein Regelunterricht stattfinden. Gegebenenfalls wird es eine Präsenzzeit an der Schule sowie eine Zu-Hause-Lernzeit geben. Genauere Reglungen werden noch festgelegt.
Die Freibäder in Sachsen bleiben weiterhin geschlossen. Die Dauercampingplätze an der Talsperre Pöhl öffnen wieder, Einschränkungen wird es insbesondere in den Wasch- und Duschbereichen geben.
Gesundheitsminister Jens Spahn möchte, dass die Kliniken ab Freitag einen weitgehenden Regelbetrieb wieder aufnehmen. Eine vollständige Rückkehr zum "normalen" Krankenhausbetrieb wird es nach Einschätzung von Experten erst im Laufe des Jahres 2021 geben. Gegenwärtig werden immer noch viele Betten für COCID-19-Erkrankte vorbeugend frei gehalten.
Ein zweiter COVID-19-Patient aus Frankreich konnte das Dresdner Klinikum verlassen. In Kreischa werden weitere Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt.
Der Chef der japanischen Ärztekammer zweifelt an einer Olympiade 2021. Hoffnung gäbe es nur, wenn vorher ein entsprechender Impfstoff bereit steht.

29. April 2020
Nachdem sich andeutet, dass es im Sommer kaum Auslandsurlaub geben wird, steigen die Preise für Ferienhäuser in Deutschland zum Teil drastisch an. Insbesondere ist das auf den Nordseeinseln spürbar mit Preisanstiegen auf teilweise 190 %.
Die Krankschreibung ist auch weiterhin per Telefon möglich. Diese Maßnahme wurde bis 18. Mai 2020 verlängert.
Reisewarnungen für andere Länder sind erst einmal bis mindestens 14. Juni verlängert worden, der Kabinettsbeschluss dazu steht noch aus, gilt aber als wahrscheinlich.
Die polnische Regierung gab bekannt, dass pünktlich zu den Sommerferien alles Hotels im Lande wieder öffnen dürfen.
In der Schweiz werden ab 11. Mai 2020 Geschäfte, Restaurants und Schulen wieder geöffnet sein.
Italien ruft Touristen dazu auf, den Sommerurlaub in Italien zu verbringen. Italien arbeitet insbesondere mit Deutschland derzeit an Maßnahmen, einen eingeschränkten Tourismus wieder zu ermöglichen.

30. April 2020
In den Städten wird auf immer mehr Gebieten eine Rückkehr zum "Normalzustand" angestrebt. Für Dresden bedeutet das konkret, dass auf den Parkplätzen wieder die Einhaltung der Parkzeiten kontrolliert wird. Ab sofort werden durch das Ordnungsamt wieder gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen.
In Sachsen sind bisher mehr als 110.000.000 Euro für die Tourismusindustrie bereitgestellt worden.
Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder warnt vor einer Lockerung der gegenwärtigen Maßnahmen. Er befürchtet, dass dann sofort eine "zweite Welle" über das Land brechen könnte.
Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich über das Vorgehen bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie beraten. In einer Pressekonferenz spricht Angela Merkel von gewaltigen Herausforderungen. Ziel bleibe es nach wie vor, dass das Tempo der Neuinfektionen verlangsamt wird, damit das deutsche Gesundheitssystem die Corona-Fälle bewältigen kann. "Das ist uns bislang gelungen.", so ihre Aussage. Unter Auflagen dürften Spielplätze, Kultureinrichtungen, Zoos, Gärten und Gotteshäuser wieder öffnen.
Das Robert-Koch-Institut bestätigt, dass das Virus noch monatelang in Deutschland sein wird. Dies werde sich erst mit einem Impfstoff sowie Medikamenten ändern.
Bis zum 06. Mai wird ein Konzept für Schulen, Kindertageseinrichtungen sowie den Sport stehen, so Kanzleramtschef Helge Braun.
Forschern in der Schweiz ist es erstmal gelungen, den Sars-CoV-2-Erreger im Abwasser nachzuweisen. Damit werde es möglich, einen Anstieg der Fallzahlen durch eine erhöhte Konzentration frühzeitig zu erkennen.
Die Europäische Zentralbank (EZB) betont nochmals, dass beim Umgang mit europäischen Geldscheinen kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht.
In Australien gibt es weiter Lockerungen im öffentlichen Leben. So haben Geschäfte wieder geöffnet, Strände dürfen besucht werden und Ausflugsfahrten bis 50 km Entfernung sind erlaubt.
In den USA haben bisher mehr als 30.000.000 Menschen durch die Krise ihren Job verloren.
01. Mai 2020
In Deutschland nutzen Betrüger die COVID-19-Krise für ihre Machenschaften aus. So treten sie als Amtspersonen auf um Geldforderungen zu stellen. Gleichzeitig werden über das Internet gefälschte Schutzmittel und unnütze Medikamente angeboten.
Die Reproduktionszahl ist deutlich unter 1 gesunken, sie liegt momentan bei knapp 0,8.
Österreich beendet die Ausgangsbeschränkungen, Hygiene- und Abstandsregeln gelten weiter.
Die Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen in Frankreich haben zu einem deutlichen Anstieg der Ansteckungsrate geführt.
Knapp eintausend Touristen, die auf den Malediven gestrandet waren, dürfen jetzt dort in Luxushotels leben -kostenlos.
In Israel werden ab 10. Mai 2020 schrittweise die Schulen wieder geöffnet.
Weltweit gibt es fast 120 Projekte, um einen neuen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln.
In New York sind die Bestatter bei ihrer Arbeit hoffnungslos überfordert. Soldaten helfen jetzt beim Abholen und dem Transport der Toten.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) möchte sich jetzt an den Ermittlungen zum Ursprung des Virus beteiligen. Die chinesische Regierung wurde um eine entsprechende Einladung gebeten.

02. Mai 2020
Ab Montag dürfen in Sachsen die ersten Spielplätze wieder öffnen. Die Kommunen müssen vor der Öffnung ein Sicherheitskonzept erarbeiten.
In Spanien dürfen ab heute die ersten Menschen wieder ihre Häuser verlassen. Dabei gibt es gestaffelte Zeiten, so dass Senioren und Kinder möglichst nicht zusammentreffen.
Irland verlängert die Ausgangsbeschränkungen bis mindestens 14. Mai 2020.
In Moskau wurden am heutigen Morgen mehr als 250.000 COVID-19-Infizierte registriert.
Der Eifelturm in Paris wurde um 20.00 Uhr leuchtend weiß angestrahlt. Dieses Zeichen sollte insbesondere den Mut der Menschen in Pflegeberufen würdigen. Ein weiteres Hochhaus in Paris wurde abwechselnd mit rotem und weißem Licht angestrahlt. Es symbolisiert den Herzschlag.
Indien gibt es erste Lockerungen der Einschränkungen im öffentlichen Leben bekannt. Arbeitnehmer sind jedoch verpflichtet, eine Corona Tracing-App zu nutzen. Diese registriert Kontakte untereinander und warnt, wenn zu einem Infizierten unmittelbare Nähe bestand.
Die US-Regierung stellt eine Liste mit Vergeltungsmaßnahmen gegen China zusammen. China trage die Schuld, dass es zu der weltweiten Pandemie kommen konnte. Donald Trump beschwichtigt die Bevölkerung mit der Aussage, dass es weniger als 100.000 COVID-19-Tote in den USA geben wird (gegenwärtig mehr als 63.000).

03. Mai 2020
Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig möchte ab 15. Mai 2020 die ersten Restaurants und Cafés wieder öffnen.
Bundesinnenminister Horst Seehofer möchte den Bundesliga-Neustart im Mai unterstützen. Er sagt außerdem, dass es keine Privilegien für die Fußball-Bundesliga geben soll. Der Bundesinnenminister lehnt außerdem eine schnelle Aufnahme des Tourismus zwischen Deutschland und Österreich ab. Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz hält dagegen eine baldige Öffnung der Grenzen nach Deutschland für möglich.
Die Reproduktionszahl ist in Deutschland weiter gesunken, selbige beträgt jetzt 0,74.
Spahn räumt ein, dass es Fehler bei den von ihn genannten Corona-Zahlen gegeben hat, über 6.000 Tote wurden bei den Zahlen vergessen.
Die Fallzahlen in Italien sind deutlich zurückgegangen.
In Thailand dürfen ab sofort Restaurants und Märkte wieder öffnen.

04. Mai 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten):
  • Sachsen  4.702 (167 Todesfälle)
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  333 (2 Todesfälle)
  • Dresden  568 (7 Todesfälle)
  • Deutschland 163.157 (6.692 Todesfälle)
  • weltweit 3.435.894 (239.604 Todesfälle)
  • Europa 1.544.145
  • Amerika  1.433.756
Ab heute öffnen in Sachsen wieder die ersten ZOOs und Tierparks. Ebenso wurde ein Großteil der Spielplätze wieder geöffnet. Auch die ersten Einkaufszentren dürfen wieder öffnen. Dies alles erfolgt weiterhin unter Beachtung der Mindestabstände, unter der Voraussetzung, dass sich die Infektionszahlen nicht erhöhen sowie mit einigen Beschränkungen. So dürfen immer nur eine bestimmte Anzahl von Menschen in einem Gebäude sein, in die ZOOs sind nur die Außenanlagen geöffnet. Teilweise muss man sich für den Zoobesuch vorher im Internet anmelden.
Vor IKEA bildeten sich hunderte Meter lange Einkaufsschlangen.
Nach siebenwöchiger Pause öffnet die Festung Königstein wieder.
Lange erwartet, heute wurde es wahr: Die Friseure haben wieder geöffnet! Termine für die nächsten Wochen sind schon lange vergeben. Ab heute dürfen die Haare wieder verschnitten werden, die Mund-Nase-Maskenpflicht gilt dabei uneingeschränkt.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will einen Immunitätspass einführen. Bekommen sollen ihn die Personen, die die Krankheit bereits überstanden haben und damit erst einmal immun sind. Er wundert sich darüber, dass jetzt eine Debatte darüber geführt wird.
In der ersten und zweiten Bundesliga sind 1.700 Corona-Tests durchgeführt worden, dabei wurden 10 Infektionen bekannt.
Deutschland zahlt für die Entwicklung eines Impfstoffes 525.000.000 Euro.
Die Grenzkontrollen von Deutschland nach Frankreich, Luxemburg, Österreich, Dänemark und in die Schweiz werden bis zum 15. Mai 2020 verlängert.
In Neuseeland sind erstmals keine neuen COVID-19-Fälle aufgetreten.
Japan verlängert Notstand bis 31. Mai 2020.
In Russland gibt es mehr al 10.000 neue COVID-19-Erkrankte - an einem Tag.
Mexiko hat seine offiziellen COVID-19-Zahlen korrigiert. Damit sind jetzt etwa fünf Mal so viel Infizierte (128.033 Fälle) wie vorher angegeben.
Das Center for Disease Control (die amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC) geht davon aus, dass die COVID-19-Todesfälle in den USA deutlich ansteigen werden. Nach Modellberechnungen sind ab Juni 3000 Tote pro Tag zu erwarten.

05. Mai 2020
In Freital und Glashütte dürfen die Spielplätze wieder öffnen. Auch die Geschäfte im Weißeritzpark sind ab heute Morgen wieder geöffnet.
Die Regionalverkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Oberelbe verkehren wieder nach dem regulären Schulfahrplan.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kritisiert das Vorpreschen einzelner Bundesländer und Regionen bei der Lockerung der COVID-19-Maßnahmen.
Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein lockern ihre Beschränkungen in der Gastronomie und dem Tourismus. Damit soll ein Urlaub an der See ab Mitte/Ende Mai wieder möglich sein.
Tschechien verlängert die Grenzkontrollen bis mindestens 13. Juni 2020. Für die Dauer des Ausnahmezustandes (zuletzt verlängert bis 17. Mai 2020) gilt ein Einreisestopp für Ausländer.


06. Mai 2020
Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer verkündet, dass ab 15. Mai die Gaststätten im Freistaat unter Auflagen wieder öffnen dürfen.
Spätestens ab 11. Mai werden die Notbetreuungen in den Kindereinrichtungen stark ausgeweitet.
Mehr als 10.000 Mitarbeiter im deutschen Gesundheitswesen sind bzw. waren mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.
Insgesamt gab es 947 Neuinfizierte innerhalb der letzten 24 Stunden. Kontaktbeschränkungen wird es in Deutschland auch weiterhin noch geben, diese gelten bis wenigstens 5. Juni. Allerdings ist es jetzt auch möglich, dass sich die Angehörigen aus zwei Haushalten treffen dürfen.
AM Freitag öffnet die Dresdner VW-Manufaktur wieder für Besucher.
Die Obergrenze für Neuinfektionen (Maß für die Ausweitung/Lockerung von Beschränkungen) wurde mit 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner für die letzten sieben Tagen festgelegt.
Ab Mitte Mai wird die Fußball-Bundesliga (1. und 2. Liga) wieder an den Start gehen. Die ersten Spiele werden ohne Zuschauer stattfinden.
Deutsche Urlauber dürfen auch weiterhin nicht nach Dänemark einreisen.
In Wuhan öffnen die ersten Schulen wieder.

07. Mai 2020
Ab Montag sind persönliche Vorsprachen im Landratsamt Pirna wieder möglich. Dafür sollte man sich allerdings vorher anmelden. Der persönliche Kontakt soll allerdings weiter die Ausnahme bleiben.
Dynamo Dresden hat heute das erste Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Am 17. Mai findet das erste Spiel während der Krise gegen Hannover 96 in Hannover statt.
Im Ostragehege wird derzeit eine große Leinwand aufgebaut. Das Autokino wird ab 12. Mai 2020 die ersten Filme zeigen, Stellplätze für rund 500 Autos werden eingerichtet.
In Österreich haben sich mehrere Covid-19-Patienten von ihrer schweren Lungenkrankheit erholt, nachdem sie mit dem Blutplasma geheilter Coronavirus-Patienten behandelt wurden.
In ganz Europa wurde ein starker Anstieg der häuslichen Gewalt festgestellt. Im April gab es eine Zunahme von 60% der Fälle gegenüber dem Vormonat.
Der Therapieansatz habe bei drei Patienten im Krankenhaus Graz sehr gute Ergebnisse geliefert.
Den Mexikanern geht das Corona-Bier aus. Seit 06. April 2020 durfte dieses nicht weiter produziert werden. Nun sind die letzten Vorräte fast aufgebraucht.
Russland bestellt Beatmungsgeräte aus den USA.

08. Mai 2020
Alle Lehrer in Sachsen dürfen sich auf COVID-19 testen lassen. Wenn die gesetzlichen Kassen den Test nicht bezahlen, so wird das Land die Kosten übernehmen. Die Tests sind freiwillig und sollen ab 01. Juni 2020 angeboten werden.
Ab 18. Juni 2020 werden die Kindertageseinrichtungen sowie die Grundschulen wieder öffnen. Alle anderen Schüler werden ab diesem Tag die Schule zumindest zeitweise wieder besuchen können.
Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mahnt, dass die Corona-Zeit noch nicht vorbei sei. "Wir werden weiter mit diesem Virus leben müssen."
In Aue und Leipzig wird es am 16. Mai wieder das erste Fußballspiel geben, in Dresden am 24. Mai 2020.
In Frankreich gibt es mehr als 26.000 COVID-19-Tote.
Die EU-Kommission empfiehlt den Ländern, den Einreisestopp bis Mitte Juni 2020 zu verlängern.

09. Mai 2020
In Dresden protestieren mehr als 200 Menschen im Großen Garten gegen die COVID-19-Beschränkungen.
Ab heute sind in Nordrhein-Westfalen erstmals wieder Besuche in Alten- und Pflegeheimen notwendig. In Mecklenburg-Vorpommern dürfen ab heute die ersten Gaststätten wieder öffnen. Zutritt haben jedoch nur Einheimische. Die Öffnung für den Tourismus ist für Ende Mai geplant.
In Coesfeld (NRW), Greiz (Thüringen) und Steinburg (Schleswig-Holstein) gibt es in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner. Damit gelten für diese Kreise besondere Ausgangsbeschränkungen.
Forscher aus China haben im Samen von männlichen Covid-19-Patienten das Coronavirus nachgewiesen - selbst, nachdem bei einigen bereits die Genesung eingesetzt hatte. Die Mediziner des Shangqiu Municipal Hospital testeten die Samenflüssigkeit von 38 Testpersonen auf den Erreger. Bei rund 16 Prozent von ihnen konnte das Virus nachgewiesen werden. Es ist trotzdem noch nicht geklärt, ob das Virus auch durch Geschlechtsverkehr übertragen werden kann. Bislang war die WHO davon ausgegangen, dass das nicht so ist.
In 24 türkischen Städten wurde für das ganze Wochenende eine Ausgangssperre verhängt. Betroffen davon sind unter anderem auch Istanbul und Ankara.
In Argentinien wurden die Ausgangsbeschränkungen um zwei Wochen verlängert.
Brasilien verhängt eine dreitägige Staatstrauer für die COVID-19-Opfer.

10. Mai 2020
Die Reproduktionszahl liegt am heutigen Tag bei R=1,1.
Bei Dynamo Dresden wurden zwei neue Infektionsfälle gemeldet (damit sind es insgesamt 3). Die Konsequenz daraus ist, dass die Spieler von Dynamo in den nächsten zwei Wochen in Quarantäne gehen müssen. Die ersten geplanten Spiele der Mannschaft fallen damit aus.
In Deutschland wird die Produktion von Schutzmasken ausgebaut. Die Produktion wird auf bis zu 2.500.000.000 Stück pro Jahr hochgefahren.
Etwa 2.100.000 Deutsche erleiden durch die Krise existenzbedrohende finanzielle Verluste.
Weil ihm der Zutritt in den Wormser Dom verwehrt wurde, hatte ein Mann einen Mitarbeiter des Gotteshauses gewürgt. Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Teilnahme an Gottesdiensten im Dom derzeit nur mit einer vorheriger Anmeldung möglich. Einem nicht registrierten Paar wurde der Zugang zum Gottesdienst im Dom verwehrt. Der Mann wollte dies nicht einsehen und würgte den Mitarbeiter. Das Opfer konnte sich aus dem Griff befreien und flüchtete ins Innere der Kirche.
Durch die Grenzkontrollen konnten 1.898 gesuchte Personen aufgegriffen und damit 2.160 Straftaten aufgeklärt werden.
Die Türkei bereitet sich auf eine Wiederaufnahme des Tourismus vor. Ende Mai soll der inländische Tourismus wieder zum Laufen kommen, ab Juni nach und nach auch der internationale Tourismus. Hotels, Restaurants und Flugzeuge erhalten dafür besondere Sicherheitsauflagen.
Türkische Senioren über 65 Jahre dürfen nun einmal pro Woche ins Freie. Sonntags ist von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr Seniorenzeit.
Erstmals seit über einem Monat gibt es in Wuhan wieder eine Neuinfektion.

11. Mai 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten):
  • Sachsen  4.915 (187 Todesfälle)
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  347 (2 Todesfälle)
  • Dresden  584 (9 Todesfälle)
  • Deutschland 169.575 (7.417 Todesfälle)
  • weltweit 4.006.267 (278.892 Todesfälle)
  • Europa 1.731.606
  • Amerika  1.702.451

Die Tourist-Informationen am Dresdner Neumarkt sowie im Hauptbahnhof öffnen wieder.
Fast 60.000 Dresdner mussten Kurzarbeit anmelden.
In Nordrhein-Westfalen öffneten um 0.01 Uhr die Fitnessstudios wieder die Türen.
In Deutschland wurden mehr als 145.000 Genesende gemeldet.
Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert das unvorsichtige Verhalten einzelner Bürger. Dies ist eine Reaktion auf Meldungen, dass viele Menschen am Wochenende ohne Maske in den Geschäften waren.
Spanien und Belgien lockern heute ihre strikten Ausgangssperren. In Spanien dürfen sich jetzt bis zu zehn Menschen im Freundes- und Familienkreis wieder treffen. In Belgien öffnen die ersten Geschäfte wieder, Restaurants bleiben weiter geschlossen.
Die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen führten in Frankreich zu einem Ansturm auf die Metro und die Vorortzüge.
11.656 Neuinfektionen gab es in den letzten 24 Stunden in Russland. Dies stellt einen neuen Höchstwert dar.
Wuhan meldet fünf neue COVID-19-Infektionen. Schon gestern war dort eine Neuinfektion bekannt geworden. In dem letzten 35 Tagen hatte es in diesem Ort keine neue Infektionen gegeben.
In Südkorea beginnt offensichtlich eine neue Infektionswelle. Die Behörden sind bestrebt, dies zu verhindern. Bars, Clubs und Cafés wurden erneut geschlossen.
US-Präsident Donald Trump ist der Meinung, dass kein Impfstoff notwendig ist. Das Sars-CoV-2-Virus würde von ganz alleine wieder verschwinden.
Im Weißen Haus in Washington gaben ab sofort alle Mitarbeiter eine Maske zu tragen. Es gibt nur eine Ausnahmegenehmigung, welche für Trump gilt.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat aufgrund der gegenwärtigen weltweiten Lockerungen von Maßnahmen zu extremer Vorsicht gemahnt. Eine "riesige zweite Welle" wird befürchtet.

12. Mai 2020
Der Unterricht an der Musikschule Freital findet schrittweise wieder statt.
Das Sächsische Oberverwaltungsgericht kippt die Reglung, dass Geschäfte nur eine Verkaufsfläche von maximal 800 m² nutzen dürfen. Die Begrenzung auf diese Fläche kann nicht hinreichend begründet werden.
Sachsen kündigt an, dass ab Freitag Freibäder, Kinos, Theater und Gastbetriebe wieder öffnen dürfen. Die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping sprach von einem "historischen Tag". In Ausnahmefällen wird es Besuche in Alten- und Pflegeheimen geben können.
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Schließung der Schulen und Kindertageseinrichtungen die größte Wirkung bei allen durchgeführten Maßnahmen zeigte. Die Schließung von Geschäften, Friseur-und Kosmetikbetrieben sowie Gastbetrieben hatte dagegen kaum eine Wirkung.
Die deutschen Krankenkassen fordern eine staatliche Unterstützung um nicht selber in Finanznöte zu geraten.
Hautärzte klagen darüber, dass das häufige Händewaschen zu juckenden Hand-Ekzemen führt. Besser ist die Händedesinfektion mit alkoholischen Präparaten.
Frankreich hat nach den USA, Großbritannien und Italien die meisten Todesfälle durch das Sars-CoV-2-Virus zu beklagen. In Frankreich sind daran fast 27.000 Menschen verstorben.
Der Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, der 52-jährige Dmitri Peskow, liegt mit COVID-19 im Krankenhaus.
Aufgrund der neuen COVID-19-Fälle in Wuhan sollen jetzt dort alle elf Millionen Einwohner getestet werden.
Nach fast zweimonatiger Schließung dürfen nun die Strände in Los Angeles wieder öffnen.

13. Mai 2020
In Dresden sprudeln ab heute die ersten Brunnen wieder.
Versammlungen ohne Teilnehmerbegrenzung sind in Thüringen wieder erlaubt.
In Hamburg öffnen ab heute wieder die ersten Restaurants. Es wird innen und außen bewirtet, bis zu zwei Familien dürfen an einem Tisch sitzen.
Gesundheitsminister Jens Spahn wirbt dafür, die Arzneimittelproduktion wieder nach Europa zu holen.
Österreich möchte die Grenze zu Deutschland ab 15. Juni 2020 wieder vollständig öffnen. Polen wird seine strikte Einreisebeschränkungen mindestens bis 12. Juni 2020 beibehalten. Ab 15. Juni 2020 werden die Grenzen der Schweiz zu deren Anliegerstaaten wieder vollständig geöffnet. Die Grenzen nach den Niederlanden und nach Belgien sind schon geöffnet, die Grenze nach Luxemburg soll noch in dieser Woche wieder vollständig geöffnet werden. Schweden rät seinen Bürgern von Auslandsreisen bis Mitte Juli dringend ab.
Der Reiseanbieter TUI hat als Folge der Krise weltweit Entlassungen von 8.000 Mitarbeitern angekündigt.
Im September 2020 sollen in Italien die Schulen wieder geöffnet werden, seit 5. März 2020 waren sie geschlossen.
In Bangkok bekam eine zehn Meter hohe Buddha-Statue eine orange Atemschutzmaske. Diese Maßnahme soll das Bewusstsein der Menschen schärfen.
Der Großraum Santiago (Chile) wird komplett unter Quarantäne gestellt.

14. Mai 2020
Die Wilhelmine-Reichard-Schule Freital veröffentlicht die Stundenpläne für alle Klassen. Ab 18. Mai 2020 wird der Unterrichtsbetrieb wieder beginnen. Der Ablauf gestaltet sich dabei wie folgt: Ab Montag Unterricht für die kompletten ersten bis 4. Klassen. Ab Dienstag Unterricht für die Klassen 5 bis 9 und H8 in Gruppen. In der Regel wird dabei im Wechsel immer eine Gruppe zu Hause lernen, eine in der Schule. Während der schriftlichen Prüfungen findet für die Schüler der Oberschule der Unterricht zu Hause statt. Die H9 und H10 haben weiterhin vollständig Unterricht. Die H10 hat eine intensive Prüfungsvorbereitung, ab 25. Mai 2020 beginnen die schriftlichen Prüfungen.

Rund 30 Teilnehmer einer Demonstration gegen die COVID-19-Beschränkungen greifen in Pirna gezielt Polizisten an.
Bis Ende Mai können sich Arbeitnehmer noch per Telefon von ihrem Hausarzt krankschreiben lassen. Dies gilt für leichte Atemwegserkrankungen mit einer Dauer von bis zu sieben Tagen.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn appelliert an die Bundesländer den Bonus für Pflegekräfte aufzustocken. Pflegekräfte können demnach bis zu 1500 Euro Bonuszahlung für ihre besondere Bereitschaft in der COVID-19-Zeit bekommen. Spahn hat außerdem die Sicherheitsbehörden um Nachsicht bei Demonstrationen gebeten. Er habe Verständnis für Proteste und mahnt zur Verhältnismäßigkeit selbst wenn Abstandsregeln nicht eingehalten werden.
Schweden verlängert einen Einreisestopp in das Land bis zum 15. Juni 2020. Auch die dänischen Grenzen bleiben weiterhin geschlossen.
Die Spannungen zwischen den USA und China verschärfen sich weiter, Donald Trump droht mit einem Kontaktabbruch zu China.

15. Mai 2020
Auf den heutigen Tag haben viele Menschen lange gewartet. Restaurants, Bars, Cafés sowie Hotel dürfen ab heute in Sachsen wieder öffnen. Kinos, Theater und Konzertsäle dürfen ebenfalls wieder bespielt werden. Abstandsregeln und verschärfte Hygienemaßnahmen sind dabei allerdings weiterhin zu beachten.
Für den Abend spendiert der Dresdner Gastronom Wolle Förster um 21 Uhr ein Feuerwerk am Elbufer.
Gastronomiebetriebe dürfen ab heute ebenfalls in Brandenburg, Berlin, Hessen und Thüringen öffnen.
Sächsische Sportvereine dürfen unter Beachtung hoher Auflagen wieder in Sporthallen trainieren.
Die Dresdner Museumsnacht wird abgesagt.
In Deutschland wurden bisher 3.100.000 COVID-19-Tests durchgeführt, knapp 200.000 davon fielen positiv aus.
Einer neuen Studie zufolge wird der Sars-Cov-2-Virus vor allem beim Sprechen von Mensch zu Mensch übertragen.
Es wurde herausgefunden, dass der Virus ein Multiorganvirus ist, dh. er befällt nicht nur die Lunge sondern auch andere Organe wie Nieren, Herz, Leber, Gehirn. Die höchste Konzentration des Virus wird jedoch in den Atemwegen festgestellt.
In Russland breitet sich das Virus weiterhin scheinbar ungebremst aus, in den letzten 24 Stunden wurden wieder fast 11.000 Fälle gemeldet.
Das Emirat Katar führt eine Maskenpflicht ein. Bei Verstößen drohen drakonische Strafen, bis zu drei Jahre Gefängnis und Geldstrafen bis zu 51.000 Euro.
In 17 US-Bundesstaaten sowie 6 europäischen Ländern ist eine mysteriöse Kinderkrankheit ausgebrochen die in Verbindung zum Sars-CoV-2-Erreger stehen könnte. Drei Kinder sind bereits daran gestorben. Die Krankheit ähnelt ersten Erkenntnissen zufolge dem Kawasaki-Syndrom. Dabei wird eine übertriebene Immunreaktion ausgelöst. Zu den Symptomen zählen beispielsweise anhaltendes Fieber, Ausschlag, Bauchschmerzen und Erbrechen. Viele der betroffenen Kinder wurden positiv auf Covid-19 oder auf Antikörper getestet.

16. Mai 2020
Der 73,9 km lange Rennsteiglauf wird heute von einigen Läufern in Eigenregie absolviert, gegenwärtig sind solche Läufe als Veranstaltung nicht zugelassen.
Heute finden die ersten Spiele der Bundesliga (Geisterspiele) statt, die Mehrzahl der Deutschen hält diese Fortsetzung für falsch.
In Mecklenburg-Vorpommern öffnen die Fitnessstudios wieder.
Italien plant ab 03. Juni 2020 wieder die Grenzen für EU-Bürger zu öffnen. Die Öffnung ist insbesondere für die Tourismusbranche wichtig, diese ist eine der wichtigsten Wirtschaftszweige Italiens.
Die Wiener Kaffeehäuser haben wieder geöffnet.
Für Slowenien ist die Pandemie bereits jetzt überstanden, die Grenzen sind für EU-Bürger geöffnet worden.
Die USA möchte nun doch wieder Teilbeträge an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezahlen. Trump hatte die Zahlungen ausgesetzt, weil er der WHO schwere Versäumnisse beim Kampf gegen COVID-19 vorwarf.
Mehr als 50.000 Menschen haben sich in Saudi-Arabien mit dem Virus infiziert.

17. Mai 2020
Sachsens Ministerpräsident Kretschmer hatte bei einer Demonstration in Dresden mit Kritikern der Corona-Maßnahmen gesprochen. Das sorgt für Diskussionen, da er sich ohne Mund-Nase-Bedeckung zeigte – trotz unmittelbarer Nähe zu den Demonstranten.
In Deutschland sind durch die Pandemie fast 8.000 Tote zu beklagen, in Frankreich mehr als 28.000, in den USA mehr als 88.000.
In Osnabrück haben sich in einer Fleischfabrik 92 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.
Der oberste Gesundheitsberater der chinesischen Regierung Zhong Nanshan fürchtet eine zweite Coronavirus-Welle in seinem Land. Bei der Mehrheit der Chinesen liegt keine Immunität vor, sie sind weiterhin anfällig für das Virus.
Thailand hat auch künftig noch internationale Flüge verboten. Diese Maßnahme wurde mindestens bis 30. Juni 2020 verlängert.
Die am 07. November 2020 geplante Sonderausgabe von "Wetten dass" wird in das nächste Jahr verschoben.
Die Fluggesellschaft Emirates entlässt 30.000 Angestellte weltweit. Dies entspricht etwa 30% der Gesamtbelegschaft.

18. Mai 2020

Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen  5.125 [+210] (196 Todesfälle [+9])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  359 [+12] (2 Todesfälle [0])
  • Dresden  605 [+21] (9 Todesfälle [0])
  • Deutschland 174.697 [+5.122] (7.935 Todesfälle [+518])
  • weltweit 4.589.526 [+583.259] (310.391 Todesfälle [+31.499])
  • Europa 1.870.545 [+167.939]
  • Amerika  2.018.467 [+316.016]

Heute gibt es in den sächsischen Schulen die dritte Stufe der Öffnung. An der Wilhelmine-Reichard-Schule Freital beginnen heute die ersten bis dritten Klassen neu mit dem Unterricht. Eltern die Zeifel an der Öffnung der Schule haben können ihr Kind weiterhin zu Hause betreuen und unterrichten. Ab Morgen beginnen die Klassen 5 bis 7 und die H8 neu mit dem Unterricht. Diese Klassen werden in Gruppen unterrichtet, an einen Tag ist maximal eine Gruppe der Klassenstufe anwesend.
Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gehören laut Landrat Michael Geisler zu den Neuinfizierten auch Kleinkinder. Das jüngste Kind ist ein drei Wochen alter Säugling.

Das erste Kino, der UFA-Kristallpalast, hat in Dresden wieder geöffnet. Los ging es mit einer Action-Komödie "Der Spion von nebenan".
In Berlin musste eine Grundschule geschlossen werden, weil sich eine Lehrkraft infiziert hatte.
Die Nordseeinseln bleiben über Pfingsten für Tagestouristen gesperrt.
Italiens Museen dürfen nach mehr als 2 Monaten wieder öffnen.
Griechenland wirbt um Sommerurlauber aus Deutschland. Die Strände sind schon wieder zugänglich, die Hotels bereiten die Neueröffnung vor. Die Akropolis hat für Besucher geöffnet.
In Russland ist die Zahl der Infizierten auf fast 300.000 angestiegen.
China stellt der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2.000.000.000 Dollar für die weltweite Bekämpfung von COVID-19 bereit.

19. Mai 2020
Nach gewaltsamen Ausschreitungen bei "CORONA-Spaziergängen" in Pirna haben sich jetzt 80 Unternehmer aus Pirna an die Öffentlichkeit gewandt. Sie machen sich Sorgen um den Ruf ihrer Stadt. Die Ausschreitungen schaden dem Tourismus -und dieser wird jetzt dringender den ja in der Stadt benötigt.
Eltern weigern sich, ihr Kinder in die Grundschulklasse zu geben, weil es dort weder eine Maskenpflicht gibt, noch Abstandsregeln eingehalten werden können. Nach einem Gerichtsbeschluss müssen die Kinder bis Anfang Juni nicht in die Schule, die Präsenzpflicht an der Schule wurde bis dahin aufgehoben.
11 Prozent aller COVID-19-Fälle sind in Gesundheitsberufen zu finden. Etwa 20.000 Menschen aus dieser Berufsgruppe in Deutschland haben sich infiziert, mehr als 60 sind an dem Virus gestorben.
In Münster musste eine Schule erneut geschlossen werden, vier Schüler und zwei Lehrer haben sich mit COVID-19 infiziert. Etwa 300 weiter Personen werden jetzt getestet.
Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery warnt vor einer Öffnung der innereuropäischen Grenzen für den Tourismus.
In Israel wurde die Maskenpflicht gelockert. Hintergrund ist die derzeit dort herrschende große Hitze mit Temperaturen um 40 °C.
In Katar werden bis Ende des Monats alle Geschäfte geschlossen. Ausgenommen sind Apotheken und Lebensmittelgeschäfte.

20. Mai 2020
Lehrer dürfen sich ab Juni einmal pro Woche kostenlos auf das Sars-CoV-2-Virus testen lassen, für Erzieher und Pflegekräfte trifft das nicht zu.
Bund und Länder haben bisher 12.000.000.000 Euro Corona-Soforthilfe ausgezahlt.
Die Zahl der Neuinfektionen in Tschechien steigt stark an.
Die Grenzöffnungen nach Polen und Tschechien wurde für den 15. Juni 2020 in Aussicht gestellt.
In Russland sind inzwischen mehr als 300.000 Menschen nachweislich infiziert.
Donald Trump droht wieder einmal mit dem Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO).
In den USA werden weiterhin mehr als 20.000 Neuinfizierte pro Tag gemeldet. Trump führt diese Zahl auf eine Verbesserung der COVID-19-Testung zurück.
Kolumbien verlängert zum vierten Mal in Folge die landesweite Ausgangssperre, diesmal bis Ende des Monats. Der Gesundheitsnotstand im Land wurde bis Ende August verlängert.
Weltweit gab es in den letzten 24 Stunden mehr als 106.000 Neuinfektionen. Damit ist ein neuer, trauriger Rekord erreicht. Die meisten Neuinfektionen gab es in den USA, Russland, Brasilien und Saudi-Arabien.

21. Mai 2020
In Deutschland sinkt die Zahl der COVID-19-Infizierten weiter.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer will in allen sächsischen Schulen nach den Sommerferien wieder einen normalen Unterricht anbieten. Kretschmer möchte auch mehr russische Patienten in Deutschland aufnehmen. Er möchte damit Solidarität zu Russland zeigen.
Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat seit Inkrafttreten der Kontaktbeschränkungen rund 13.000 Verstöße geahndet. Bei knapp 12.500 Verstößen seien Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen erfolgt, in 640 schwereren Fällen seien Strafanzeigen erstattet worden.
In Serbien dürfen Touristen ohne Auflagen wieder ins Land.
In Peru haben sich mehr als 104.000 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.
In Brasilien gibt es in den letzten 24 Stunden mehr als 20.000 Neuinfizierte.

22. Mai 2020
Ärzte der Augsburger Uniklinik haben bei Obduktionen von 19 verstorbenen Corona-Patienten bei allen "ungewöhnlich schwere, teils mutmaßlich irreversible" Schäden im Lungengewebe festgestellt. Diese sind ganz offensichtlich nicht bei der Beatmung, sondern direkt durch das Virus entstanden. Das Ärzteteam sieht diese Veränderungen als Todesursache an.
Nach einem Restaurantbesuch in Leer sind mindestens 50 Personen in Quarantäne geschickt worden.
Virologen aus Ulm haben erstmals bereits in der Muttermilch das Virus nachweisen können.
Im Istanbuler Hochsicherheitsgefängnis haben sich mehr als 80 Insassen infiziert.
In Ägypten sollen die Folgen der COVID-19-Krise durch neue Steuern abgefangen werden.
China wird die illegale Jagd und den Handel mit Wildtieren streng bestrafen.
Das neue Epizentrum der Pandemie ist Südamerika.

23. Mai 2020
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow möchte in seinem Bundesland ab 06. Juni alle COVID-19-Maßnahmen wieder beenden. Dies stößt auf große Kritik und wird als sehr gefährliches Experiment bezeichnet.
Auf den deutschen Feldern verderben große Teile des Spargels. Es fehlt an den Erntehelfern.
TUI wird ab Juni wieder verschiedene Reiseziele anbieten.
Bei einem Gottesdienst der Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde in Frankfurt am Main haben sich mindestens 107 Personen infiziert.
Nach einem Besuch eines Restaurants im Landkreis Leer in Niedersachsen sind mehr als einhundert Personen in Quarantäne genommen wurden.
Die Besatzung eines vor Rostock liegenden Schiffes hat sich komplett mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.
Die Gottesdienste in Frankreich sind ab heute wieder erlaubt.
Spanien will sein Land für ausländische Touristen erst ab Juli wieder öffnen.
US-Präsident Donal Trump möchte gerne zur Normalität zurückkehren. Er unterstreicht das indem er wieder Golfen geht.

24. Mai 2020
Die Lufthansa möchte ihr Streckennetz ab Anfang Juni wieder deutlich ausbauen. Dann werden von den insgesamt 760 Maschinen 160 wieder im Einsatz sein.
In Wiesbaden wurden 2 Altenheime geschlossen, in diesen wurden 26 Menschen positiv getestet.
Der Arzt und Gesundheitsforscher Max Geraedts von der Universität Marburg warnt wegen den bevorstehenden Urlaubsreisen vor einer zweiten Infektionswelle.
Die Einreiseerlaubnis für Erntehelfer ist unter Auflagen bis zum 15. Juni verlängert worden. Die Landwirte sind auf die Saisonarbeiter angewiesen.
Erstmals wieder hat der Papst auf dem Petersplatz wieder seinen Sonntagssegen vor Pilgern erteilt. Dabei wurde nur eine begrenzte Anzahl von Menschen auf den Platz gelassen, diese mussten große Abstände einhalten.
Die Türkei ist ab Mitte Juni wieder bereit, Touristen zu empfangen. Besonders die Deutschen werden dort dringend erwartet.
Die Ausgangssperre in Buenos Aires wird bis zum 07. Juni 2020 verlängert.

25. Mai 2020
An der Wilhelmine -Reichard-Schule finden heute die schriftlichen Abschlussprüfungen für Englisch statt. Damit wird die erste Prüfungswoche für den Hauptschulabschluss eingeleitet.

Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen  5.236 [+111] (207 Todesfälle [+11])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  382 [+23] (3 Todesfälle [+1])
  • Dresden  618 [+13] (10 Todesfälle [+1])
  • Deutschland 178.570 [+3.873] (8.257 Todesfälle [+322])
  • weltweit 5.307.298 [+717.772] (342.070 Todesfälle [+31.679])
  • Amerika  2.395.295 [+376.828]
  • Europa 2.025.176 [+154.631]

Menschen aus anderen Bundesländern dürfen wieder nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen. Voraussetzung ist jedoch, dass vorher eine Übernachtung gebucht wurde.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hält Sommerurlaub im Ausland bei Einhaltung von Sicherheitsstandards für möglich.
Bundeskanzlerin Angela Merkel besteht darauf, dass die zentralen Verhaltensregeln weiterhin verpflichtend sind.
Den Betreibern des Gasthofes in Leer, in welchem sich Besucher infiziert hatten (bisher mussten sich 133 Menschen deswegen in Quarantäne), aber auch den Gästen wurden nun empfindliche Geldstrafen angedroht.
Während die Ansteckungsrate in Deutschland merklich sinkt, ist in Berlin das Gegenteil der Fall. Die Reproduktionszahl dort liegt schon seit Tagen deutlich über 1.
In Italien startet eine Antikörpertest-Studie mit rund 150.000 Teilnehmern, um die Dunkelziffer der Corona-Infizierten zu ermitteln.
In Spanien dürfen mehr als 14.000.000 wieder an den Strand und sich im Wasser tummeln. Auch die Balearen-Inseln (mit Mallorca und Menorca) öffnen ihre Strände wieder.
In Chile steigt die Anzahl der COVID-19-Infizierten stark an. Die Krankenhäuser sind jetzt bereits an ihren Grenzen angelangt.
In Japan haben die Menschen während der COVID-19-Zeit deutlich an Masse gewonnen. Durchschnittlich nahmen dabei Frauen um 2,6 kg und Männer um 3,3 kg zu. Das Land hebt den landesweiten Ausnahmezustand auf.

26. Mai 2020
Die Länder mit den meisten COVID-19-Infizierten (Vortag):
USA (1.592.599), Russland (353.427), Brasilien (347.398), Großbritannien (259.563), Spanien (235.772), Italien (229.858), Deutschland (178.570), Türkei (156.827), Frankreich (142.204), Indien (138.845), Iran (135.701), Peru (115.754)

Durch das Sars-2-Virus Verstorbene:
USA (95.863), Großbritannien (36.793), Italien (32.785), Spanien (28.752), Frankreich (28.315), Brasilien (22.013), Belgien (9.280), Deutschland (8.257), Iran (7.417), Mexiko (7.179), Kanada (6.380), Niederlande (5.822)

In Bayern sind Kino- und Theaterbesuche sowie Konzerte ab 15. Juni 2020 wieder erlaubt.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn äußert sich sehr besorgt über den Rückgang der Facharztbesuche in der COVID-19-Krise. Er ruft Patienten dazu auf, Termine für notwendige Untersuchungen schnell zu vereinbaren. Ärzteverbände und Fachgesellschaften warnen bereits seit längerem, dass Patienten wegen der Corona-Epidemie auf Arztbesuche verzichten würden und deshalb lebensbedrohliche Verschlechterungen der Gesundheit drohen.
Italien öffnet seine Grenzen ab 03. Juni 2020. Österreich wird Touristen ohne Aufenthalt über den Brenner durchfahren lassen. Südtirol hofft nach Pfingsten auf die ersten deutschen Urlauber. Als Serviceangebot gibt es dort Gratis-Corona-Tests.

27. Mai 2020
An der Wilhelmine -Reichard-Schule finden heute die schriftlichen Abschlussprüfungen für Deutsch statt. Die Schüler der Oberstufe haben deswegen nochmals einen Hausarbeitstag. Von 8.00 Uhr bis 11.15 Uhr heißt es schwitzen und zeigen, was man vorher gelernt hat.

Am Dresdner Terrassenufer protestierten Unternehmer der Reisbranche mit einem Buskorso von mehr als 50 Bussen gegen die Beschränkungen.
Der Dresdner Palaissommer wird vom 17. Juli bis zum 23. August 2020 stattfinden. Das Hygienkonzept dazu wurde genehmigt. Ebenfalls werden planmäßig vom 15. Juni bis zum 23. August die Filmnächte am Elbufer stattfinden.
Am 02. Juni 2020 findet der erste Linienflug vom Flughafen Dresden nach Düsseldorf statt.
Sozialhilfeorganisationen in Sachsen bekommen finanzielle Hilfe. Ab sofort können diese je nach Anzahl der Beschäftigten eine einmalige Zahlung von bis zu 30.000 Euro erhalten.
In Rheinland-Pfalz öffnen Freibäder und Kinos.
Die Bundesregierung möchte die weltweiten Reisewarnungen für 31 europäische Staaten ab 15. Juni 2020 aufheben.
Der Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen fordert die Öffnung von Bordellen in Deutschland.
In Luxemburg dürfen ab heute die Restaurants wieder öffnen.
In Spanien beginnt eine zehntägige Staatstrauer für die Corona-Opfer.
Das Malaria-Medikaments Hydroxychloroquin wurde immer wieder für schwer COVID-19-Erkrankte eingesetzt. Frankreich verbietet jetzt den Einsatz aufgrund schwerer Nebenwirkungen, die sogar zum Tode führen können.
In Südkorea ist ein Anstieg von COVID-19-Fällen zu verzeichnen.
Erstmals ist in den USA die Zahl der Corona-Toten auf über 100.000 angestiegen, in Brasilien auf über 25.000. Der US-Präsident Donald Trump hat sich bisher nicht geäußert.

28. Mai 2020
In Brandenburg dürfen sich ab heute wieder bis zu zehn Menschen im Freien treffen, Freibäder werden geöffnet. Einen normalen Schulbetrieb wird es erst im Herbst wieder geben.
Flixbus nimmt seinen Fahrbetrieb wieder auf. In den Bussen dürfen die Toiletten nicht benutzt werden, die Mund-Nase-Abdeckung ist während der gesamten Fahrt zu tragen, zum ein- und aussteigen darf nur die hintere Tür benutzt werden.
Nach einem Baptisten-Gottesdienst in Frankfurt am Main sind bisher mehr als 200 Menschen positiv auf COVID-19 getestet worden.
Ab 01. Juli 2020 wird die Mehrwertsteuerabgabe bei Speisen in Gaststätten von 19% auf 7% gesenkt. Diese Maßnahme wurde jetzt vom Bundestag abgesegnet und gilt für ein Jahr. Für Getränke wurde die Steuer nicht gesenkt.
Österreich und die Schweiz bleiben bei der Öffnung der Grenzen zu Italien sehr skeptisch.
In Südkorea kommt es wieder zu verstärkten COVID-19-Infektionen. Die Beschränkungen werden wieder hochgefahren, so werden Museen, Parks und Galerien geschlossen. Restaurants und Bars sollten gemieden werden.
Die chilenische Regierung verlängerte die Quarantäne rund um Santiago bis zum 05. Juni 2020.
In Las Vegas öffnen die Casinos wieder.

29. Mai 2020 (Karfreitag)
An der Wilhelmine -Reichard-Schule finden heute die schriftlichen Abschlussprüfungen für Mathematik statt. Dies ist die letzte schriftliche Abschlussprüfung für den Hauptschulabschluss und gleichzeitig wird es wohl für die Mehrzahl der Schüler auch die schwerste sein. Ab 22. Juni geht es dann mit den mündlichen Prüfungen weiter. Wir sind sehr auf die Ergebnisse gespannt, ist es doch das erste Mal, dass eine Hauptschulklasse unserer Schulart an der offiziellen Oberschulprüfung teilnimmt. Je nach Zensurendurchschnitt werden am Ende drei Abschlüsse unterschieden: der dem Hauptschulabschluss gleich gestellte Förderschulabschluss, der Hauptschulabschluss sowie der qualifizierte Hauptschulabschluss.

Ab heute nimmt die Sächsische Dampfschifffahrt wieder Dampf auf, "Leinen los".

30. Mai 2020 (Pfingstsonnabend)
Rund 200 Menschen haben sich in Dresden am Palaisteich versammelt, um gegen die COVID-19-Maßnahmen zu demonstrieren.
In Göttingen haben sich mehrere Personen bei privaten Feiern infiziert.
Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigt ein umfangreiches Konjunkturprogramm an. Gleichzeitig dankt sie den Menschen für Vorsicht, Vernunft und Verantwortung.
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat die Länder aufgerufen, nach den Sommerferien in allen Schulen trotz COVID-19-Maßnahmen wieder den vollen Unterricht anzubieten.
Der Vatikan organisiert im Juli erstmals eine Party für Kinder. Das Sommercamp können die Kinder von Vatikanangestellten nutzen. Dies alles soll unter Wahrung der Abstandsregeln stattfinden.
In Paris sind ab sofort Parks wieder geöffnet, Masken werden empfohlen, sind jedoch keine Pflicht. An einem Platz dürfen sich nicht mehr als zehn Personen treffen.
In Gibraltar wird die Makaken-Affenpopulation geschützt. Das Anfassen der Tiere sowie der Fütterung sind strengstens verboten.
Südkorea schließt wieder mehr als 800 Schulen wegen weiterer Neuinfektionen. Insgesamt gibt es in dem Land 21.000 Schulen.
Gegenwärtig ist die gesamte Weltflotte der Kreuzfahrschiffe außer Betrieb gesetzt. Dies sind rund 400 Schiffe.

31. Mai 2020 (Pfingstsonntag)
In Kampen auf Sylt hat die Polizei einen Strandabschnitt gesperrt. Grund dafür war eine spontane Strandparty mit etwa 3.500 Menschen.
In Stuttgart haben mehrere hundert Menschen gegen COVID-19-Einschränkungen demonstriert. In der letzten Nacht hatten sich dort schon mehr als 500 Partygänger illegal versammelt um zu feiern.
Die Versammlung "Für die Kultur - Alle in einem Boot" hatte in Berlin von der Spree über den Landwehrkanal nach Kreuzberg geführt, zwischenzeitlich sind rund 300 bis 400 Boote zusammengekommen. Die Polizei sei mit rund 100 Kräften im Einsatz gewesen. Rund 1500 Menschen haben sich bei der Rave-Veranstaltung auf dem Wasser und an Land aufgehalten. Der Veranstalter habe die Versammlung "aufgrund der nicht eingehaltenen Abstände und von Beschwerden über zu laute Musik" nach einem Gespräch mit der Polizei am frühen Abend beendet. Die Ansteckungsrate hat sich in Berlin auf einen Wert von R=1,4 erhöht.
Weltweit wurden erstmals mehr als 6 Millionen COVID-19-Fälle registriert.
01. Juni 2020 (Pfingstmontag)
Die Reproduktionszahl liegt in Berlin mit 1,66 deutlich über dem Durchschnitt. Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci zeigt sich schockiert über die Partyansammlungen in der Hauptstadt am zurückliegenden Wochenende.
Die von Gesundheitsminister Jens Spahn geplanten Corona-Massentests wird die gesetzlichen Krankenkassen in diesem Jahr bis zu 7,6 Milliarden Euro kosten. Die Kassen verlangen die Kostenübernahme durch den Bund sowie eine deutlich niedrigere Vergütung der Labore. Die von Spahn festgelegten 52,50 Euro pro Test seien "wesentlich zu hoch".
In Deutschland waren im Mai etwa 7.300.000 Menschen in Kurzarbeit beschäftigt.
Die Beschränkungen durch COVID-19 hat einen Run auf Kleingärten ausgelöst.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich bei allen Kindern und Eltern für ihr Durchhaltevermögen während der Krise bedankt.
In Frankreich dürfen erstmals die Bürger im eigenen Land wieder unbegrenzt reisen, Hotels und Restaurants öffnen wieder.
Estland und Litauen öffnen ab heute wieder ihre Grenzen für EU-Bürger.
Die Türkei nimmt die Inlandsflüge wieder auf. In Istanbul öffnet für Touristen der Große Basar wieder. Es besteht Maskenpflicht.
In der Slowakei gehen ab heute alle Kinder wieder in die Schule.
Rumäniens Ministerpräsident Ludovic Orban sowie vier Minister haben Bußgelder bezahlen müssen, weil sie bei einer Geburtstagsfeier des Premiers in dessen Büro keine COVID-19-Masken getragen hatten. Ein Foto von dieser Szene war veröffentlicht worden. Orban bezahlte 2500 Lei (rund 500 Euro) wegen des fehlenden Mund- und Nasenschutzes und 500 Lei, weil er bei der Party auch eine Zigarette geraucht hatte.
In Brasilien gab es in den letzten 24 Stunden fast 12.000 Neuinfektionen.

02. Juni 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen  5.309 [+73] (211 Todesfälle [+4])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  386 [+4] (2 Todesfälle)
  • Dresden  624 [+6] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 182.028 [+3.458] (8.522 Todesfälle [+265])
  • weltweit 6.194.533 [+887.235] (367.320 Todesfälle [+34.250])
  • Amerika  2.905.432 [+510.137]
  • Europa 2.175.941 [+150.765]

Vom Dresdner Flughafen ist heute das erste Linienflugzeug in der Krise gestartet. Ziel war Düsseldorf.
Mehr als die Hälfte der Sachsen befürchtet, dass es zu einer zweiten Corona-Welle kommen wird. In ganz Deutschland sind es mehr als 63 % die diese Befürchtung teilen.
Hoteliers und Gastronomen fordern von den Landesregierungen Entschädigungen. Diese würden zur Not auch gerichtlich eingeklagt werden.
In Spanien gab es am heutigen Tag erstmals keine Todesfälle.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor dem übermäßigen Einsatz von Antibiotika gewarnt. Dadurch habe es schon unverhältnismäßig viele Todesfälle gegeben.

03. Juni 2020
Seit 16. März 2020 gab es in Sachsen mehr als 6.500 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz, 2.300 davon wurden als Straftaten eingestuft. Insgesamt wurden Strafbescheide von mehr als 337.000 Euro verhängt, in Leipzig allein für mehr als 100.000 Euro.
Die Arbeitslosenquote in Sachsen steigt auf 6,4%, 135.300 Menschen sind im Freistaat ohne Job.
Lime wagt mit seinen E-Rollern einen Neustart in der sächsischen Landeshauptstadt. 500 Roller werden im gesamten Stadtgebiet verteilt.

04. Juni 2020
In Göttingen müssen voraussichtlich mehrere hundert Kinder nach Neuinfektionen in eine 14-tägige Quarantäne.
Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert die zunehmende Sorglosigkeit der Deutschen in der Corona-Krise. "Ich werde unruhig, wenn Menschen glauben, wir brauchen die Abstandsmaßnahmen nicht mehr."
In Finnland ist der Drogenkonsum massiv angestiegen.
In Peru droht dem Gesundheitssystem der Kollaps, dringend benötigte Sauerstoffflaschen werden knapp.
Fidschi erklärt sich als coronafrei. Seit mehr als sechs Wochen kam es dort zu keiner neuen Infektion.
In Argentinien wurden die Ausgangssperren bis 28. Juni verlängert. Erlaubt sind lediglich Einkäufe in nahe gelegenen Lebensmittelgeschäften sowie Apotheken.

05. Juni 2020
Freitagabend im Dresdner Fichte-Park. So einiges hat Sars-CoV-2 doch bewirkt. Am Turm des Parks steht ein Chor, probt und singt Lieder aus dem Repertoire. Auf der Wiese daneben steht eine Yogagruppe und ist in die Übungen vertieft. Dazwischen immer wieder Spaziergänger, die sich sowohl der Kultur als auch der Meditation für einen Augenblick hingeben. Und zu all dem dazu auch noch eine Naturfreude, es nieselt leicht -jeder Tropfen Wasser wird in diesen trockenen Tagen aufgesogen und dringend benötigt.
Tschechien öffnet ab Mittag wieder seine Grenzen für Deutsche, Österreicher und Ungarn. Ein aktueller COVID-19-Test ist ab sofort nicht mehr erforderlich. Touristen sollen ihr Geld wieder in Tschechien ausgeben dürfen.
In den Niederlanden werden mehrere tausend Nerze getötet. Auf den Farmen kam es zu COVID-19-Ausbrüchen.
US-Präsident Donald Trump erklärt die Corona-Virus-Krise als weitgehend überstanden. Er erklärte auch, dass ohne die gute Arbeit seiner Regierung noch viel mehr Menschen ums Leben gekommen wären. In dem Land gibt es mehr als 100.000 COVID-19-Tote. Trump hatte lange Zeit die Virus-Gefahr für sein Land als gering bezeichnet. Vergleichsweise spät wurden erste Maßnahmen eingeleitet.

06. Juni 2020
Die neue sächsische Corona-Schutz-Verordnung tritt in Kraft. Sie verspricht weitere Erleichterungen. So sind beispielsweise familiäre Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen wieder erlaubt, ebenso Besuch in Alten- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern. Hallenbäder, Saunen und Thermen dürfen mit einem genehmigten Hygienekonzept öffnen. Zeugnisausgaben und Abschlussfeiern, Elternabende und Schuleingangsveranstaltungen sollen wieder ermöglicht werden. Untersagt bleiben weiterhin Volksfeste, Jahrmärkte, Diskotheken, Clubs, Musikclubs, Tanzveranstaltungen, Dampfbäder und Dampfsaunen, Prostitutionsstätten und Sportveranstaltungen mit Publikum. Die bestehenden Mundschutz- und Abstandsregeln bleiben in vollem Umfang erhalten.
Im Freizeitzentrum Hains ist das Baden wieder möglich.
Busreisen sind wieder möglich. Ein Mindestabstand muss dabei nicht eingehalten werden, das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ist jedoch Pflicht.
In Mecklenburg-Vorpommern müssen 350 Menschen nach einem katholischen Gottesdienst in Quarantäne. Der Priester der Gemeinde war positiv auf COVID-19 getestet worden.
Der Koalitionsausschuss der Bundesregierung beschließt ein Konjunkturpaket mit einem Volumen von 130.000.000.000 Euro.
Wichtige Punkte darin sind:
  • Senkung der Mehrwertsteuer von 19% auf 15 % bzw. von 7% auf 5%, befristet auf den Zeitraum 01. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020.
  • Einmaliger Familienbonus von 300 Euro pro Kind.
  • Stärkung und Unterstützung der Kommunen, von Gesundheitseinrichtungen und dem Öffentlichen Nahverkehr
  • Besondere Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen

In Indien gibt es derzeit täglich etwa 10.000 Neuinfektionen.
In Hollywood werden ab Mitte Juni wieder Filme produziert.

07. Juni 2020
Die Dresdner Schlössernacht wird um ein Jahr auf den Juli 2021 verschoben.
Deutsche Bürger dürfen ab heute ohne Einschränkungen wieder nach Ungarn einreisen. Eine Quarantänepflicht nach Rückkehr besteht nicht mehr.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn möchte in den nächsten Tagen die deutsche Corona-App vorstellen.
Durch die COVID-19-Schutzmaßnahmen werden in Deutschland deutlich weniger leichte Infektionen gemeldet.
In Israel schließen immer mehr Schulen aufgrund ansteigender Neuinfektionen wieder.
In Pakistan ist die Zahl der Infizierten auf über 100.000 gestiegen.

08. Juni 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen  5.330 [+21] (214 Todesfälle [+3])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  387 [+1] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  624 [+0] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 184.193 [+2.165] (8.674 Todesfälle [+152])
  • weltweit 6.912.409 [+717.876] (400.469 Todesfälle [+33.149])
  • Amerika  3.311.387 [+405.955]
  • Europa 2.268.311 [+92.370]

Einer Studie zu Folge sind durch die Maßnahmen der letzten Wochen alleine in 11 europäischen Ländern mehr als 3 Millionen Todesfälle verhindert worden.
Nach einem erneutem COVID-19-Ausbruch in Polen werden 12 Kohlegruben geschlossen. Ein großer Teil der Neuinfektionen trat hier auf.
In vier Regionen wird in Polen die Corona-Warn-App gestartet. Die Anwendung soll Bürgern einen Warnhinweis geben, wenn sie sich in der Nähe eines Infizierten aufgehalten hatten.
Wer ab heute nach Großbritannien reisen möchte muss sich nach Ankunft einer 14-tägigen Quaramtäne unterziehen.
Neuseeland bezeichnet sich als COVID-19-frei, die letzte Infektion war vor 17 Tagen.

09. Juni 2020
Die Preußischen Schlösser in Brandenburg haben wieder für den Besucherverkehr geöffnet, darunter auch das Schloss Sanssouci. Dies wurde von zahlreichen Besuchern genutzt, was ein großer Besucherandrang zeigte.
Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) kündigt Massen-COVID-19-Tests an. Dies gilt auch für Menschen die keinerlei Symptome haben.
Deutsche dürfen wieder nach Zypern reisen, müssen sich allerdings vor der Reise einem Virustest unterziehen.
In Deutschland werden wöchentlich bis zu 400.000 Virustests durchgeführt. Die mögliche Kapazität liegt bei mehr als einer Million pro Woche.

10. Juni 2020
Die Berliner Schulen werden nach den Sommerferien wieder in einen regulären Unterrichtsbetrieb übergehen.
In Lettland wird der Ausnahmezustand mit dem heutigen Tag beendet.
Bulgarien erlebt momentan eine zweite Infektionswelle. Bisher war das Land kaum von COVID-19 betroffen. In Spanien sollen die Menschen so lange Masken tragen, bis ein Impfstoff gefunden ist.
Gegenwärtig breitet sich das Sars-Cov-2-Virus rasant in Afrika aus.

11. Juni 2020
In den sächsischen Grundschulen muss der Mindestabstand von 1,5 m zum Schutz vor einer Corona-Ansteckung nicht eingehalten werden. Die mit der aktuellen Verordnung geltende Abweichung von dieser Regelung sei rechtmäßig, entschied das sächsische Oberverwaltungsgericht in Bautzen.
In Schweden sind weiterhin sehr hohe Infektionsraten zu verzeichnen. Der Nachbar Norwegen schottet sich derzeit weitgehend von Schweden ab.
Österreich senkt zweitweise die Gastronomie-Mehrwertsteuer auf 5%.
In Italien weigern sich zahlreiche Kinos neu zu eröffnen. Die Kinobesitzer beklagen zu strenge Auflagen.
In Russland werden Millionen Schüler keine Abschlussprüfung machen müssen. Ein entsprechendes Dekret wurde jetzt unterschrieben.

12. Juni 2020
Wegen eines Infektionsausbruchs sind in Magdeburg 6 Schulen und 2 Jugendeinrichtungen geschlossen worden. In der Stadt sind gegenwärtig 132 Infektionsfälle gemeldet.
Auf einem Spargelhof in Bayern sind fast einhundert Erntehelfer positiv auf COVID-19 getestet worden.
Der Lehrerverband hat in Deutschland dazu aufgerufen, dass oftmals an Schulen bestehende Handyverbot zu entschärfen. Hintergrund ist die Nutzung der neuen Corona-App.
Mehrere Teile von Peking wurden wegen Neuinfektionen abgeriegelt.
In Südafrika gab es in den letzten 24 Stunden mehr als 10.000 Neuinfektionen.

13. Juni 2020
In Thüringen wurden ab heute die Kontaktbeschränkungen aufgehoben. Es gelten lediglich noch empfehlende Maßnahmen.
Die Bundesregierung hatte rund 2.000.000.000 Atemschutzmasken weltweit bestellt. Davon sind allerdings nur rund 20 Prozent bisher in Deutschland angekommen.
An der polnischen Grenze wird die Wiedereröffnung gefeiert.
In Italien soll ab Juli wieder vor Zuschauern Fußball gespielt werden können.
Reisewarnungen für drei europäische Länder bleiben bestehen: Spanien, Finnland und Schweden.
Indien meldet mehr als 11.000 Neuinfektionen an einem Tag.

14. Juni 2020
Schweden meldet einen drastischen Anstieg von Neuinfizierten. In dem Land sterben gegenwärtig fast 10% aller Infizierten.
Nach Auffassung des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat Russland das COVID-19-Problem wesentlich besser im Griff als die USA.
In Indien werden dringend Krankenhausbetten benötigt. Da diese nicht zur Verfügung stehen werden gegenwärtig Eisenbahnwaggons ausgebaut und umgerüstet. So entstehen in 500 Wagen 8.000 Betten.
Auf einem chinesischen Markt in Peking kam es erneut zu einem COVID-19-Ausbruch.

15. Juni 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen  5.347 [+17] (219 Todesfälle [+5])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  388 [+1] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  625 [+1] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 186.461 [+2.268] (8.791 Todesfälle [+117])
  • weltweit 7.805.148 [+892.739] (431.192 Todesfälle [+30.723])
  • Amerika  3.781.538 [+470.151]
  • Europa 2.398.779 [+130.468]

Die Rathäuser der Stadt Freital sowie das Verwaltungsgebäude Bahnhof Potschappel sind ab heute wieder geöffnet.
In Brandenburg fallen ab heute die Kontaktbeschränkungen weg. Abstands- und Maskenregeln gelten jedoch weiterhin.
Der Bund beteiligt sich an einer Corona-Impfstoffforschung des Tübinger Biotechunternehmen CureVac mit 23 Prozent.
Heute öffnen viele Grenzen in der EU. Alle Grenzen von und nach Deutschland sind wieder geöffnet. Am Morgen hob von Düsseldorf der erste Flieger nach Mallorca ab. Zwischen Griechenland und Bulgarien kam es dabei zu einem Verkehrschaos. Auch an der Grenze nach Dänemark bildeten sich länger Staus.
Die Bundesregierung stuft die Türkei (eines von 130 Ländern) als Risikogebiet ein. Reisewarnungen gelten bis mindestens 31. August 2020.
In Tokio steigen derzeit die Infektionszahlen wieder an.
Nachdem Neuseeland vor einer Woche als Corona-Virus-frei erklärt wurde, gab es nun erneut zwei in Zusammenhang stehende Fälle.

16. Juni 2020
Ab heute Morgen kann die CORONA-App heruntergeladen werden. Der Vorstandsvorsitzende der deutschen Telekom Timotheus Höttkes stellte klar: "Die Mobilfunk-Betreiber in Deutschland werden ihren Kunden keinen Datenverkehr berechnen, der durch die neue Corona-Warn-App entsteht."
In Berlin wurden in den letzten 24 Stunden 128 neue COVID-19-Fälle registriert.
In der nordrhein-westfälischen Fleischfabrik Tönnies kam es zu einem Ausbruch von COVID-19-Erkrankten.
In Deutschland beginnt eine weitere klinische Studie für einen COVID-19-Impfstoff. Die Biotechfirma CureVac aus Tübingen startet als zweites Unternehmen -nach dem Mainzer Konkurrenten BionTech- eine klinische Studie mit einem potenziellen Impfstoff.
TUI möchte seine Kreuzfahrschiffe über den Sommer wieder fahren lassen. Noch nicht absehbar ist, wie viele Urlauber das in Anspruch nehmen werden.
In Italien steigen gegenwärtig die Fallzahlen wieder an. Innerhalb des letzten Tages wurden mehr als 300 Neuerkrankungen gezählt.
In Schweden sind bisher mehr als 5.000 Menschen an COVID-19 verstorben. Schweden hatte -im Gegensatz zu anderen Ländern- vor allem auf Eigenverantwortung seiner Bürger gesetzt.
Australien möchte die Grenzen für Reisende aus dem Ausland erst 2021 wieder öffnen.
Peking schließt alle Schulen, ein Großteil aller Flüge wurde abgesagt.

17. Juni 2020
In Kassel haben sich mehr als 20 Bewohner mit dem Virus infiziert. Im betroffenen Stadtteil wurden die Schulen sofort geschlossen.
Schulkinder von Tönnies-Mitarbeitern dürfen die Schule vorerst nicht besuchen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel dankt allen Bürgern, welche sich die Corona-App heruntergeladen haben. Sie bezeichnet die App als Meilenstein bei der COVID-19-Bekämpfung. In den letzten 24 Stunden ist die App fast 2 Millionen mal heruntergeladen worden.
Ein internationales Forscherteam hat den Zusammenhang der Blutgruppe mit dem Verlauf von COVID-19-Erkrankungen untersucht. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass Menschen mit der Blutgruppe A ein 50% höheres Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf haben, bei Menschen mit der Blutgruppe 0 ist das Gegenteil der Fall.
Der Eifelturm in Paris öffnet wieder für Besucher. Diese dürfen allerdings keine Aufzüge benutzen, was einen Besuch des Turmes auch zu einem sportlichen Ereignis macht.
In Russland sind 500 Menschen aus den Reihen des medizinischen Personals am Virus gestorben.
In Indien gab es an einem Tag fast 13.000 Neuinfektionen.

18. Juni 2020
Im europäischen Wirtschaftsraum haben sich bisher seit Beginn der Pandemie mehr als 1.500.000 Menschen infiziert.
Die deutsche Corona-App wurde inzwischen 10 Millionen Mal heruntergeladen.
Der Bund nimmt mit 218.500.000.000 Euro eine neue Rekordverschuldung auf.
Nach einer neuen Studie wurden bereits im Dezember 2019 in italienischen AbwSars-Cov-2-Viren nachgewiesen. Damit existiert das Virus dort schon wesentlich länger als bisher angenommen.
In China wurden 32 Neuinfektionen registriert, die meisten davon in Peking.
Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden in Brasilien mehr als 54.000 Menschen positiv getestet. Damit haben sich in dem Land bisher mehr als 1.000.000 Menschen infiziert.
Die USA hält am Einreiseverbot für Bürger aus dem Schengenraum weiter fest. Bisher gäbe es noch keine Probleme, dieses zu beenden.

19. Juni 2020
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hält die Rückkehr zu einem normalen Schulbetrieb nach den Sommerferien noch längst nicht für gesichert. "Das Virus ist nicht weg, und wir müssen immer wieder damit rechnen, dass Schulen geschlossen werden müssen, wenn sich dort jemand infiziert hat".
In Göttingen wurden zwei Gebäudekomplexe mit etwa 700 Menschen komplett unter Quarantäne gestellt. Bewohner haben Gegenstände aus ihren Häusern heraus auf Polizisten geworfen, einige von ihnen wurden dabei verletzt.
In der Türkei gab es seit dem 01. Juni 2020 einige Lockerungen beim den Corona-Regeln. Dies führte nun allerdings auch zu einem deutlichen Neuanstieg der Infektionen.
In Mexiko sind bisher mehr als 20.000 Menschen am Sars-Cov-2-Virus gestorben.

20. Juni 2020 (Sommersonnenwende)
Über 1000 Arbeiter vom fleischverarbeitenden Betrieb Tönnies wurden positiv auf COVID-19 getestet.
Die Zahl der Infizierten in Peking steigt weiter, einige Stadtteile wurden in der Landeshauptstadt schon komplett abgeriegelt.
Wincent Weiß spielte in Köln erstmals wieder ein Arena-Konzert. Die für 20.000 Besucher ausgelegte Spielstätte war mit lediglich 900 Fans besetzt, mehr ließ das Sicherheitskonzept nicht zu.
In Brasilien gibt es inzwischen schon fast 50.000 Menschen, die an den Folgen einer COVID-19-Erkrankungen gestorben sind.

21. Juni 2020
Viele bulgarische und rumänische Arbeiter von Tönnies, die eigentlich in eine 14-tägigen Quarantäne gehen sollten, flüchteten in ihre Heimatländer. Beobachtet wurde, wie eiligst  Kleinbusse beladen wurden, die dann den Standort schnell verließen.
Diesen Morgen wurde der Notstand in Spanien offiziell aufgehoben, nur das Tragen einer Maske in der Öffentlichkeit ist jetzt noch Pflicht. Tausende Spanier fuhren gleich am Morgen in den Urlaub. Die Strände füllten sich innerhalb kürzester Zeit.
In Mekka werden ab heute wieder Gläubige empfangen.

22. Juni 2020
In der Gütersloher Fleischfabrik Tönnies wurden bisher -noch sind nicht alle Tests ausgewertet- mehr als 1.300 Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet. Die Schulen wurden komplett geschlossen, strenge Quarantäne wurde angeordnet.
In Lissabon wurden nach einer Häufung von Neuinfektionen neue Beschränkungen eingeführt.
In Bulgarien wird die Maskenpflicht wieder eingeführt.
In New York dürfen ab heute die Geschäfte wieder öffnen. Restaurants bedienen Gäste in den Außenbereichen, Frisöre dürfen nur die Hälfte der Kunden aufnehmen.
10 Prozent der Neuinfektionen treten in den USA auf.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vermeldet einen neuen Rekordanstieg von COVID-19-Erkrankten. Innerhalb eines Tages wurden 183.000 Menschen positiv auf das Virus getestet.

23. Juni 2020
Bei Wiesenhof im niedersächsischen Wildeshausen wurden heute 23 Neuinfektionen bekannt.
Der Virologe Christian Drosten befürchtet, dass nach Corona-Ausbrüchen -unter anderem in Nordrhein-Westfalen- eine unbemerkte Ausbreitung des Coronavirus in die Bevölkerung. Momentan gibt es in mehreren Orten, darunter auch in Berlin, eindeutige Anzeichen, dass Sars-CoV-2 wieder im Kommen ist. Schon jetzt ist aus Sicht des Virologen größte Vorsicht geboten, dass sich keine zweite Welle entwickelt.
Durch den COVID-19-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies wurden im Kreis Gütersloh wieder zahlreiche Ausgangsbeschränkungen eingeführt. Bayern verbietet (aufgrund des Risikos) Menschen aus Gütersloh die Einreise, von Usedom wurden Urlauber wieder nach Hause geschickt.
Wer in Berlin in öffentlichen Verkehrsmitteln künftig keine Maske trägt, bekommt einen Bußgeldbescheid von 50 Euro.
Der bulgarische Ministerpräsident hat ohne Maske gebetet. Dafür muss er jetzt eine Strafe von umgerechnet 153 Euro bezahlen.
Brasilien meldet 40.000 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden.
In Südafrika hat die Zahl der Infizierten die 100.000-er Grenze überschritten.

24. Juni 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen 5.436 [+89] (222 Todesfälle [+3])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  389 [+1] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  627 [+2] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 191.449 [+4.988] (8.914 Todesfälle [+123])
  • weltweit 9.110.186 [+1.305.038] (473.061 Todesfälle [+41.869])
  • Amerika 4.507.006 [+725.468]
  • Europa 2.562.642 [+163.863]
Die Chefin der Linken Katja Kipping kritisiert die Zuschüsse der Bundesregierung zur Anschaffung von Digitalgeräten für Schüler als nicht ausreichend und fordert jetzt Schul-Laptops mit mobilem Internetzugang für jedes Kind.
In Deutschland nutzt etwa jeder Siebente die Corona-App. Damit zeigt die App jetzt schon entsprechende Wirkung.
Innerhalb von 24 Stunden gab es in Brasilien 1374 COVID-19-Todesfälle.
In Duisburg wurde eine Dönerfleisch-Produktionsstätte geschlossen. In dem Betrieb gab es 17 Neuinfektionen.
Nach wochenlangem Verbot lässt Thailand jetzt erstmalig wieder Ausländer ins Land.

Hauptschulklasse COVID-19
Abschluss in COVID-19-Zeiten


25. Juni 2020
Deutsche Kliniken rechnen damit, dass es erst 2021 zu einem weitgehenden Normalbetrieb kommen wird.
Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dürfen wieder nach Tunesien reisen.
Langsam beleben sich trotz Maskenpflicht die deutschen Innenstädte wieder. In einigen Städten wurde bereits das Vorkrisenniveau wieder erreicht (beispielsweise auch in Dresden).
In Ischgl herrscht die größte Antikörper-Dichte. Fast die Hälfte der Bevölkerung hat offensichtlich die COVID-19-Erkrankung schon durchgestanden.
Der Großraum Lissabon muss für die nächsten 14 Tage wieder in den LockDown zurück. Das heißt, dass das Haus nur in begründeten Fällen verlassen werden darf.
Große Hitze herrscht derzeit in Großbritannien. Dies nutzen viele Menschen dort, um an den Strand zu fahren. Dies führte zu großen, unkontrollierbaren Menschenansammlungen. Die Lage dort war vollkommen außer Kontrolle.

26. Juni 2020
Für 1.100 Putenschlachthof-Mitarbeiter aus Wildeshausen wurde Quarantäne angeordnet. 46 COVID-19-Infektionen konnten dort bisher nachgewiesen werden.
Touristen, die aufgrund der Pandemie aus ihren Urlaubsländern zurückgeholt werden mussten, werden jetzt zur Kasse gebeten. Die Kosten liegen pro Person bei 200 bis 1000 Euro je nach Entfernung des Reiselandes. Damit sollen etwa 40% der Gesamtkosten abgedeckt werden.
Papst Franziskus verschenkt 35 Beatmungsgeräte an HotSpot-Länder.

27. Juni 2020
Ab heute gilt in Sachsen eine neue Corona-Schutzverordnung.
In Bulgarien sind die ersten deutschen Sommerurlauber angekommen. Das bulgarische Staatsfernsehen hatte darüber berichtet.
Spanien lässt momentan keine Kreuzfahrschiffe anlegen. Dies soll erst nach der COVID-19-Krise wieder möglich sein.
Indien meldet mehr als eine halbe Million Corona-Infektionen.
In Argentinien gelten erneut starke Ausgangsbeschränkungen. Diese wurden erst einmal für die nächsten 17 Tage angeordnet. Im LockDown dürfen die Bürger ihr Zuhause nur für lebensnotwendige Einkäufe verlassen.
In Tokio steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder an. Ausgangspunkt dafür sind vor allem die Amüsierviertel der Stadt.

28. Juni 2020
In Berlin können sich ab sofort alle Beschäftigten in Kindertagesstätten testen lassen.
Das Staatsschauspiel Nürnberg schickt alle Beschäftigten in Quarantäne. In der Familie eines Ensemble-Mitglieds gab es eine Neuinfektion.
Erstmals seit Beginn der Pandemie gibt es in Madrid an einem Tag keinen Corona-Toten.
In der Schweiz sind 300 Besucher eines Clubs in eine zehntägige Quarantäne geschickt worden.
Etwa eine halbe Million Menschen müssen in Peking weitreichend Beschränkungen hinnehmen (LockDown).
Der US-Bundesstaat Arizona vermeldet so viele Neuinfektionen wie nie vorher.

29. Juni 2020
In Freital gilt ab heute in Kindertagesstätten wieder der Regelbetrieb, gepaart mit Corona-Schutzmaßnahmen.
Mediziner sind überzeugt, dass die Abstandsregeln, das häufige Händewaschen und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Infektionsrisiko um bis zu 40 Prozent senkt.
Die Reisewarnung für Menschen aus NRW wird von der österreichischen Regierung zurückgenommen.
In Irland dürfen nach 15 Wochen Schließung Pubs, Kirchen, Frisöre, Hotels, Kinos und Museen wieder öffnen.
New York lässt alle Theater am Broadway bis 2021 geschlossen.
China testet einen möglichen Impfstoff an Menschen.

30. Juni 2020
Der Tönnies-Schlachthof ist weiterhin dicht. Momentan ist unklar, wann es dort weitergehen wird. Probleme gibt das für die Schweinehalter. Wöchentlich können rund 100.000 Tiere nicht geschlachtet werden (an dem Standort werden rund 13 % der deutschen Schweine geschlachtet).
In Bayern wurde beschlossen, dass sich ab sofort jeder auf das Sars-Cov-2-Virus testen lassen kann. In dem Bundesland wird es auch bei Veranstaltungen keine Maskenpflicht mehr geben, mit Erreichen des Platzes kann die Maske abgenommen werden.
Bulgarien rüstet derzeit Kliniken auf. Die Fallzahlen sind sehr schnell angestiegen, was auf eine Vernachlässigung der Schutzmaßnahmen bei der Bevölkerung zurückgeführt wird.
In Lettland ist die Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln aufgehoben worden.
01. Juli 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen 5.451 [+15] (223 Todesfälle [+1])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  389 [+0] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  627 [+0] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 194.725 [+3.276] (8.981 Todesfälle [+71])
  • weltweit 10.321.689 [+1.211.503] (507.435 Todesfälle [+34.374])
  • Amerika 5.218.590 [+711.584]
  • Europa 2.692.086 [+129.444]

Bei einem Caterer in Bayern sind 45 Neuinfektionen festgestellt worden.
In Deutschland wird die Mehrwertsteuer gesenkt.
Das Bundesinnenministerium gibt bekannt, dass ab Mitternacht die Einreise für Menschen aus Australien, Georgien, Kanada, Montenegro, Neuseeland, Thailand und Uruguay möglich sein. Auch Reisende aus China, Japan und Südkorea dürfen grundsätzlich einreisen, allerdings werden sie erst auf die Liste genommen, wenn sie selbst deutsche Bürger nach denselben Regeln ins Land lassen. Keine Freigabe gibt es für Brasilien, die USA, die Türkei sowie für Russland.
In den USA nehmen die Corona-Neuinfektionen rapide zu, Lockerungen der Maßnahmen werden erst einmal verschoben. In Südkalifornien sind öffentliche Plätze zum Teil nicht zugänglich, Strände wurden geschlossen.
Ägypten und der Libanon nehmen den Flugverkehr wieder auf.
Thailand öffnet Bars, Bordelle und Schulen wieder.

02. Juli 2020
Das Bundesgesundheitsministerium hat hunderttausende fehlerhafte Schutzmasken an Ärzte ausgeliefert.
Eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger fordert kostenlose Corona-Tests für alle.
Das Gesundheitsministerium in Israel reagierte auf erhöhte Infektionszahlen. Einige Lockerungen wurden mit sofortiger Wirkung zurückgenommen.

03. Juli 2020
Das Fleischverarbeitungswerk von Tönnies wird bis mindestens 17. Juli 2020 geschlossen bleiben.
In Folge der COVID-19-Pandemie werden die Deutschen hunderte Milliarden Euro einbüßen. Nach Berechnungen des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) sind das durchschnittlich 1.325 Euro pro Einwohner.
Ab sofort gibt es eine Meldepflicht für an COVID-19 erkrankte Haustiere.
Inzwischen sind erste Mutationen des ursprünglichen Virus festgestellt worden. Bei der Variante mit der Bezeichnung D614G handelt es sich um eine gegenwärtig häufiger vorkommende Variante, die infektiöser ist als der ursprünglich chinesische Virus. Damit ist die Ansteckungsgefahr größer, am Schweregrad der Erkrankung ändert sich allerdings nichts.
In Serbien steigt die Zahl der Infektionen wieder an.

04. Juli 2020
In Spanien wird erneut eine Großstadt mit mehr als 20.000 Einwohnern komplett in Quarantäne versetzt.
Ab 12.00 Uhr Mittag haben in Großbritannien nach mehr als drei Monaten die ersten Pubs ihren Bierausschank geöffnet.
Die griechische Regierung verlängert die Ausgangssperren in den Flüchtlingslagern weiterhin bis mindestens 19. Juli 2020.
Im Iran ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Gebäuden sowie Verkehrsmitteln Pflicht.
In China werden der Verkauf von lebendem Geflügel sowie das Schlachten von Tieren auf Märkten schrittweise verboten. Dies ist die Reaktion auf einen erneuten COVID-19-Ausbruch Mitte Juni in Peking.
Donald Trump feiert den Unabhängigkeitstag mit tausenden Gästen.

05. Juli 2020
Die Deutsche Fußball-Liga arbeitet an Leitlinien, die einen baldigen Stadionbesuch wieder zulassen.
Erstmals seit mehreren Wochen gibt es in Griechenland wieder mehrere Neuinfektionen. Von den 43 neuen Fällen wurden allein 20 Fälle bei Touristen aus Serbien verzeichnet.
Schweden rechnet mit einer zweiten Corona-Welle im Herbst diesen Jahres.
Innerhalb der letzten 24 Stunden kam es in den USA zu mehr als 45.000 Neuinfektionen, in Indien gab es im selben Zeitraum knapp 25.000 Neuinfektionen, in Brasilien waren 38.000 Fälle.

06. Juli 2020
Duisburg verzeichnet einen starken Anstieg der COVID-19-Infektionen.
Die Gesundheitsminister der Länder haben sich darauf geeinigt, dass die Maskenpflicht insbesondere in Läden und dem öffentlichen Nahverkehr weiterhin gilt.
Die ersten englischen Pubs müssen nach nur drei Tagen nach Öffnung wegen Neuinfektionen wieder schließen.
Wegen stark ansteigender Zahlen von Neuinfektionen wird in Melbourne eine sechswöchige Ausgangssperre verhängt. Dies betrifft mehr als 5.000.000 Einwohner Australiens.
Neuseeland schränkt den internationalen Flugverkehr stark ein.

07. Juli 2020
Sachsen erwägt Fußballspiele mit Zuschauern ab Anfang September 2020.
In Oberösterreich wird die Maskenpflicht wieder eingeführt.
In den USA steigt die Zahl der Infektionen weiterhin stark an. Inzwischen sind dort fast 3.000.000 Infizierte bekannt.
Die USA haben ihren Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vollzogen.
WHO-Experten reisen nach China, um die Ursprünge des Virus zu erkunden.

08. Juli 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen 5.465 [+15] (224 Todesfälle [+1])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  390 [+1] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  627 [+0] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 197.341 [+2.616] (9.036 Todesfälle [+55])
  • weltweit 11.669.259 [+1.347.570] (539.906 Todesfälle [+32.471])
  • Amerika 6.004.685 [+786.095]
  • Europa 2.827.789 [+135.703]

In Koblenz wurden drei Studenten-WGs wegen Infektionen abgeriegelt.
Nordrhein-Westfalen verbietet Großveranstaltungen wie Straßen-, Wein- und Volksfeste bis Ende Oktober 2020.
Das Klinikum in Bergamo/Italien hat seit 3,5 Monaten erstmals keinen Patienten mehr auf der Intensivstation.
Ein Ärzteteam  aus London fand heraus, dass auch ein milder COVID-19-Verlauf zu schweren Hirnschädigungen führen kann.
Die Dänen bekommen einen digitalen COVID-19-Pass, der ihnen auf Urlaubsreisen einen negativen Corona-Test bescheinigt.
Israel meldet heute so viele Neuinfektionen wie nie zuvor.
Im Iran sind ab sofort alle Hochzeitsfeiern abgesagt worden.

09. Juli 2020
Nach der Schließung des Putenschlachthofes Wildeshausen darf die Produktion von Wiesenhof nun wieder nach oben gefahren werden.
Der Fleischproduzent Tönnies darf weiterhin nicht öffnen.
Bulgarien hat mit einer steigenden Anzahl von Neuinfektionen zu kämpfen. Eine Folge ist, dass Bars, Diskotheken und Nachtklubs nur noch Plätze im freien anbieten dürfen. Auch dort muss die Platzkapazität um 50 % eingeschränkt werden. Auch in der Slowakei wurde ein Anstieg von Neuinfektionen bemerkt. In Rumänien wurden in den letzten 24 Stunden fast 600 Neuinfektionen gemeldet.
In Großbritannien wird die Mehrwertsteuer von 20% auf 5% gesenkt.
In Israel steigen die Neuinfektionen wieder stark an. Fast 1.500 Neuinfektionen wurden an einem Tag registriert.
In China ist ein Mann hingerichtet worden, der in einem Streit um Corona-Auflagen zwei Menschen erstochen hatte.

10. Juli 2020
In der Wilhelmine-Reichard-Schule Freital finden heute die Zeugnisausgaben für die Abschlussklassen statt. Aufgrund der gegenwärtigen COVID-19-Lage unter besonderen Sicherheitsbestimmungen. Die Zeugnisausgabe findet in der Aula nacheinander klassenweise mit den Eltern statt, für die Verabschiedung der Lehrer von den Schülern wird es eine Extraveranstaltung geben.
Reisende aus Deutschland müssen sich ab heute in Großbritannien nicht mehr in eine 14-tägige Quarantäne begeben.
In Brasilien haben sich bisher mehr als 1.800.000 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.
Indien meldet mehr als 26.000 Neuinfizierte. Damit haben sich in dem Land fast 800.000 Menschen mit dem Virus infiziert.
Wegen eines Anstiegs von Neuinfektionen werden in Hongkong alle Schulen geschlossen.

11. Juli 2020
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier stellt eine baldige Beendigung der Maskenpflicht in Aussicht.
Luxemburg ist von COVID-19-Neuinfektionen vergleichsweise stark betroffen.
Rund 4000 Freiwillige haben sich der Universitätsklinik Tübingen als Corona-Probanden zur Verfügung gestellt.
Der US-Präsident Donald Trump trägt erstmals in der Öffentlichkeit eine Maske. Anlass war der Besuch eines Militärkrankenhauses.
Trotz rasant ansteigender Infektionszahlen öffnet in Florida der Disney World-Vergnügungspark.
Tokios Rotlichtviertel werden zum neuen Corona-Hotspot. Die meisten der über 200 Neuinfektionen stammen von dort.

12. Juli 2020
Eine Folge der Pandemie in Deutschland ist, dass zehntausende Krebsoperationen und Vorsorgemaßnahmen verschoben werden mussten.
Rund 80% der Landgasthöfe sind nach der Pandemie von Insolvenz bedroht.
Berliner Clubs erhalten im Durchschnitt etwa 81.000 Euro Corona-Hilfe.
Viele Franzosen sind empört, weil in Nizza eine Party mit mehr als 5.000 Menschen stattfand. COVID-19-Schutzmaßnahmen wurden nicht eingehalten.
Touristen aus Afrika und Südamerika dürfen derzeit nicht nach Ungarn einreisen.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) registriert einen neuen Rekord bei den Neuinfektionen. In den letzten 24 Stunden wurden 230.000 neue COVID-19-Fälle registriert.

13. Juli 2020
Der sächsische Kultusminister Christian Piwarz verkündet, dass nach den Sommerferien der Regelbetrieb an den Schulen wieder aufgenommen wird. Ab diesem Zeitpunkt gelten auch keinerlei Abstandsregeln mehr. Sollten es im Herbst wieder vermehrte Infektionen geben, dann wird es ggf. wieder entsprechende Einschränkungen geben müssen.
Das Auswärtige Amt warnt nicht mehr vor Auslandsreisen nach Finnland, auch die Quarantänevorschriften für Reisende aus diesem Land wurden aufgehoben.
In Mallorca soll es wieder eine erweiterte Maskenpflicht geben. Diese gelte außerhalb der eigenen vier Wände, selbst wenn der Mindestabstand eingehalten wird. Wer sich nicht an die Pflicht hält muss mit einem Bußgeld von 100 Euro rechnen.
Laut einer britischen Studie wirken die nach einer COVID-19-Infektion gebildeten Antikörper nur wenige Monate. Mitunter konnten schon nach nur 3 Monaten keine Antikörper mehr nachgewiesen werden.

14. Juli 2020
In Frankreich haben Ärzte erstmals eine Übertragung des Sars-Cov-2-Virus von der Mutter auf das ungeborene Kind während der Schwangerschaft nachgewiesen. Dies ist insbesondere in den letzten Wochen der Schwangerschaft möglich. Bei einem Jungen wurden unmittelbar nach der Geburt Hirnschwellungen und neurologische Ausfälle diagnostiziert.
Deutsche Urlauber müssen sich nicht mehr testen lassen, wenn sie nach Island einreisen.
In Malta gelten neue Regeln bei der Einreise. Schon bei leicht erhöhter Körpertemperatur ist ein COVID-19-Test verpflichtend. Dessen Ergebnis muss dann in einer speziell eingerichteten Klinik abgewartet werden.
Mit sofortiger Wirkung wurden die Reisewarnungen für Schweden aufgehoben.
Forscher warnen eindringlich vor einer zweiten COVID-19-Welle in Großbritannien. England führt die Maskenpflicht in Geschäften ein.
Brasilien meldet mehr als 74.000 Tote.
In Kolumbien kommt es erneut zum LockDown. Täglich gibt es dort mehr als 2.000 positive Testungen.
Die Grenzschließung zwischen den USA und Mexiko wird bis mindestens 21. August 2020 verlängert.
Kalifornien kehrt in den LockDown zurück.

15. Juli 2020
Steuerzahler sollten in diesem Jahr nicht mit Nachsicht bei der Prüfung ihrer Steuererklärungen wegen der COVID-19-Krise rechnen. "Wir gehen davon aus, dass die Finanzämter die Steuererklärung in dem Umfang prüfen, wie das gesetzlich vorgesehen ist", sagte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums.
Die Corona-Warnapps sollen jetzt EU-weit vernetzt werden.
Norwegen hebt die Reisebeschränkungen für 20 europäische Länder (darunter auch für Deutschland) auf.
Das Großherzogtum Luxemburg ist von Deutschland als Corona-Risikogebiet eingestuft worden.
In Österreich bleiben alle Nachtclubs weiterhin geschlossen. Ursprünglich sollten diese ab 01. August 2020 wieder öffnen dürfen. Die gegenwärtige Lage lässt das nun allerdings noch nicht zu.
Alle Reisewarnungen für Norwegen wurden aufgehoben.
Nach mehreren, größeren illegalen Partys am "Ballermann" wurden dort mehrere Lokalitäten zwangsgeschlossen. Anordnungen waren zuvor insbesondere von britischen und deutschen Touristen missachtet worden.
Brasilien meldet fast zwei Millionen COVID-19-Infektionen. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro ist CNN Brasil zufolge erneut positiv getestet worden.

16. Juli 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen 5.484 [+19] (225 Todesfälle [+1])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  391 [+1] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  629 [+2] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 200.260 [+2.919] (9.078 Todesfälle [+42])
  • weltweit 13.338.364 [+1.669.105] (579.319 Todesfälle [+39.413])
  • Amerika 7.016.851 [+1.012.166]
  • Europa 2.964.046 [+136.257]

Am Morgen wurde die 200.000-er Infektionsmarke in Deutschland überschritten.
Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass es bei einem COVID-19-Ausbruch künftig nur noch lokale Beschränkungen geben wird. Diese kann es beispielsweise in Teilen eines Betriebes oder auch in einzelnen Gemeinden geben.
In Geschäften wird es in Frankreich eine Maskenpflicht geben, bisher gab es diese dort nur in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Spanien nimmt in einer großen Trauerfeier Abschied von 28.400 COVID-19-Toten.
Der Reiseveranstalter TUI sagt alle Partyreisen im Jahr 2020 ab.
In Israel wird es am kommenden Wochenende einen neuen Lockdown geben, um so eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Israel hatte so viele Neuinfektionen wie niemals zuvor gemeldet. In den letzten 24 Stunden waren das 1.758 neue Fälle.
Tokio vermeldet innerhalb der letzten 24 Stunden fast 300 Neuinfektionen.

17. Juli 2020
In der Wilhelmine-Reichard-Schule Freital ist heute der letzte Schultag des Schuljahres 2019/2020. Die Zeugnisausgabe erfolgt in den höheren Klassen in Gruppen.
Ab sofort können sich Patienten per Videosprechstunde von ihrem Arzt krankschreiben lassen.
Beim Fleischverarbeiter Tönnies wird der Probebetrieb wieder aufgenommen. Im Werk wurden entsprechende Sicherheitseinrichtungen wie Plexiglasscheiben installiert.
In der Zeit von Mitte März bis Mitte Mai hatte sich durch den geringeren Autoverkehr die Luft stark verbessert. In diesem Zeitraum war die Luft mit etwa 30 Prozent weniger Schadstoffen belastet.
Die Einwohner von Barcelona werden gebeten, zu Hause zu bleiben sowie keine Gruppen mit mehr als zehn Menschen zu bilden. Damit reagierten die Behörden auf die momentan wieder steigende Anzahl von Neuinfektionen.
In Indien sind mehr als eine Million Menschen an COVID-19 erkrankt. Brasilien vermeldet mehr als zwei Millionen Infektionen.

18. Juli 2020
Wer auf dem Luftweg nach Griechenland einreist, der muss sich mindestens 24 Stunden vorher elektronisch anmelden. Angegeben werden muss woher man kommt und wohin man in Griechenland reist. Die ersten Urlauber eines Fluges aus Berlin nach Kreta, die diese Anmeldung nicht getätigt hatten, mussten jetzt jeweils 500 Euro Strafe zahlen.
In Deutschland ist die höchste Zahl der Neuinfektionen innerhalb der letzten 4 Wochen registriert worden.
Fast 2.000 Neuinfektionen in Israel.
Im Bundesgefängnis von Texas haben sich mehr als 1.000 Gefangene mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. In den USA gab es in den letzten 24 Stunden wieder mehr als 70.000 Neuinfektionen.

19. Juli 2020
In Deutschland und Österreich werden gegenwärtig Corona-Spürhunde ausgebildet. Diese Hunde können das Virus erschnüffeln, selbst wenn bei dem Betroffenen noch keine Symptome erkennbar sind.
An der Nordsee sind umfangreiche Sicherheitsdienste eingerichtet worden. Diese sorgen für die Einhaltung von Maskenpflicht und Abstandregeln.
In Frankreich liegt die Strafe bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht bei 135 Euro.
Krankenschwestern und -pfleger sind in Israel mitten in der Pandemie in Streik getreten. Sie wollen damit auf den Pflegenotstand aufmerksam machen.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO rechnet erst im Sommer 2021 mit einem wirksamen Impfstoff.
Weltweit ist die Zahl der COVID-19-Toten auf über 600.000 gestiegen.
Brasilien meldet mehr als 23.000 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden.
Kuba feiert den ersten Tag ohne Neuinfektionen.

20. Juli 2020
In Deutschland gab es heute 249 Neuinfektionen.
In Hamburg wurden die meisten sportlichen Großveranstaltungen in diesem Jahr abgesagt oder auf das nächste Jahr verschoben.
Die Bundesregierung verdreifacht die Ausgaben zur Erforschung wirksamer Strategien und Therapien bezüglich COVID-19. Dabei werden 45 Millionen Euro in 90 herausragende Projekte investiert.
In Italien war im März die Sterblichkeitsrate doppelt so hoch wie im Vorjahr.
In Großbritannien bekommen die Angestellten im öffentlichen Dienst aufgrund von COVID-19 eine Gehaltserhöhung.
Ein Lehrer verklagt den Bundesstaat Florida. Hintergrund ist die geplante Wiederaufnahme des Unterrichts ab der nächsten Woche.
In Simbabwe sind seit Anfang April mehr als 100.000 Menschen wegen Verstoßes gegen die landesweiten Einschränkungen festgenommen worden.

21. Juli 2020
Die EU beschließt ein Milliardenpaket für Europa gegen die Pandemie-Krise. Die Verhandlungen darüber dauerten 5 Tage.
An einem Kieler Imbiss sind mehrere Beschäftigte positiv getestet worden. Der Imbiss musste sofort schließen, er liegt am Hauptbahnhof und wurde täglich von mehreren tausend Reisenden benutzt.
Das Mainzer Biopharma-Unternehmen Biontech und der US-Konzern Pfizer haben ein weiteres positives Teilergebnis bekanntgegeben bei der Entwicklung eines Impfstoffes bekannt gegeben. Der Impfstoffkandidat gibt eine Immunantwort mit neutralisierenden Antikörpern. Außerdem werden verstärkt T-Zellen gebildet. Diese sind dafür verantwortlich, dass eine Immunität lange anhält.
Während Russland derzeit weniger Ansteckungen meldet, steigt die Zahl in den Niederlanden sowie in Luxemburg zunehmend an.
Flugreisende nach China müssen einen aktuellen negativen Coronatest vorweisen ehe sie an Bord gehen können.
Auf dem amerikanischen Kontinent gibt es derzeit keine Anzeichen für eine Abschwächung der Pandemie.
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump verkündet, dass der Präsident täglich mehrfach auf das Virus getestet wird.

22. Juli 2020
In Niedersachsen gibt es rund 570 neue Betrugsfälle für ungerechtfertigte Corona-Soforthilfe. Die Schadenssumme beläuft sich dabei auf über 5.000.000 Euro.
Frankreich verschenkt 40 Millionen Schutzmasken an Bedürftige.
Der Internationale Währungsfond (IWF) schafft jetzt die Voraussetzungen um armen Ländern bei der Bewältigung der COVID-19-Krise besser helfen zu können. Deutschland hat eine Hilfe von 3.000.000.000 Euro für besonders arme Länder zugesagt.

23. Juli 2020
Ab nächster Woche werden an den deutschen Flughäfen für Reisende aus Risikoländern freiwillige COVID-19-Tests durchgeführt.
In Frankreich steigt die Zahl der Neuinfektionen gegenwärtig wieder stark an. In den letzten 24 Stunden gab es mehr als 1000 Neuinfektionen.
Ähnliche Zahlen sind in Spanien zu verzeichnen. Es wird dort bereits jetzt von einer zweiten Welle gesprochen.
Im Iran haben sich bisher nachweisliche mehr als 285.000 Menschen mit der Sars-CoV-2-Virus infiziert. In dem Land gibt es schon mehr als 15.000 COVID-19-Tote.
Südafrika schließt alle Schulen für mindestens vier Wochen. Erst vor kurzem waren einzelne Schulen wieder eröffnet worden. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mussten diese jetzt wieder schließen.

24. Juli 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber Vorwoche]:
  • Sachsen 5.506 [+22] (225 Todesfälle [+0])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  391 [+0] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  633 [+4] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 204.183 [+3.923] (9.111 Todesfälle [+33])
  • weltweit 15.296.926 [+1.958.562] (628.903 Todesfälle [+49.584])
  • Amerika 8.121.700 [+1.104.849]
  • Europa 3.170.382 [+206.336]
  • Süd-Ost-Asien 1.625.564

In Deutschland gab es am heutigen Tag mehr als 800 Neuinfektionen.
Die EU-Staaten empfehlen, dass in jedem Verkehrsmittel innerhalb Europas eine Maske getragen wird. In allen grenzüberschreitenden Verkehrsmitteln wird eine intensive tägliche Reinigung gefordert.
Ab heute muss in Österreich in allen öffentlichen Geschäften, Krankenhäusern und Arztpraxen wieder Mund-Nasen-Masken getragen werden. Zuletzt gab es diese Pflicht nur noch in Verkehrsmitteln.
Italien erlässt eine Quarantänepflicht für Einreisende aus Rumänien und Bulgarien.
Belgien registriert einen unerwartet hohen Anstieg an Neuinfektionen, gegenüber der Vorwoche auf fast 200 Prozent. Ein dreijähriges Mädchen ist an COVID-19 verstorben. Das Kind hatte Vorerkrankungen.
In Indien gab es an nur einem Tag 49.000 Neuinfektionen. Im selben Zeitraum starben 740 Menschen am Sars-CoV-2-Virus.
Innerhalb von 24 Stunden gab es in Mexiko 8.400 Neuinfektionen. Das Land hat inzwischen fast 42.000 COVID-29-Tote zu beklagen.
Vietnam verbietet den Handel mit Wildtieren. Wildtiere werden als Infektionsquelle gesehen.

25. Juli 2020
In Deutschland kommt es vermehrt zu Neuinfektionen. Dafür werden insbesondere die Urlaubsreisen verantwortlich gemacht.
Bei der Bahn werden Fahrgäste ohne Maske an der nächsten Station von der Bundespolizei aus dem Zug geholt.
Die Airline Emirates übernimmt ab sofort alle Behandlungskosten bis zu 150.000 Euro, wenn sich ein Fluggast mit COVID-19 ansteckt. Im Fall einer Quarantäne werden pro Person für maximal 14 Tage 100 Euro pro Tag ausgezahlt.
In Griechenland werden zuerst alle älteren Menschen geimpft, wenn denn ein entsprechender Impfstoff zur Verfügung steht.
In Nordkorea wurde der erste COVID-19-Fall bestätigt. Dabei handele es sich um einen "Überläufer" aus Südkorea. Der maximale Alarmzustand wurde über das Land verhängt. Eine Grenzstadt zu Südkorea wurde vollständig abgeriegelt.
In Texas werden COVID-19-Patienten zum Sterben nach Hause geschickt.

26. Juli 2020
Im Landkreis Landau wurden in einem landwirtschaftlichen Betrieb 174 infizierte Erntehelfer entdeckt. Der gesamte Betrieb steht jetzt in Quarantäne.
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek räumt schwere Defizite im Schulunterricht während der Pandemiezeit ein. Beim Lernen zu Hause habe es enorme Unterschiede gegeben. "Es gab Schulen, an denen Lehrer während der Krise so gut wie gar keinen direkten Kontakt zu den Schülern hatten. Dann ist es klar, dass die Kinder Lernrückstände aufbauen. Deutschland sei seit langer Zeit in der Schulbildung eher nur gutes Mittelmaß sagte Karliczek. In den Pandemie-Zeiten sei Schule im Großen und Ganzen eher mittelmäßig gelaufen.
Rio de Janeiro hat die traditionelle Silvesterparty an der Copacabana aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Diese werde erst dann wieder stattfinden, wenn ein wirksamer Impfstoff gefunden ist. Mehrer Millionen Menschen sind ansonsten auf dieser Party dabei.

27. Juli 2020
An den Flughäfen München und Leipzig sind die ersten COVID-19-Testplätze installiert worden. Reisende aus Risikogebieten sowie Reisende mit auffälligen Symptomen können sich testen lassen. Alle anderen Reisenden können dies auch, müssen dafür aber etwa 140 Euro bezahlen.
Gesundheitsminister Jens Spahn setzt sich dafür ein, dass der Test für Einreisende aus Risikogebieten verpflichtend durchgeführt werden muss.
Aufgrund technischer Schwierigkeiten hat die Corona-Warnapp ein Update erhalten, welches sofort installiert werden sollte.
In COVID-19-Zeiten wird Gold wieder wertvoll. Die Feinunze (31,1 g) wird derzeit für knapp 2000 Dollar gehandelt.
Spanienurlauber, die nach Großbritannien einreisen müssen sich ab sofort wieder in eine 14-tägige Quarantäne begeben.                                                                                                                               

28. Juli 2020
In den deutschen Urlaubsgebieten (Ostsee, Bodensee, ...) werden die COVID-19-Regeln nicht mehr eingehalten. Dies betrifft sowohl die Maskenpflicht als auch die Einhaltung des Mindestabstandes. Wegen des steigenden Infektionsgeschehens werden jetzt Bußgelder verhängt. Diese liegen bei durchschnittlich 5000 Euro.
Am österreichischen Wolfgangsee wächst die Zahl der Corona-Infektionen weiter an, von insgesamt 600 Tests warn 53 positiv.

29. Juli 2020
In den Fahrzeugen der Dresdner Verkehrsbetriebe herrscht Maskenpflicht, diese wird jedoch von Einzelnen nicht eingehalten. Diese haben auch nicht viel zu befürchten, da es kaum Kontrollen gibt.
Die Deutschen reisen wieder nach Mallorca. Die Insel hat sich merklich gefüllt, ist aber nicht so überfüllt wie in den Sommern der Jahre zuvor. Insbesondere der Urlaub in einer Finca ist sehr begehrt, die meisten Quartiere sind ausgebucht. Auf den Balearen herrscht Maskenpflicht, wird jedoch oftmals nicht eingehalten.
An den Pilgerfahrten zum Geburtsort des Propheten Mohammed Mekka nehmen in diesem Jahr nur wenige tausend Pilgerer teil (im letzten Jahr 2.500.000). Die Auserwählten (20 bis 50-jährige durften sich vorher dafür bewerben) mussten zuerst eine Woche in Quarantäne bleiben, es herrscht Maskenpflicht. Das Land Saudi-Arabien zählt in dieser Region neben der Türkei und dem Iran zu den Ländern mit den meisten COVID-19-Erkrankten.

30. Juli 2020
Ein Urlauber aus Mallorca wurde bei der Einreise nach Dresden positiv auf COVID-19 getestet.
In zahlreichen Dresdner Geschäften und Restaurants gibt es weiterhin Einschränkungen bei den Öffnungszeiten. Das liegt vor allem daran, dass eine Großzahl der Angestellten bis Jahresende in Kurzarbeit geschickt wurde.
Durch die Pandemie hatten die Deutschen offensichtlich mehr Zeit, ihre Steuererklärung zu machen. Die meisten Steuererklärungen liegen dem Finanzamt schon lange vor dem Fristtermin vor.
Da es in der gegenwärtigen Zeit keine großen Festivals geben wird hat sich die schwedische Heavy-Metal-Band Tundermother etwas einfallen lassen. Die 4 Musikerinnen haben eine mobile Bühne auf einem Feuerwehrtruck anbringen lassen. Damit geht es nun bundesweit auf Tour, die COVID-19-Auflagen können so eingehalten werden.

31. Juli 2020
Das Dresdner Stadtfest wurde nun endgültig abgesagt. Vorgesehen war ein Ersatztermin vom 02. bis zum 04. Oktober 2020. Die Kontaktnachverfolgung laut Corona-Schutz-Verordnung könne bei einer großen Besucherzahl (2019 waren es mehr als eine halbe Million Besucher) nicht garantiert werden. Die Planungen wurden jetzt für das nächste Jahr gemacht, das Stadtfest soll nun vom 20. bis 22. August 2020 stattfinden.
Im Dresdner Rathaus wird gegenwärtig an einem Plan gearbeitet, wie in diesem Jahr die Weihnachtsmärkte mit vertretbaren Einschränkungen stattfinden können.
Der Wäschefilialist Herzog & Bräuer musste Insolvenz anmelden. Die Insolvenz wird als direkte Auswirkung der Corona-Pandemie gesehen.
Die Länder Baden Württemberg und Berlin planen zum Schulbeginn nach den Sommerferien eine Maskenpflicht an allen Schulen. Diese soll außerhalb der Unterrichtsräume gelten.
Der US-Präsident Donald Trump möchte die Wahlen in diesem Jahr gerne verschieben, bis die Bürger wieder sorgenfrei und sicher wählen können. Bei einer Zunahme der Briefwahl befürchtet er Wahlbetrug.
01. August 2020
Die sächsischen Abiturienten schneiden mit ihren Abiturprüfungen trotz der Pandemie gut ab. Der Notendurchschnitt liegt mit 2,16 etwa auf dem Vorjahresniveau. Die Noten der Mathematikprüfung waren zuvor um einen Punkt angehoben worden.
Am Dresdner Flughafen hat heute das Corona-Testcentrum seinen Betrieb aufgenommen.
In Bayern müssen sich alle Besucher von Restaurants und Cafés nach wie vor mit Namen und Telefonnummer vor dem Besuch einschreiben. Begegnung in einer Bäckerei: Ein Mann hat lange Zeit auf die Verkäuferin eingeredet, sie solle ihn doch ohne Mund-Nasen-Schutz (den hätte er zu Haus vergessen) kurz in die Bäckerei einlassen, damit er sich etwas aussuchen kann. Die Verkäuferin hat ihn nicht hineingelassen. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Mann vom Ordnungsamt war. Hätte sie ihn ohne den Schutz eingelassen, so wäre eine Strafe von 3.500 Euro fällig gewesen.
Das Auswärtige Amt gibt eine Reisewarnung für drei spanische Regionen heraus. Die letzte Reisewarnung für Spanien war erst am 21. Juni 2020 aufgehoben worden. Die Reisewarnung für Luxemburg gilt weiterhin.
US-Präsident Donald Trump wollte die Wahlen wegen der Pandemie verschieben. Nun rückt er jedoch von seinen Plänen wieder ab. Der Grund dafür sind Proteste sowohl aus der eigenen Partei als auch von den Demokraten.

02. August 2020
In Dresden und Leipzig lassen sich viele Reisrückkehrer aus Risikoländern auf COVID-19 testen. Zu den Risikoländern gehören aktuell Ägypten, Luxemburg, Serbien sowie einige spanische Regionen. Die Tests sind für alle Rückkehrer kostenlos.
In Berlin gab es eine Demonstration gegen die Pandemievorschriften. Rund 20.000 Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet haben daran teilgenommen. Die Versammlung wurde von der Polizei aufgelöst, weil die Demonstranten gegen die Hygiene-Auflagen verstießen.

03. August 2020
Dem Einkaufs- und Gastrogeschäften in der Stadt Dresden fehlen die ausländischen Touristen. Außerdem haben viele Menschen durch die Maskenpflicht keine Lust zum Einkaufen. Der Handelsverband Deutschland rechnet mit einem Umsatzminus von 40.000.000.000 Euro.
Die Bundesbildungsministerin Anja Karliczek sprach sich für eine Maskenpflicht an Schulen aus. Auch die Abstände sollen auf den Schulfluren und dem Pausenhof entsprechend eingehalten werden.
Die sächsischen Jugendherbergen haben durch die Pandemie enorme Einbußen zu verzeichnen. Das Geschäft läuft wegen der Beschränkungen nur sehr langsam wieder an, viele Häuser bangen um ihre Zukunft.

04. August 2020
Wenn in Sachsens Schulen am 31. August 2020 der Unterricht wieder beginnt, dann werden die Kinder wieder voll nach dem Lehrplan unterrichtet, so der sächsische Kultusminister Christian Piwarz. Eine generelle Maskenpflicht wird es an sächsischen Schulen nicht geben, die Schule kann eigenverantwortlich entscheiden, ob in den Pausen oder auf dem Schulgelände Masken getragen werden müssen. Die Hygieneregeln sind weiter einzuhalten, dazu zählen das häufige Lüften, Desinfizieren sowie die Führung einer Dokumentation über die Anwesenheit einzelner Personen auf dem Schulgelände. Lokale Schulschließungen sind allerdings auch dann noch möglich.
Der Mundschutz muss insbesondere auch die Nase vollständig bedecken, sonst bleibt er wirkungslos.
In Großbritannien werden Corona-Schnelltests eingeführt. Das Ergebnis liegt bei diesen nach 90 Minuten vor.
Von italienischen Wissenschaftlern wurde nun die Annahme bestätigt, dass der Mensch auch Haustiere wie Hund und Katze mit Sars-CoV-2-Viren anstecken kann. Infizierte Menschen sollten Haustiere meiden. Die Übertragung des Virus auf Hühner oder Schweine konnte fast gänzlich ausgeschlossen werden.

05. August 2020
Wer ins Ausland möchte muss sich vorher erkundigen, ob er dort einen positiven COVID-19-Test vorlegen muss. Dieser darf dann bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden sein und muss in der Regel selber bezahlt werden (im günstigsten Fall 59 Euro).
Im niederbayrischen Mamming wurden in einer Konservenfabrik 166 von 600 Menschen positiv auf COVID-19 getestet. Die Fabrik liegt in unmittelbarer Nähe zu einem Gemüsehof, auf welchem vorher bereits 230 Erntehelfer positiv getestet worden waren.
Polen vermeldet für die letzten 24 Stunden so viele Neuinfektionen wie noch nie seit Beginn der Pandemie. 658 Menschen hatten sich infiziert.

06. August 2020
In Sachsen werden Verstöße gegen die Maskenpflicht derzeit nicht geahndet. Bei den Bürgern wird auf Eigenverantwortung gesetzt. In Supermärkten müssen die Kunden eine Maske tragen, die Verkäufer müssen das (bei der Installation entsprechender Sicherheitseinrichtungen) nicht.
Die Dresdner Hotels werden wieder voller. Ausländische Gäste fehlen jedoch weitgehend, mehr als 90 Prozent der Übernachtungsgäste kommen aus Deutschland.
Die Deutsche Post DHL konnte in den letzten Monaten ihre Umsätze deutlich steigern. Die Menschen hätten in großen Mengen online bestellt, wie sonst nur in der Weihnachtszeit.

07. August 2020
Trotz Corona findet die Velorace statt, wenn auch anders als sonst. Wer Lust darauf hat kann sich zwischen dem 08. August und dem 31. Oktober selbständig auf den Weg machen.
Als Folge der Pandemie wollen Media Markt und Saturn tausende Stellen abbauen. Auch eine Schließung einzelner Filialen wird nicht ausgeschlossen.
Für die Türkei wurde die Reisewarnung teilweise aufgehoben. Ägypten und Tunesien verlangen nun ebenfalls eine solche Entscheidung. Durch die Aufhebung der Reisewarnung ist eine kostenfreie Stornierung einer gebuchten Urlaubsreise nicht mehr möglich.

08. August 2020
Ab heute müssen sich Reisende aus Risikogebieten bei ihrer Rückreise testen lassen. Der Test sollte sofort erfolgen, kann aber innerhalb von 72 Stunden noch nachgeholt werden. Nicht testen lassen muss sich, wer eine aktuelle negative Testbescheinigung bei der Einreise vorweisen kann. Die sächsischen Flughäfen sind auf diese Testungen ausreichend vorbereitet.
In Sachsen haben die Straftaten nach den Corona-Lockerungen deutlich wieder zugenommen. Die Öffnung der Grenzen sowie die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen werden dafür verantwortlich gemacht.
Die Zahl der COVID-19-Infizierten steigt sowohl in Sachsen als auch in Deutschland stark an. Dies liegt vor allem Dingen an den derzeitigen Urlaubsreisen.
Ab sofort gibt es eine Reisewarnung für einzelne Regionen in Bulgarien (unter anderem die Region Varna, Goldstrand).
Bei einer Gruppe von Abiturienten aus Baden-Württemberg wurden zehn Infizierte lokalisiert. Die Fahrt fand nach Kroatien statt, die Infizierten befinden sich nun in einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne.

09. August 2020
Der Betrieb des Rummels unter der Dresdner Marienbrücke findet mit entsprechendem Hygienekonzept statt. Richtungspfeile markieren die Wege, am Eingang müssen Namen und Telefonnummer hinterlassen werden. Auch hier herrschen Masken- und Abstandspflicht.

10. August 2020
In Paris wird an sensiblen Orten eine Maskenpflicht im Freien eingeführt. Dies betrifft sowohl die Ufer der Seine als auch die Geschäftsstraßen. Hier gibt es immer wieder größere Menschenansammlungen.
Ein Saunabesitzer hat gegen die Schließung der Saunaeinrichtungen geklagt. Damit ist er allerdings gescheitert. Die Viren werden etwa ab einer Temperatur von 80 °C abgetötet, die Temperatur von Dampfsaunen (bis zu 60 °C) reicht dafür nicht aus.
Im Dresdner Uniklinikum sind die Blutkonserven derzeit äußerst knapp. Personen, die sich gesund fühlen, können auch während der Pandemie problemlos Blut spenden.

11. August 2020
In Sachsen sind derzeit etwa 130 Menschen aktive COVID-19-Patienten.
In Sachsen wird am Regelbetrieb in Schulen festgehalten. Nur wer die letzten 14 Tage in einem Risikogebiet war muss einen negativen COVID-19-Test vorweisen.
Wer in Hamburg öffentliche Verkehrsmittel ohne Mund-Nasen-Bedeckung benutzt zahlt ab sofort 40 Euro Bußgeld, in Köln wird dies mit 150 Euro geahndet.

12. August 2020
Die Allgemein Ortskrankenkassen (AOK) haben für das erste Halbjahr ein starkes Plus in ihrer Bilanz vorzuweisen. Hintergrund ist, dass Operationen verschoben, notwendige ärztliche Behandlungen von vielen Patienten nicht wahrgenommen wurden.
In den letzte 24 Stunden wurden mehr als 1200 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet.
Die Pandemie führt dazu, dass wieder mehr Sachsen Schuldnerberatungsstellen aufsuchen. Der große Ansturm wird dort allerdings erst noch erwartet.
Die Kreuzfahrtreederei AIDA Cruses plant den Neustart für Anfang September. Zu Beginn sollen Kurzfahrten nach Dänemark und Norwegen angeboten werden.
In Russland ist der weltweit erste COVID-19-Impfstoff zugelassen worden. Wirkungen und Nebenwirkungen können derzeit noch nicht fundamentiert benannt werden.
Nach fast vier Monaten Ruhe sind nun in Neuseeland die ersten COVID-19-Fälle festgestellt worden. In Auckland gab es vier neue Infektionen.

13. August 2020
Die Suchtzahlen haben sich während der COVID-19-Zeit beängstigend verstärkt. Dies betrifft insbesonder den Alkoholmissbrauch sowie einem exzessivem Medienkonsum. In Sachsen gelten etwa 25.000 Menschen als mediensüchtig, etwa 80.000 Sachsen sind alkoholabhängig. Die Fälle von Spielsucht stieg ebenfalls an.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht dem neuen russischen Impfstoff (Sputnik V) äußerst skeptisch gegenüber. Insbesonder fehlen Informationen über klinische Studien.

14. August 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 24. Juli 2020 (vor 3 Wochen)]:
  • Sachsen 5.705 [+199] (225 Todesfälle [+0])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  402 [+11] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  649 [+16] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 221.413 [+17.230] (9.225Todesfälle [+114])
  • weltweit 20.687.815 [+5.390.889] (750.400 Todesfälle [+121.497])
  • Amerika 11.109.443 [+2.987.743]
  • Europa 3.668.652 [+498.270]
  • Süd-Ost-Asien 2.900.347 [+1.274.783]

Zur Ergänzung der Teststationen an den Flughäfen kommen jetzt Testcentren an Autobahnen. Diese sind vor allem für Urlaubsrückkehrer aus Polen und Tschechien gedacht. Am Flughafen Dresden wurden bisher 3.345 Tests vorgenommen, dabei gab es neun positive Fälle. In Leipzig gab es 3.688 Tests, bei 19 wurde das Sars-CoV-2-Virus nachgewiesen.
Die Verdienstausfälle wegen COVID-19 sind für jeden zweiten Gastwirt in Sachsen existenzbedrohend. Fast 90 Prozent der Betriebe hatten Kurzarbeitergeld beantragt.
In bayrischen Testzentren gab es Probleme mit der Auswertung der Tests. Dies dauerte viel zu lange und führte schlussendlich dazu, dass gegenwärtig mehr als 1.000 Menschen in Deutschland herum laufen, die ein nachweislich positives Ergebnis hatten, davon allerdings noch nichts wissen. Derzeit werden fast alle Neuinfektionen von Urlaubern ins Land gebracht und hier verteilt.
Einwegmasken, Handschuhe und Desinfektionstücher sollen im Haushalt als Restmüll entsorgt werden. Solche Produkte gehören nicht in die gelbe Tonne.

15. August 2020
Der sächsische Kultusminister Christian Piwarz hat sich angesichts der Belastung von Eltern für eine Verdoppelung der Kinderkrankheitstage ausgesprochen. Oftmals dürfen auch heute noch Kinder mit leichtem Schnupfen nicht mehr ihre Einrichtung besuchen.
Dresdens Schwimmhallen und Saunen werden ab Ende August bzw. Mitte September wieder in einen Normalbetrieb übergehen.
Kultur gibt es auch in der jetzigen Zeit in der sächsischen Landeshauptstadt. 12 Kulturinseln sind in ALt- und Neustadt verteilt. Pro Insel tritt täglich ein Künstler mit einem etwa zwanzigminütigen Programm auf. Die AUftrittszeiten sind dabei zwischen 13.00 und 18.00 Uhr gestaffelt.

16. August 2020
Die Lieblingsinsel der Deutschen Mallorca wurde heute mit einen offiziellen deutschen Reisewarnung bedacht. Die Menschen auf der Ferieninsel trifft dies extrem hart, leben doch viele vom Tourismusgeschäft. Viele Urlauber reagierten mit sofortiger Abreise von der Insel. Alle Rückkehrer müssen sich bei der Einreise nach Deutschland umgehend testen lassen.

17. August 2020
Der Freistaat Sachsen stellt 30.000.000 Euro für Start-Up-Unternehmen bereit.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Rekord bei COVID-19-Neuinfektionen. In den letzten 24 Stunden gab es demnach weltweit mehr als 300.000 Neuinfektionen.
Tschechien führt ab 01. September 2020 die landesweite Maskenpflicht wieder ein. Dies gilt dann wieder in allen öffentlichen Gebäuden sowie Nahverkehrsmitteln.

18. August 2020
Damit die Alltagsmaske ihren Zweck erfüllt muss sie über Mund und Nase gezogen werden. Ansonsten könne die Maske auch gleich ganz weggelassen werden betonen führende Virologen.
Von den 225.000 COVID-19-Fällen in Deutschland sind gut 90 Prozent der Patienten wieder genesen.
Das Amtsgericht Frankfurt entschied, dass bei einer vom Kunden stornierten Reise wegen COVID-19 auch ohne das Vorliegen einer Reisewarnung das Geld im vollen Maße erstattet werden muss.
Aus einer Studie des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) geht hervor, dass die Sars-CoV-2-Viren oftmals auch die Nieren des Menschen angreifen und diese schädigen.
In Deutschland gab es in den letzte 24 Stunden mehr als 1.500 Neuinfektionen, in den USA mehr als 40.000.
Urlauber in der Türkei müssen bei der Ausreise ein höchstens 48 Stunden altes Attest vorlegen, in welchem ein negativer COVID-19-Test bescheingt wird. Bei einem positiven Test müssen sich die Urlauber vor Ort in Quarantäne begeben.

19. August 2020
Ab 01. September 2020 wird in Sachsen ein Bußgeld von 60 Euro fällig, wenn die Maskenpflicht nicht eingehalten wird, das gab Gesundheitsministerin Petra Köpping bekannt.
Mecklenburg-Vorpommern bereitet die Öffnung für Tagestouristen vor.
Baden-Württemberg und Bayern fordern, dass Kroatien als Risikogebiet eingestuft wird. Hintergrund sind die großen Infektionszahlen, die Urlauber aus diesem Land bei ihrer Rückkehr vorweisen.
In den Zügen der Deutschen Bahn wird die Einhaltung der Maskenpflicht verstärkt kontrolliert.
Gesundheitsminister Jens Spahn möchte die Karnevallsaison 2020/2021 komplett bundesweit ausfallen lassen.
In Finnland ist Deutschland als Risikogebiet eingestuft worden. Das bedeutet, dass bei einer Einreise aus Deutschland die 14-tägige Quarantänepflicht gilt.
Kroatien meldet einen Höchststand an Neuinfektionen.
Wer ab dem 01. September 2020 nach Ägypten einreist muss einen negativen COVID-19-Test vorweisen.
Kuba startet eigene Impfstofftests.
Eine Studie von Virologen deutet darauf hin, dass in Flugzeugen, die Ansteckungsgefahr eher sehr gering ist.
Brasilien meldet mehr als 47.000 Neuinfektionen.

20. August 2020
In Deutschland steigt die Zahl der Neuinfektionen weiterhin stark an, innerhalb der letzten 24 Stunden waren das mehr als 1.700.
Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft Teile Kroatiens als Risikogebiet ein. Es gilt als wahrscheinlich, dass in Kürze eine Reisewarnung für diese Gebiete durch das Auswärtige Amt erfolgen wird.
Die mexikanische Regierung möchte jetzt den russischen Impfstoff "Sputnik V" großflächig testen.
In den letzten 24 Stunden gab es in Mexiko mehr als 49.000 Neuinfektionen. Deutschland schickt Experten und Material nach Mexiko, um bei der Bekämpfung der Pandemie mitzuhelfen.

21. August 2020
Der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens Armin Laschet möchte, dass Reisende die aus Risikogebieten einreisen, ihre Tests selber bezahlen.
Nach einer Hochzeitsfeier mit 160 Gästen im hessischen Groß-Gerau-Kreis ist die Zahl der Corona-Infizierten auf 30 angestiegen.
Experten raten von einer Durchführung des Karneval 2020/ 2021 ab, derzeit sorgt diese Aussage für große Diskussionen in den Faschingshochburgen.
Das Auswärtige Amt gibt eine Reisewarnung für Brüssel heraus, gleichzeitig wurde die Reisewarnung für Luxemburg aufgehoben.
Deutsche, die nach Lettland reisen, müssen sich dort erst einmal in eine Quarantäne begeben.
In den USA wurden mehr als 50.000 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden gemeldet.

22. August 2020
Eine Frau wurde an Bord einer Lufthansamaschine als Corona-Verdachtsfall eingestuft, sie musste daraufhin das Flugzeug auf dem Frankfurter Flughafen verlassen und sich in Quarantäne begeben. Die Frau hatte sich nach einem Urlaub in Kroatien auf dem Münchner Flughafen testen lassen, das positive Testergebnis erhielt sie per E-Mail als die Maschine schon auf der Rollbahn stand. Der Start wurde daraufhin abgebrochen.
Mit einem sehr aufwendigen Check-in hat die Universität Halle das Konzertexperiment zu Großveranstaltungen in der Corona-Pandemie in der Arena Leipzig begonnen. Teilnehmer an diesem Experiment konnten sich freiwillig melden. Bei den Menschen wurde zuerst Fieber gemessen, danach wurden sie mit Contact Tracern ausgestatten, mit denen ihre Laufwege nachvollzogen werden sollten. Popstar Tim Bendzko hat ab dem Morgen drei Konzerte in verschiedenen Szenarien gegeben. Ziel der Datensammlung wird ein mathematisches Modell sein, mit dem sich das Risiko eines Corona-Ausbruchs in einer Veranstaltungshalle abschätzen lässt. Dies wird benötigt, um künftig wieder Großveranstaltungen zulassen zu können.

23. August 2020
Eine neue Corona-Verordnung führte an der Grenze zwischen Slowenien und Österreich zu einem großen Verkehrschaos. Auslöser war, dass Reisende in Richtung Österreich ein Formular unterschreiben sollte, dass sie ohne Zwischenstopp durch Österreich fahren, bei der Ausreise sollte ein längeres Formular mit persönlichen Angaben ausgefüllt werden. Insbesondere Touristen aus Kroatien waren von bis zu zwölf Stunden andauernden Staus betroffen.
Die ukrainische Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko hat sich mit dem Virus infiziert. Ihr Zustand wird als sehr ernst bezeichnet.
In Indien hat die Zahl der COVID-19-Infizierten 3.000.000 überschritten.

24. August 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 14. August 2020 (vor 10 Tagen)]:
  • Sachsen 5.824 [+119] (225 Todesfälle [+0])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  407 [+5] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  668 [+19] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 233.575 [+12.162] (9.272Todesfälle [+47])
  • weltweit 23.311.719 [+2.623.904] (806.410 Todesfälle [+56.010])
  • Amerika 12.423.028 [+1.313.585]
  • Europa 3.995.425 [+326.773]
  • Süd-Ost-Asien 3.602.066 [+701.719]

Die Festivalleitung der Berliner Berlinale erklärte, dass die Veranstaltung wie geplant im Februar 2021 stattfinden wird.
An einigen hessischen Schulen besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske auch während der Unterrichtszeit. Schüler beklagen Kopfschmerzen, Übelkeit und fehlende Konzentration.
In Rheinland-Pfalz gibt es nach der ersten Schulwoche in einhundert Schulen Verdachtsfälle auf Neuinfektionen.
Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder erhöht die Bußgelder für Maskenverweigerer sowie bei Verletzung der Quarantänepflicht auf 500 bzw. 2.000 Euro.
In Bremen werden ab heute an alle Lehrerinnen und Lehrer sowie an alle Schülerinnen und Schüler iPads verteilt. Ab September soll dann in dem Bundesland jeder Schüler ein entsprechendes Tablet in den Händen haben.
Wissenschaftler der Universität Hongkong konnten jetzt eindeutig nachweisen, dass sich ein 33-jähriger Spanier gut vier Monate nach der ersten Infektion ein zweites Mal angesteckt hat.
Die Bunderegierung gibt eine Reisewarnung für zwei Gebiete in Frankreich heraus. Städte wie Nizza, Marseille und Paris liegen in den Risikogebieten.
Das Virus breitet sich in Brasilien weiterhin stark aus, fast 115.000 Menschen sind dort daran gestorben.
Die indonesische Insel Bali wird in diesem Jahr keine Touristen mehr empfangen.

25. August 2020
Der 900 Einwohner zählende Ort Neustadt am Rennsteig (nahe Jena) war im März für zwei Wochen komplett abgeriegelt und in Quarantäne versetzt worden. Seit dieser Zeit läuft eine Studie der Universität Jena. Diese Studie kam jetzt zu einem überraschenden Ergebnis: Bei der Hälfte der COVID-19-Infizierten lassen sich heute keine Antikörper mehr nachweisen. Noch nicht geklärt ist, ob das Fehlen von Antikörpern mit fehlender Immunität gleichzusetzen ist.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn möchte zum Ende der Reisesaison die kostenlosen COVID-19-Tests wieder abschaffen, ebenso die Pflicht zum Test, wenn man aus einem Risikogebiet wieder einreist. Das würde bedeuten, dass sich Reisende aus Risikogebieten zuerst wieder in Quarantäne begeben müssen, diese frühestens nach einem ab dem 5. Tag nach Rückkehr gemachten negativen Test wieder verlassen dürfen. In letzter Zeit wurde immer wieder bekannt, dass die Labore mit der Anzahl der Auswertungen der zahlreichen Tests vollständig überfordert waren.
Die Regierung Kolumbiens plant, die strengen Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Hauptstadt Bogota aufzuheben.

26. August 2020
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hält auch in diesem Jahr Weihnachtsmärkte für möglich. Dort sollten allerdings Sonderreglungen herrschen, die insbesondere Abstände ermöglichen. Dabei wäre eine Möglichkeit auch der Verzicht von Alkohol, insbesondere Glühwein, auf den Märkten.
Bayern hält bis mindestens 01. Oktober 2020 an kostenlosen Tests für Reisende aus Nicht-Risikogebieten fest.
In Wiesbaden gibt es ein nächtliches Alkoholverbot, zwischen 0 und 6 Uhr darf keinerlei Alkohol ausgeschenkt oder im öffentlichen Bereich getrunken werden.
Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Andorra.
Kroatien verzeichnet mit mehr als 350 Neuinfektionen so viele wie noch nie vorher, ähnlich hoch ist die Zahl der Neuinfektionen in der Schweiz.
Reisende die bewusst in ein Risikogebiet reisen bekommen nach der Einreise keinen Verdienstausfall bei einer festgestellten Infektion.

27. August 2020
Kinder- und Jugendärzte plädieren für eine Maskenpflicht für Lehrer während des Unterrichts.
In Rheinland-Pfalz wurde eine komplette Asylbewerber-Einrichtung mit 519 Bewohnern unter Quarantäne gestellt.
In Deutschland sind 88 Prozent zufrieden mit den Maßnahmen der Bundesregierung gegen COVID-19.
Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel verkündet, dass Großveranstaltungen bis Ende des Jahres untersagt bleiben.
Am Kölner Dom wird es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben. Der Markt hatte in den letzten Jahren rund 5.000.000 Besucher.
Udo Lindenberg spricht sich strikt gegen Maskenverweigerer aus "Wenn die hirntoten Risikopiloten durch die Aerosole zischen, wird es ganz viel noch erwischen". Lindenberg musste in diesem Jahr seine Konzerte absagen, plant nun für das Jahr 2021.
Frankreich weist 21 Verwaltungsbezirke als Risikozonen aus.
In Spanien gilt ab sofort die Maskenpflicht für Schüler ab sechs Jahren.
In Südkorea wurde nach Neuinfektionen der Parlamentsbetrieb vorläufig vollständig eingestellt.
Ab sofort werden auf Mallorca nachts alle Strände geschlossen.
In den USA wurde festgestellt, dass Menschen mit einem Blutverdünner bei einer schweren Infektion wesentlich größere Überlebenschancen haben.

28. August 2020
In Nordsachsen wurden auf einem Geflügelhof mindestens 25 Infektionen bei Mitarbeitern nachgewiesen.
Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder hält eine Maskenpflicht im Unterricht für möglich. In München darf ab heute in der Zeit von 23 Uhr bis 6.00 Uhr morgens kein Alkohol mehr im öffentlichen Raum verzehrt werden (Ausnahme: in Gaststätten). Dies ist eine Folge des Anstiegs der Infektionszahlen.
Das Verwaltungsgericht hat den Demonstrationszug gegen Corona-Maßnahmen durch die Berliner Innenstadt erlaubt. Die Polizei legte daraufhin Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht (OVG) ein.
In Deutschland gab es am heutigen Tag 1.671 Neuinfektionen. Spitzenreiter sind dabei die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Baden Württemberg.
In Augsburg wurde ein Mann wegen 15 Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz zu 17 Tagen Haft verurteilt.
In Frankreich wurden am heutigen Tag fast 7.500 Neuinfektionen registriert.
In Russland ist die Zahl von fast 1.000.000 Infizierten fast erreicht.
Im ehemaligen Epizentrum Wuhan werden jetzt zum Ende der Schulferien alle Schulen und Kindergärten wieder öffnen.
Die Regierung in Argentinien wird mit einer Sondersteuer Superreiche (Vermögen mehr als 2,7 Millionen Dollar) zur Kasse bitten. Somit sollen die Kosten für die Pandemie im Land abgedeckt werden. Das Land rechnet, so künftig etwa 4.000.000.000 Dollar zusätzlich einzunehmen.

29. August 2020
Deutsche Ärzte empfehlen dringend eine Grippeimpfung durchführen zu lassen. Wenn zusätzlich zur Pandemie noch eine große Grippewelle käme, dann würde das das deutsche Gesundheitswesens kaum verkraften.
In Berlin demonstrierten etwa 35.000 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen. Vor der russischen Botschaft kam es zu Stein- und Flaschenwürfen auf Polizisten, etwa 300 Menschen wurden festgenommen. Am Abend wollten rechtsextreme Reichsbürger den Reichstag stürmen. Mehrere hundert Demonstranten haben versucht, in das Parlamentsgebäude einzudringen.
Bhutan erlaubt wegen der Pandemie wieder den offiziellen Verkauf von Tabakwaren. Damit soll der Verkauf von Schmuggelware und die damit verbundene Übertragung von Sars-CoV-2-Viren aus dem Nachbarland Indien gestoppt werden.
Die USA lehnte schon im Frühjahr deutsche Hilfsangebote, insbesondere die Lieferung von Beatmungsgeräten, ab. Im Land gab es innerhalb der letzten 24 Stunden 47.467 Neuinfektionen und mehr als 1.000 Todesfälle.

30. August 2020
In Köln wurde der erste Karnevalszug in der kommenden Saison abgesagt. Für eine Durchführung sind die finanziellen und gesundheitlichen Risiken zu hoch.
Mit fast 300 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden wurde in Ungarn ein neuer Höchstwert erreicht, in Indien waren es in derselben Zeit fast 80.000 Neuinfektionen, in Brasilien mehr als 41.000.
Wissenschaftler aus den USA und Ecuador berichteten nun ebenfalls über eine Zweitinfektion. Bezeichnend war dabei insbesondere, dass die Betroffenen bei der zweiten Infektion über erheblich schwerere Symptome als bei der Erstinfektion klagten. Bei den Infektionen wurde außerdem festgestellt, dass es sich bei beiden Fällen um zwei verschiedene Varianten des Sars-CoV-2-Virus handelte.
In China wurden innerhalb der letzten 14 Tage keine Neuinfektionen registriert.
Weltweit haben sich mittlerweile mehr als 25.000.000 Menschen mit COVID-19 infiziert.

31. August 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 24. August 2020 (vor einer Woche)]:
  • Sachsen 5.953 [+129] (225 Todesfälle [+0])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  410 [+3] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  688 [+20] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 242.381 [+8.806] (9.298 Todesfälle [+26])
  • weltweit 25.118.689 [+1.806.970] (844.312 Todesfälle [+37.902])
  • Amerika 13.268.684 [+845.656]
  • Europa 4.232.301 [+236.876]
  • Süd-Ost-Asien 4.157.798 [+555.732]

Schulbeginn in Sachsen.
Ab heute findet an den sächsischen Schulen wieder der Regelbetrieb statt. An der Wilhelmine-Reichard-Schule besteht (außer im Klassenzimmer) Maskenpflicht für die Schüler sowie alle Schulfremden.
In Bayern wird eine zunächst 9-tägige Maskenpflicht im Schulunterricht eingeführt, ausgenommen bleiben lediglich die Grundschüler.
Für kleinere und mittlere Betriebe werden staatliche Überbrückungshilfen angeboten. Von den 24,6 Milliarden Euro sind gegenwärtig gerade einmal 248 Millionen Euro ausgezahlt worden (das entspricht etwa 1%).
Deutsche Reisende müssen sich ab heute bei der Einreise nach Lettland in eine zweiwöchige Quarantäne begeben.
Ungarn schließt heute um Mitternacht seine Grenzen für ausländische Touristen, die Einreise erfolgt dann nur noch bei sehr triftigen Gründen. Die Infektionsfälle waren im Land weiter angestiegen.
Bis 15. September gibt es in Havanna eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 19.00 und 5.00 Uhr.
01. September 2020
Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln wird ab heute mit einem Bußgeld von 60 Euro geahndet.
In Sachsen-Anhalt sind künftig Großveranstaltungen ohne Begrenzungen möglich. Voraussetzung ist ein genehmigtes Hygienekonzept.
In Brandenburg dürfen private Feiern mit maximal 75 Personen stattfinden.
Der Bayrische Verwaltungsgerichtshof kippte das nächtliche Alkoholverbot für München, weil es unverhältnismäßig wäre.
In den letzten 24 Stunden wurden in Deutschland 1.425 Neuinfektionen gemeldet, in Frankreich wurden im gleichen Zeitraum fast 5.000 Neuinfektionen registriert, in Spanien 2.500, in Russland mehr als 4.700 und in Israel mehr als 2.100.
Fast 40 Prozent der Neuinfizierten in Deutschland sind Reiserückkehrer. Dabei gelten Reisende besonders gefährdet, wenn sie aus Kosovo, Kroatien, der Türkei, aus Bosnien und Herzegowina sowie aus Spanien kommen.
In Tschechien gilt ab heute wieder die Maskenpflicht.
Nach fünf Monaten Pause öffnen heute in Russland die Schulen wieder. Es besteht keine Maskenpflicht.
Der schweizer Pharmakonzern Roche möchte noch im September die ersten COVID-19-Schnelltests auf den Markt bringen. Bei den Tests stehe das Ergebnis nach maximal 15 Minuten fest.
In Peru ist die Sterblichkeit am Sars-CoV-2-Virus so hoch wie nirgendwo anders auf der Welt. Fast 90 je 100.000 Einwohner sind an dem Virus gestorben.
In Indien wurde die Ausgangssperre für 1.300.000.000 Einwohner um weitere zwei Wochen verlängert.

02. September 2020
Bei einem jungen, 19-jährigen deutschen Mann wurde beobachtet, dass es nach einer COVID-19-Infektion zu einer nachgewiesenen Typ-1-Diabetes gekommen ist. Die Forscher aus München und Dresden betonen, dass ein Zusammenhang sehr wahrscheinlich ist, gesichert ist der Zusammenhang noch nicht.
An einer hessischen Gesamtschule ist ein Schüler positiv auf COVID-19 getestet worden. Alle 40 Lehrer sowie 111 Schüler der Oberstufe wurden daraufhin vorsichtshalber in Quarantäne geschickt.
Die Leipziger Buchmesse wurde 2021 vom März in den wärmeren Mai verlegt. Dies gibt den Organisatoren in der Pandemiezeit mehr Flexibilität.
In Deutschland wurden in der letzten Augustwoche 1.101.299 Tests durchgeführt.
Die deutsche Corona-Warn-App wurde bisher auf 18.000.000 Handys installiert.
Die Bundesregierung hat weite Teile Kroatiens sowie die Kanarischen Inseln zum Risikogebiet erklärt, die belgische Region Antwerpen konnte dagegen von der Liste gestrichen werden.
In Niedersachsen werden aufgrund der gegenwärtigen Entwicklungen die Lockerungen der Corona-Regeln auf frühestens 01. Oktober verschoben.
In Griechenland wird der Schulbeginn nach den Sommerferien um eine Woche verschoben.

03. September 2020
Im Freitaler Kindergarten Wurgwitz gibt es jetzt den bestätigten Fall einer COVID-19-Erkrankung. Eine Kindergartengruppe sowie ein Großteil der Erzieherinnen und Erzieher gehen in Quarantäne.
Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn steht derzeit in der Kritik, weil viele Maßnahmen gegen COVID-19 im Nachhinein als überzogen bewertet worden waren. Unterstützung erhält er gegenwärtig vom sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer "Mit dem Wissen von heute hätte man vor einigen Monaten anders entschieden."
In Düsseldorf soll der Faschingsauftakt am 11.11.2020 gefeiert werden. Alkohol soll dabei allerdings wegfallen.
In Tschechien steigen die Zahlen der Neuinfektionen weiterhin stark an, in den letzten 24 Stunden waren das 650 neue Fälle. Jarmila Razova, die oberste Gesundheitsbeamtin Tschechiens, hat sich infiziert.
In Israel gab es am gestrigen Tag mehr als 3.000 Neuinfektionen, in Deutschland waren es 1.311.
Der Pekinger Flughafen lässt erstmals seit einem halben Jahr wieder Landeanflüge ausgewählter internationaler Flieger zu.
Die US-Fluggesellschaft United Airlines will ab Oktober 2020 wegen der Pandemie 16.000 Angestellte zwangsweise beurlauben.

04. September 2020
In Deutschland wurden in den letzten 24 Stunden 1430 Neuinfektionen bekannt.
Ab heute dürfen Tagesreisende wieder in Mecklenburg-Vorpommern einreisen.
Für Beschäftigte der Altenpflege wurde inzwischen eine Corona-Bonus von insgesamt 700.000.000 ausgezahlt.
In einer Umfrage unter Bundesbürgern sind die meisten (86 Prozent) für eine Absage der Karnevalsveranstaltungen im Herbst 2020 und im Frühjahr 2021.
Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi wurde in Mailand in ein Krankenhaus eingeliefert. Zuvor war er positiv auf COVID-19 getestet worden.
Beim französischen Fuballmeister Saint German wurden bisher insgesamt 6 Spieler positiv getestet.
Dänemark wird ab sofort alle Grenzübergänge nach Deutschland wieder vollständig öffnen.
Weltweit sind 7.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens an COVID-19 gestorben.

05. September 2020
Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Schleswig-Holstein und Thüringen sind die Länder mit den wenigsten Neuinfektionen (maximal 8 Fälle am Tag). Die meisten Ansteckungen gab es in Bayern (342), Baden-Württemberg (333) und Nordrhein-Westfalen (284).
Gesundheitsminister Jens Spahn präsentiert neuen EU-Plan. Danach soll der Quarantänezeitraum von 14 auf 10 Tage reduziert werden.
In Frankreich werden immer noch täglich knapp 9.000 Neuinfektionen registriert, in Portugal sind es knapp 500, in den USA knapp 50.000, in Großbritannien mehr als 1.800, in Deutschland mehr als 1.200 täglich. In den USA sind bis zum heutigen Tag fast 190.00 Menschen an dem Virus gestorben.
Kurz nach Start des Unterrichts sind in Frankreich die ersten 22 Schulen schon wieder geschlossen.
Mehr als 30 Prozent weniger Übernachtungsgäste musste Italien in den diesjährigen Sommermonaten hinnehmen.
Nach den USA und Brasilien ist Indien nun das dritte Land mit mehr als 4.000.000 Infizierten.
Die kanadischen Behörden haben zwei Maskenverweigerer im Flugzeug mit Geldstrafen von jeweils umgerechnet 650 Euro belegt.

06. September 2020
Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen hat sich dafür ausgesprochen, dass Gastronomen in der kälteren Jahreszeit wieder Heizpilze aufstellen dürfen. Damit soll im Sinne des Gesundheitsschutzes mehr Außengastronomie ermöglicht werden können.
In den letzten 24 Stunden gab es in Russland wieder fast 5.200 Neuinfektionen.
Der Pharmakonzern Sanofi soll pro Impfdosis weniger als 10 Euro kosten. Der britisch-schwedische Konkurrent AstraZeneca (die Produktion wird weitgehend im Ausland erfolgen) hatte einen Preis von 2,50 Euro angekündigt.
Neue Umfragen zeigen, dass mehr als 90 Prozent der Deutschen mit dem bisherigen Kurs der Regierung bezüglich COVID-19 zufrieden sind. 70 Prozent der Befragten hatten kein Verständnis für die gegenwärtigen Proteste.
In Italien werden die zentralen Corona-Schutz-Maßnahmen bis Ende des Monats verlängert. So müssen die Menschen in belebteren Gebieten, auf Plätzen etc. zwischen 18.00 und 6.00 Uhr einen Maskenschutz tragen.
In Israel ist jeder zehnte COVID-19-Test positiv.

07. September 2020
Ab heute wird der staatliche Kinderbonus ausgezahlt. Für 18.000.000 Kinder gibt es zusätzlich zum Kindergeld je 300 Euro (Auszahlung in zwei Raten zu 200 und 100 Euro).
In Mecklenburg-Vorpommern werden zukünftig wieder Sportveranstaltungen vor vielen Zuschauern stattfinden können.
Die Firmen Biontech und Pfizer beginnen nun auch in Deutschland eine Impfstoffstudie. An der Studie nehmen weltweit 30.000 Probanden teil.
In der Slowakei musste sich die gesamte Corona-Kommission des Landes in Quarantäne begeben. Ein Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums wurde positiv getestet.
In Brasilien gab es innerhalb der letzten 24 Stunden fast 15.000 Neuinfektionen, in den USA gab es mehr als 45.000 Neuinfektionen. Weltweit gibt es derzeit mehr als 27.000.000 Infizierte.

08. September 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 31. August 2020 (vor einer Woche)]:
  • Sachsen 6.155 [+202] (225 Todesfälle [+0])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  423 [+13] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  719 [+31] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 252.298 [+9.917] (9.329 Todesfälle [+31])
  • weltweit 27.236.916 [+2.118.227] (891.031 Todesfälle [+46.719])
  • Amerika 14.193.356 [+924.672]
  • Europa 4.536.086 [+303.785]
  • Süd-Ost-Asien 4.869.112 [+711.314]

An  drei Dresdner Schulen sind nach den Sommerferien COVID-19-Infektionen bekannt geworden. Dies sind neben dem St.-Benno-Gymnasium das Gymnasium Cotta sowie die 25. Grundschule in Striesen. Mehr als 150 Lehrer, Schülerinnen und Schüler dieser Schulen müssen zunächst in die 14-tägige Quarantäne.
Am Dresdner Flughafen wurden bisher 12.073 Reiserückkehrer getestet, 32 Tests fielen positiv aus. Aktuell befinden sich 338 Dresdner in Quarantäne. Insgesamt fiel auf, dass die gegenwärtig Infizierten jünger sind als die Infizierten der ersten Welle.
In Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Niedersachen wird die Prostitution unter hohen Sicherheitsauflagen wieder erlaubt.
Die Schulen in Deutschland schneiden beim Online-Unterricht schlecht ab. Nur bei jedem zehnten Schüler lief der Wechsel von Offline- zu Online-Unterricht einigermaßen reibungslos ab. Die Umfrage wurde bei Eltern in Deutschland, Australien, Großbritannien, Italien, Kanada, Singapur und Mexiko durchgeführt. Deutschland landete darin auf dem letzten Platz.
Jean Castex, Premierminister von Frankreich, muss sich nun auf COVID-19 testen lassen. Zuvor hatte er Kontakt zum Direktor der Tour de France Christian Prudhomme. Dieser war nach dem Kontakt positiv getestet worden.
Frankreich wird die Quarantänezeit von 14 auf 7 Tage verkürzen.
In Russland wurden am gestrigen Tag wieder mehr als 5.000 Neuinfektionen registriert.
Der frühere Sänger von "The Temptations" (2006 - 2015) Bruce Williamson ist an einer COVID-19-Infektion gestorben. Er wurde nur 49 Jahre alt.

09. September 2020
In Bayern gilt eine Maskenpflicht im Freien, wenn sich mehr als 200 Personen an einem Platz versammeln.
In Trier wurden alle Faschingsveranstaltungen für die Saison 2020/ 2021 erst einmal abgesagt.
Das Auswärtige Amt weitet Reisewarnungen in verschiedene europäische Gebiete aus. Explizit genannt werden Korsika, Guyana, St. Martin, Guadeloupe, verschiedene französische Festlandregionen, die schweizer Kantone Genf und Waadt, die tschechische Hauptstadt Prag sowie die kroatischen Regionen Dubrovnik und Pozega-Slawonienals.
Der Arzneimittelhersteller Janssen aus Neuss darf einen möglichen Impfstoff in Deutschland am Menschen testen.
Der frühere italienische Staatschef Silvio Belusconi kämpft "um dieser höllischen Krankheit zu entkommen". Momentan ist er auf dem Weg der Besserung.
In Tschechien hat die Zahl der Neuinfektionen einen neuen Höchststand erreicht. Gestern gab es 1.164 neue Fälle, in dem Land so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie.
Der US-Präsident Donald Trump hat nach eigenen Worten die Coronagefahr absichtlich heruntergespielt. Damit wollte er eine Panik unter der Bevölkerung vermeiden. Der Präsident hatte anfangs die Gefahren durch das Virus verharmlost. Mehrmals hatte er außerdem behauptet, dass das Virus von ganz alleine wieder verschwinden würde.
In China wurde die größte Raum- und Luftfahrtmesse der Welt abgesagt.

10. September 2020
Der Virologe Alexander Kekulé fordert die Politik auf, Schnelltests für zu Hause schnellstmöglich zu erlauben. Bislang sind in Deutschland nur Labortests erlaubt.
Im Landkreis Bautzen müssen sich nach zwei privaten Feiern mehr als einhundert Menschen vorläufig in Quarantäne begeben, 13 Infektionen wurden nachgewiesen.
In Madrid wollen die Ärzte die Arbeit niederlegen. Hintergrund ist eine vollständige Überlastung von Ärzten und medizinischem Personal wegen der Pandemie. Am gestrigen Tag gab es in Spanien über 10.000 Neuinfektionen.
In Palma de Mallorca wurde jetzt ein ganzes Wohnviertel mit etwa 23.000 Menschen abgeriegelt. Das Verlassen des Wohngebietes ist für sie nur aus dringenden Gründen möglich.
In Tunesien nehmen die Neuinfektionen stark zu.
Auf Facebook wurden im Zeitraum April bis Juni 2020 rund sieben Millionen Falschmeldungen im Zusammenhang mit COVID-19 gelöscht.

11. September 2020
Im Trainingslager der deutschen Boxer in Söden wurden mehrere Infektionen festgestellt. Das gesamte Team steht derzeit dort unter Quarantäne.
In Wuppertal mussten eine Grund- und eine Gesamtschule geschlossen werden. Insgesamt betrifft die Maßnahme rund 2.000 Schüler und Lehrer.
Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg melden derzeit dir höchsten Zuwachszahlen an Neuinfektionen.
Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder beklagt sich über Unvernunft im Umgang mit dem Coronavirus. Rund um Deutschland explodieren gegenwärtig die Zahlen der Neuinfektionen.
In Österreich wird die Maskenpflicht wieder verschärft. Sie gilt ab sofort auch wieder in allen Geschäften sowie in Restaurants.
Dem italienischen Ex-Präsidenten Silvio Berlusconi geht es inzwischen wieder relativ gut. Nach Ansicht seiner Ärzte hätte er vor einem halben Jahr seine Infektion nicht überstanden. Beim Abstrich war bei ihm eine äußerst schwere Viruslast festgestellt worden.
In Myanmar größter Stadt Ragun wurden starke Reisebeschränkungen angeordnet. Die mehr als 5.000.000 Einwohner dürfen die Stadtgrenzen bis mindestens 01. Oktober 2020 nicht mehr verlassen. Auch der innerstädtische Verkehr wird auf ein Minimum beschränkt.

12. September 2020
In Baden-Württemberg sind auch die Lehrer verpflichtet, in allen Schulräumen eine Maske zu tragen.
Nach mehreren COVID-19-Fällen musste im Saarland ein komplettes Gymnasium schließen. Betroffen waren rund 900 Schüler und Lehrer.
An einer Corona-Demo in München nahmen rund 10.000 Demonstranten teil. Die Demo wurde nach knapp einer Stunde aufgelöst, weil die Abstandsregeln nicht eingehalten worden waren.
Der US-Pharmakonzern Pfitzer sowie das Mainzer Unternehmen Biontech wollen bereits im Oktober 2020 die Zulassung ihres Impfstoffes beantragen. Bis dahin werden Studien an insgesamt 44.000 Probanden durchgeführt. Biontech forscht in Zusammenarbeit mit dem bayrischen Unternehmen Dermapharm.
Mehr als 1.000 Neuinfektionen gab es in den Vereinigten Arabischen Emiraten in den letzten 24 Stunden. Dies ist dort der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. In Frankreich gab es im selben Zeitraum mehr als 10.000 Neuinfektionen, in Indien knapp 100.000. Auch in Österreich wurde mit knapp 900 Neuinfektionen ein neuer Höchststand erreicht.

13. September 2020
Trotz steigender Fallzahlen nimmt die Schwere der Erkrankungen ab. In der Intensivstation der Berliner Charité liegen derzeit zehn Patienten, alle hatten sich zu Beginn der ersten COVID-19-Welle infiziert.
Eine Auswertung am Frankfurter Flughafen ergab, dass die meisten positiv getesteten Reiserückkehrer aus dem Kosovo kamen.
Der Reiseanbieter für Kreuzfahrten TUI Cruises möchte spätestens ab Frühjahr 2021 wieder Kreuzfahrten auf allen seinen sieben Schiffen anbieten.
In Russland gibt es inzwischen mehr als 18.500 COVID-19-Tote. In den USA gibt es bisher mehr als 6.500.000 Infizierte, es wurden knapp 200.000 Todesfälle registriert. In Brasilien gibt es inzwischen mehr als 170.000 COVID-19-Tote.
Weltweit wurden in den letzten 24 Stunden mehr als 300.000 Neuinfektionen registriert, so viele wie nie zuvor.

14. September 2020
In der Wilhelmine-Reichard-Schule wird ab heute wieder nach einem vollen Stundenplan unterrichtet.
Eine Superspreaderin hat in Garmisch-Partenkirchen in der vergangenen Woche sehr viele Menschen angesteckt. Die 26-jährige war trotz eines positiven Bescheides und Quarantäneauflagen in mehreren Lokalen unterwegs. Nun erwartet die Frau ein sehr hohes Bußgeld.
Der Karnevalumzug in Kassel wird in dieser Saison abgesagt.
Die WHO rechnet damit, dass es in den Herbstmonaten Oktober und November wieder zu mehr Todesfällen durch den Sars-CoV-2-Virus.
Die Einreise auf die Ferieninsel Sardinien ist nur mit einem negativen Corona-Test möglich. Bei der Einreise muss ein entsprechendes Zertifikat vorgelegt werden.
Nach sechs Monaten dürfen die Kinder und Jugendlichen in Italien ab heute wieder zur Schule gehen.
In Russland ist die Gesamtzahl der Infizierten auf über eine Million angewachsen.
Trotz Verbotes hält der amerikanische Präsident Donald Trump Wahlkampfreden in geschlossenen Hallen.

15. September 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 08. September 2020 (vor einer Woche)]:
  • Sachsen 6.430 [+275] (226 Todesfälle [+1])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  429 [+6] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  752 [+33] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 261.762 [+9.464] (9.362 Todesfälle [+33])
  • weltweit 29.119.433 [+1.882.517] (925.965 Todesfälle [+34.934])
  • Amerika 14.903.891 [+710.535]
  • Europa 4.840.830 [+304.744]
  • Süd-Ost-Asien 5.565.977 [+696.865]

In Sachsen-Anhalt werden ab Anfang November alle Clubs und Diskotheken wieder eröffnet. Prostitutionsstätten dürfen ab sofort wieder öffnen.
Die AfD-Fraktion wollte die Maskenpflicht im Bayrischen Landtag aufheben. Der Bayrische Verfassungsgerichtshof lehnte den Eilantrag ab.
Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in der Zeit der Pandemie stark gesunken. Im ersten Halbjahr 2020 wurde der niedrigste Wert seit 1981 registriert.
Auf einem neuen Rekordwert sind die Erkrankungen in Israel gestiegen. In den letzten 24 Stunden wurden knapp 5.000 Neuinfektionen bestätigt.
In Jordanien werden für die nächsten zwei Wochen alle Schulen, Moscheen, Restaurants und Märkte geschlossen.

16. September 2020
Die sächsische Gastronomiebranche sieht dem Herbst 2020 mit großer Sorge entgegen. Es werden dann kaum noch Außenplätze genutzt werden können und in den Gasträumen muss bei Einhaltung des Sicherheitsabstandes das Platzangebot um durchschnittlich 40 Prozent reduziert werden. Die Gastronomen fordern eine klare Aussage zur Nutzung von Heizpilzen im Außenbereich. Außerdem solle die Senkung der Mehrwertsteuer nicht nur bis zum 30. Juni 2021 gelten.
Eltern in Landshut haben wissend ihre infizierten Kinder in die Schule geschickt. Die Familie war Anfang September aus der Türkei zurückgekehrt, Quarantäne war angeordnet.
Der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil teilt mit, dass die Kurzarbeiterreglung um weiter 12 Monate, auf dann insgesamt 24 Monate, verlängert wird.
In Deutschland gab es in den letzten 24 Stunden mehr als 1.900 Neuinfektionen.
Der deutsche Kita-Verband fordert Mittel für die Aufrüstung der Kindertagesstätten mit neuen Lüftungsanlagen. Ende August war in der Großen Koalition beschlossen worden, 500 Millionen Euro für eine Corona-gerechte Umrüstung von Klimaanlagen bereitzustellen.
In Frankreich sind bisher 31.000 Personen an COVID-19 gestorben.
In Madrid werden Wohnviertel, welche besonders hohe Neuinfektionen aufweisen, abgesperrt.
In Lettland wurde die 14-tägige Quarantäne auf zehn Tage herabgesetzt.
Dem Gesundheitswesen in der Türkei droht der Kollaps. In der letzten Zeit haben etwa 900 Ärzte ihren Job gekündigt.
Indien hat die Schwelle von 5.000.000 Infizierten überschritten.
US-Präsident Donald Trump verkündet, dass es in spätestens drei bis vier Wochen einen hochwirksamen Impfstoff gegen die Erreger der Pandemie geben wird.
Südafrika lockert die Corona-Einschränkungen. Ab 01. Oktober werden die Flughäfen auch für internationale Flüge wieder geöffnet sein.

17. September 2020
Am heutigen Tag wurden 2.200 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet, in Tschechien mehr als 2.100, in Frankreich knapp 10.000.
Antikörpertests für zu Hause bleiben in Sachsen weiterhin verboten.
Die Bundespolizei hat innerhalb von fünf Tagen 15.000 Reisende auf Bahnhöfen und in Zügen ermahnt, weil sie keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Ab heute gelten neue Reisewarnungen. Unter anderem gelten diese für Budapest und Wien sowie für Gebiete in den Niederlanden, in Tschechien, der Schweiz, Frankreich, Kroatien und Rumänien.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt davor, die Quarantänezeit von 14 Tagen zu verkürzen.
Ab Montag dürfen bei privaten Feiern in Österreich maximal zehn Menschen zusammenkommen, bei Veranstaltungen im Freien maximal 150 Menschen. Ausnahmen gibt es lediglich bei professionell organisierten Kultur- und Sportveranstaltungen.
Israel reagiert auf die steigenden Fallzahlen mit einem zweiten Lockdown. Ausgangsbeschränkungen und Ladenschließungen gelten mindestens für die nächsten drei Wochen.

18. September 2020
Auch in Pandemiezeiten werden Kinder geboren. Heute beispielsweise im Kreiskrankenhaus Freital. Lina Tabea erblickte mit den letzten Sonnenstrahlen des Tages das Licht der Welt.


Dresden am Abend

Der sächsische Kultusminister Christian Piwarz hat festgelegt, dass Kinder mit leichten Erkältungssymptomen trotzdem die Schule besuchen dürfen.
Der Präsident des deutschen Lehrerverbandes Meidingen erwartet an deutschen Schulen in der Herbst-/Wintersaison "eine schwierige Situation". Er erwartet in dieser Zeit einen rasanten Anstieg der Infektionszahlen.
Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert neue Konzepte für das Lüften an Schulen. Insbesondere werden diese notwendig, wenn das ständige Lüften durch sinkende Außentemperaturen nicht mehr möglich sein wird.
Der Schwerpunkt bei Neuinfektionen liegt in Deutschland in sechs Bundesländern. Dies sind: Bayern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Berlin.
Fast alle Karnevalveranstaltungen in Nordrhein-Westfalen sind für die kommende Saison bereits abgesagt worden.
Vor dem Brandenburger Tor in Berlin wird es wieder eine öffentliche Veranstaltung geben. Teilnehmer müssen sich dafür jedoch per Internet anmelden.
In den Niederlanden zeichnet sich nach Einschätzung der Regierung eine zweite Corona-Welle ab. Dies führt bereits jetzt zu Einschränkungen bei Feiern und Festen sowie beim Ausschank von Alkohol. Auch Italien meldet mit mehr als 1.900 Neuinfektionen seit dem Mai einen neuen Höchstwert.
In der isländischen Hauptstadt Reykjavik werden die Pubs und Nachtclubs für die nächsten Tage geschlossen.

19. September 2020
Bisher waren in der letzten Zeit häufig Reiserückkehrer verantwortlich für ein Steigen der Neuinfektionen. Momentan sind dafür eher private Feiern im Freundes- und Familienkreis verantwortlich. Gleichzeitig werden wieder mehr Ausbrüche in Alters- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern gemeldet.
Friedrich Merz -Kandidat für den CSU-Bundesvorsitz- äußerte Kritik an der Corona-Warn-App. Er bezeichnete diese weitgehend als Flopp.
Der Tourismus in Deutschland hat weniger gelitten als zuerst angenommen. Im Sommer waren die Auslastungszahlen ähnlich hoch wie in den Jahren zuvor.
Im französischen Toulouse werden die Menschen mit neuen Einschränkungen leben müssen. Ab sofort wird das Tanzen in öffentlichen Einrichtungen untersagt, die Musik auf öffentlichen Straßen verboten. Der Ausschank von Getränken am Tresen und in Bars ist ebenfalls nicht gestattet. Alkohol darf ab 13 Uhr nicht mehr in der Öffentlichkeit genossen werden. Ähnlich Einschränkungen gibt es schon in Nizza, Bordeaux und Marseille. Innerhalb der letzten 24 Stunden gab es in Frankreich mehr als 13.000 Neuinfektionen.
Auf den Philippinen gab es in den letzten 24 Stunden fast 4.000 Neuinfektionen, fast 5.000 Menschen sind dort bisher an dem Sars-CoV-2-Virus gestorben. In Südostasien bereitet sich der Virus gegenwärtig am rasantesten in Indonesien aus. Hier gibt es bisher fast eine Viertelmillion Infizierte und knapp 10.000 Todesfälle.

20. September 2020
Innerhalb der letzten Woche wurden in Deutschland 1.150.000 COVID-19-Tests durchgeführt.
Gesundheitsminister Jens Spahn möchte Fieberambulanzen einrichten. Dorthin sollen sich im Herbst Menschen wenden können, die an Atemwegsinfektionen wie Corona und Grippe leiden.
In zahlreichen europäischen Ländern ist die Zahl der Neuinfektionen stark angestiegen. Besonders betrifft das beispielsweise Polen, Litauen, Frankreich, die Slowakei und Tschechien. In Deutschland gab es in den letzten 24 Stunden etwa 2.300 neue Infektionen. Tschechien befindet sich gegenwärtig kurz vor dem Ausnahmezustand.
In Brasilien werden ab Anfang Oktober wieder Fußballspiele mit Zuschauern im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro zugelassen. Für das erste Spiel sollen 20.000 Zuschauer zugelassen werden (das entspricht etwa einem Drittel der Gesamtkapazität).
In den USA sind in den letzten 24 Stunden über 42.500 Neuinfektionen bekannt geworden. Täglich werden in dem Land etwa 1.000.000 Tests durchgeführt.

21. September 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 15. September 2020 (vor einer Woche)]:
  • Sachsen 6.692 [+262] (226 Todesfälle [+0])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  435 [+6] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  773 [+21] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 272.337 [+10.575] (9.386 Todesfälle [+24])
  • weltweit 30.905.162 [+1.785.729] (958.703 Todesfälle [+32.738])
  • Amerika 15.580.622 [+676.731]
  • Europa 5.195.853 [+355.023]
  • Süd-Ost-Asien 6.167.904 [+601.927]

In Bayern sind derzeit 8.800 Schüler und 771 Lehrer in Quarantäne. In dem Bundesland dürfen sich außerdem nur 5 Personen oder maximal zwei Haushalte im öffentlichen Raum treffen. Auf einigen Straßen und Plätzen in der Innenstadt herrscht Maskenpflicht.
In Nordrhein-Westfalen sind 7.000 Schüler und 580 Lehrer derzeit in Quarantäne.
Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will 20.000 neue Stellen für Pflegehilfskräfte finanzieren.
Der tschechische Gesundheitsminister Adam Vojtech tritt zurück. Er steht schon seit längerer Zeit wegen seines Umgangs mit der Pandemie in der Kritik. Das Infektionsgeschehen in dem Land hatte sich sehr deutlich verschärft.
In Nordirland dürfen sich auch privat derzeit keine Menschen aus verschiedenen Haushalten mehr treffen. In den vergangenen Tagen kamen dort täglich bis zu 4.000 Neuinfektionen dazu.
Das weltberühmte indische Grabmal Taj Mahal darf ab sofort wieder besucht werden. Es wird bei den Besuchern sehr auf die Einhaltung von Hygienevorschriften beachtet, so darf niemand das Bauwerk berühren.

22. September 2020
Gesundheitsminister Jens Spahn will ab Oktober neben den üblichen COVID-19-Tests vorwiegend Schnelltests einsetzen. Dies sieht er als eine sinnvolle Ergänzung. Bayern hat schon 10.000.000 Schnelltests bestellt. Der Gesundheitsminister wirbt außerdem im Rahmen der gegenwärtigen Entwicklung für einen Herbst- und Winterurlaub im eigenen Land.
Der Präsident der Kultusministervereinigung teilte mit, dass zügig Dienstlaptops für Lehrer angeschafft werden würden. Dafür will der Bund 500.000.000 Euro vorstrecken.
Heute wurden 1.821 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet.
In Wien werden ab kommender Woche bei einem Corona Verdacht in Schulen die Tests direkt vor Ort durchgeführt.
Derzeit gibt es 38 verschiedene COVID-19-Impfstoffe in der Entwicklung.
Der britische Premierminister Boris Johnson kündigt für England schärfere Einschränkungen an. Die Maskenpflicht wird ausgeweitet, Bürobeschäftigte sollten nach Möglichkeit wieder im Homeoffice arbeiten, in Restaurants und Pubs dürfen nur Gäste am Tisch bedient werden.

23. September 2020
Das Bundesland Schleswig-Holstein bittet seine Bürger, auf Urlaubsreisen im Herbst vollständig zu verzichten.
Die Mehrheit der Deutschen kann sich vorstellen, wenn es notwendig ist, auch im Freien eine Maske zu tragen.
Nach Außenminister Heiko Maas begibt sich nun auch Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorsorglich in Quarantäne.
Der bekannte Wiener Opernball sollte im Februar 2021 stattfinden. Nun fällt dieses Ereignis der Pandemie zum Opfer.
Die New Yorker Metropolitan Opera verschiebt ihre Wiedereröffnung aufgrund der anhaltenden Pandemie um weitere 9 Monate.
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigt einen kompletten Lockdown an. Dieser gilt ab Freitag für mindestens zwei Wochen.

24. September 2020
COVID-19 hat im vergangenen Sommer für weniger Staus auf deutschen Straßen geführt. An den Ferienwochenenden gab es mit 58.400 Staus insgesamt 1.700 weniger als im Jahr davor. Insgesamt hatten die Staus eine Länge von 98.400 km, im vergangenen Jahr waren es noch 131.800 km.
Die Lufthansa wird verbindliche Corona-Schnelltests unmittelbar vor dem Abflug anbieten.
In Deutschland gab es in den letzten 24 Stunden mehr als 2.100 Neuinfektionen.
In diesem Jahr wird es in Österreich keine Apres-Ski-Partys mehr geben. Im letzten Winter führten insbesondere diese Partys in Ischgl zur schnellen Verbreitung des Virus.
In Lausanne/ Schweiz musste ein ganzer Bachelor-Studiengang in Quarantäne. Betroffen sind 2.500 Personen. Infiziert wurden die Studenten offenbar bei verschiedenen Partys auf dem Universitätsgelände.
Neue Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes gibt es nach Kopenhagen/ Dänemark, Lissabon/ Portugal, Dublin/ Irland sowie für zahlreiche Regionen in Tschechien und Österreich.

25. September 2020
Sachsen erlaubt ab sofort den freien Verkauf des Coronavirus-Antikörpertests "AProof". Bei dem Test erfolgt die Blutabnahme aus dem Finger. Anschließend wird das Blut auf eine Filterkarte übertragen. Diese wird in ein firmeneigenes Labor zur Auswertung übersandt. Das Ergebnis des Tests kann mittels Zugangscode spätestens nach 48 Stunden über das Internet abgerufen werden. Der Test kostet 49 Euro.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich gegen eine Maskenpflicht auf öffentlichen Straßen und Plätzen gewandt. Dies sollten nur örtliche Maßnahmen sein.
In Hamm wurden aufgrund des Infektionsgeschehens mehrere private Feiern (Verlobungsfeier, Junggesellenabschied) untersagt.
In Baden-Würtemberg wurden zwei Wochen nach Beginn der Schule bis jetzt 149 Schulklassen in Quarantäne geschickt.
In Deutschland gab es am gestrigen Tag wieder mehr als 2.100 Neuinfektionen, in Polen mehr als 1.100.
In Frankreich haben sich in den letzten 24 Stunden mehr als 16.000 Menschen neu infiziert, mehr als 1.000 Infizierte liegen dort derzeit auf der Intensivstation.
Rio de Janeiro verschiebt seinen weltberühmten Fasching auf unbestimmte Zeit.

26. September 2020
Deutschland meldet mit 2.375 Neuinfektionen einen neuen Höchstwert.
In Baden-Württemberg sind von den 2,2 Milliarden Corona-Soforthilfen für kleine Unternehmen bisher schon fast 48 Millionen wieder zurückgezahlt worden.
In den meisten deutschen Städten sollen in diesem Jahr die Weihnachtsmärkte stattfinden. Nach der derzeitigen Lage werden die Märkte in Nürnberg, Berlin und Dresden stattfinden.
Die Berliner Polizei löst Park-Partys in Berlin-Mitte auf. Mehr als 300 Menschen hatten dort unter Missachtung der COVID-19-Regeln gefeiert.
In Hamburg wurden im Zusammenhang mit der Pandemie seit März Bußgelder in Höhe von fast 1.000.000 Euro verhängt.
Das Umweltbundesamt (UBA) hat Lüftungsregeln in Klassenzimmern festgelegt. Danach soll spätestens nach 20 Minuten im Unterricht gelüftet werden, in den Pausen sind auch im Winter die Fenster generell zu öffnen. Derzeit befinden sich in Deutschland rund 50.000 Schüler in Quarantäne.
In Tschechien wurden heute fast 3.000 Neuinfektionen gemeldet, Deutschland meldet fast 2.000 Neuinfektionen, in Frankreich sind es mehr als 14.000 und in Großbritannien mehr als 6.000.

27. September 2020
Der Präsident des Robert-Koch-Institutes (RKI) Lothar Wieler bestätigt, dass die meisten COVID-19-Übertragungen im privaten Umfeld stattfinden. Dies sind insbesondere Partys, Hochzeitsfeiern, Beerdigungen, aber auch Gottesdienste.
Der Chef der Kaufhaus-Gruppe Galerie Karstadt Kaufhof Miguel Müllenbach plädiert für Öffnungszeiten am Sonntag während der Zeit der Pandemie.
Auf einem Konto der Deutschen Bundesbank liegen 148.000.000.000 Euro bereit, die zur Bewältigung der Pandemie eingesetzt werden können. Damit soll sichergestellt werden, dass Hilfspakete und Sonderprogramme durchgeführt werden können.
Knapp 3.000 Neuinfektionen gab es in den Niederlanden.

28. September 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 21. September 2020 (vor einer Woche)]:
  • Sachsen 7.122 [+430] (233 Todesfälle [+7])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  449 [+14] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  818 [+45] (10 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 285.332 [+12.995] (9.460 Todesfälle [+74])
  • weltweit 32.968.853 [+2.063.691] (995.836 Todesfälle [+37.133])
  • Amerika 16.360.122 [+779.500]
  • Europa 5.662.875 [+467.022]
  • Süd-Ost-Asien 6.810.494 [+642.590]

In Bielefeld befinden sich derzeit 1.700 Menschen in Quarantäne.
Die Bundesländer mit den meisten Neuinfektionen sind Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg.
Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt sich sehr besorgt über die Entwicklung in Deutschland, insbesondere auch die Lage in Berlin.
Auf dem Kreuzfahrschiff "Mein Schiff 6" der Reederei TUIcruises sind 12 Besatzungsmitglieder positiv getestet worden, keines der Besatzungsmitglieder zeigt derzeit Symptome.
Ab heute gilt in Litauen Quarantänepflicht für Deutsche. Bei der Einreise müssen Deutsche 14 Tage in Quarantäne.
In Indien gab es innerhalb der letzten 24 Stunden mehr als 80.000 Neuinfektionen. Damit wurden in dem Land bisher mehr als 6.000.000 Neuinfektionen bestätigt.
Weltweit wurde heute der Wert von einer Million Todesopfer überschritten.

29. September 2020
In mehreren Bundesländern werden Bußgelder verhängt, wenn Gäste falsche Angaben zu ihrem Restaurantbesuch machen. Außerdem soll in betroffenen Gebieten das Verhängen eines Alkoholverbotes geprüft werden.
Bund und Länder fordern ihre Bürger auf, auch in den Herbstferien die Reisen in Risikogebiete zu unterlassen.
Die Niederlande haben in den letzten 24 Stunden mehr als 3.000 Neuinfektionen. Diese führt zu einer Verschärfung der Corona-Regeln. Gaststätten und Bars müssen beispielsweise um 22 Uhr schließen, Sportveranstaltungen werden ohne Zuschauer durchgeführt.
Großbritannien meldet mehr als 7.000 Neuinfektionen an einem Tag, Russland meldet mehr als 8.000 Neuinfektionen.

30. September 2020
Die Bundebildungsministerin Anja Karliczek meint, dass, wenn eine Impfung vorhanden ist, zuerst einmal alle Lehrer zu impfen sind.
In Deutschland gab es heute fast 1.800 Neuinfektionen, in Spanien waren es im selben Zeitraum fast 10.000 Neuinfektionen.
In Schleswig-Holstein müssen die Schüler in der Zeit nach den Herbstferien auch im Unterricht Masken tragen.
Tschechien wird ab Montag für einen Monat den Ausnahmestand verhängen. Dies ermöglicht unter anderem Bürgerrechte wie die Versammlungsfreiheit auszusetzen. Versammlungen sind im Freien auf zwanzig Personen, in Gebäuden auf maximal 10 Personen beschränkt. Der Sport muss auch weiterhin ohne Zuschauer auskommen. In der Slowakei wird für die nächsten 45 Tage der landesweite Notstand verhängt.
Auf Ibiza müssen alle Restaurants und Bars spätestens um 22 Uhr schließen, Spielplätze sind gesperrt, Feiern auf fünf Personen beschränkt.
Der Unterhaltungskonzern Disney streicht wegen der Pandemie etwa 28.000 Stellen. Von April bis Juni verbuchte der Konzern einen Verlust von 4.700.000.000 Dollar.
01. Oktober 2020
In Bayern drohen den Gästen von Gaststätten und Hotels bei einem Falscheintrag in die Anwesenheitsliste 250 Euro Bußgeld. Auch die Gastronomen haben bei der Führung der Liste entsprechende Sorgfalt walten zu lassen, ihnen drohen ansonsten 1.000 Euro Bußgeld. Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein haben ähnliche Bußgelder.
In Bremen wurde eine Hochzeitsfeier mit 400 Gästen vorzeitig abgebrochen. Dort sind gegenwärtig nur Feiern mit maximal 250 Gästen erlaubt. Die Gäste hatten sich vorher mehrfach uneinsichtig gezeigt.
Der Virologe Christian Drosten hat heute das Bundesverdienstkreuz für seinen Einsatz in der Pandemiezeit bekommen.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier gibt bekannt, dass der Konjunktureinbruch in Deutschland weniger stark ausfällt als bisher befürchtet. Die Wirtschaft ist gegenwärtig schon wieder im Aufschwung.
Die deutschen Universitätskliniken verbinden sich zu einem Corona-Netzwerk.
Die Bundeswehr unterstützt mit 1.350 Soldaten die COVID-19-Hilfsmaßnahmen.
Das Auswärtige Amt gibt neue Reisewarnungen heraus. Neu betroffen sind unter anderem Belgien, Island und Teile Irlands.
In Schweden steigen erstmals wieder die Fallzahlen, in den letzten 24 Stunden gab es dort 751 Neuinfektionen.
Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte möchte den Ausnahmezustand im Land bis mindestens Januar 2021 verlängern.
In Frankreich gibt es wieder deutlich mehr als 10.000 Neuinfektionen, in Deutschland mehr als 2.000.
In Israel gab es erstmals mehr als 9.000 Neuinfektionen.
In Mexiko sind mittlerweile mehr als 78.000 Menschen an den Folgen von COVID-19 gestorben.
Eine enge Beraterin des amerikanischen Präsidenten Donald Trump wurde positiv auf COVID-19 getestet.

02. Oktober 2020
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 2.673 Neuinfektionen in Deutschland, in Tschechien waren es knapp 3.800 Neuinfektionen.
Im niedersächsischen Vechta wurden in einem Pflegeheim 50 Neuinfektionen bestätigt.
In Rom gilt ab sofort wieder eine Maskenpflicht im Freien. Ausnahmen gibt es lediglich für Kinder bis sechs Jahre und Sporttreibende.
Der amerikanische Präsident Donald Trump und seine Frau wurden positiv auf COVID-19 getestet. Die Mitteilung über den positiven Test kam direkt vom Präsidenten über Twitter.
Das Gesundheitsministerium in Abu Dhabi meldet mit 1.181 Neuinfektionen einen neuen Rekord innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).
Weltweit gab es einen neuen Rekordwert bei der Anzahl der Neuinfektionen. Dieser lag am heutigen Tag bei knapp 325.00.

03. Oktober 2020
Im bayrischen Spiegelau wurde ein Busfahrer von mehreren Männern angegriffen. Zuvor hatte dieser die Männer aus dem Bus geworfen, weil sie keine Mund-Nase-Maske tragen wollten.
Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn möchte ab dem 15. Oktober in Alten- und Pflegeheimen flächendeckende Corona-Untersuchungen durchführen lassen. Ein ähnliches Vorgehen ist für Einrichtungen des Gesundheitswesens wie Krankenhäuser, Arztpraxen etc. vorgesehen.
Polen verzeichnet mit 2.367 Neuinfektionen so viele wie nie zuvor. Dabei gäbe es keine eindeutigen Infektionsherde in dem Land, die Neuinfektionen verteilen sich insbesondere auf dem Lande.
In Indien sind mittlerweile mehr als 100.000 Menschen an den Folgen von COVID-19 gestorben.
In Russland gab es erstmals seit Mai wieder mehr als 10.000 Neuinfektionen an einem Tag, in Frankreich im selben Zeitraum knapp 17.000.
In Teheran wurden für mindestens eine Woche alle öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Moscheen un Bibliotheken geschlossen.

04. Oktober 2020
In München wird besonders intensiv gegen Corona-Sünder vorgegangen. Intensiv breitet sich das Sars-CoV-2-Virus derzeit in Berlin aus.
Wegen eine Häufung von COVID-19-Infizierten werden im Helios-Klinikum Bad Saarow derzeit keine neuen Patienten aufgenommen. Gleichzeitig gilt ein Besuchsverbot im Klinikum.
Saudi-Arabien erlaubt wieder die kleine muslimische Wallfahrt Umrah in die Stadt Mekka. Die Wallfahrt wird schrittweise und unter strengen Sicherheitsbestimmungen wieder zugelassen. Die Umrah kann im Gegensatz zur großen Wallfahrt Hadsch jederzeit durchgeführt werden und ist damit nicht an einen bestimmten Termin gebunden.
Der japanische Stardesigner Kenzo Takada starb an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung. Er wurde 81 Jahre alt.

05. Oktober 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 28. September 2020 (vor einer Woche)]:
  • Sachsen 7.502 [+380] (239 Todesfälle [+6])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  466 [+17] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  890 [+72] (12 Todesfälle [+2])
  • Deutschland 300.619 [+15.287] (9.534 Todesfälle [+74])
  • weltweit 35.109.317 [+2.140.464] (1.035.341 Todesfälle [+39.505])
  • Amerika 17.101.686 [+741.564]
  • Europa 6.269.155 [+606.280]
  • Süd-Ost-Asien 7.418.537 [+608.043]

Eine erste Klasse in der Geschwister-Scholl-Schule in Freital wurde unter Quarantäne gestellt. Bei der Lehrerin wurde eine positive COVID-19-Infektion nachgewiesen. Am morgigen Tag werden alle Kontaktpersonen auf das Virus getestet.
Vier Berliner Bezirke überschreiten derzeit die Obergrenze von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Dies sind die Bezirke Mitte, Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg und Tempelhof-Schöneberg. Reisende aus diesen Bezirken müssen derzeit in einigen Bundesländern (z.B. Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz) in Quarantäne. Besonders Partygänger und Reisende sollen für die hohen Zahlen verantwortlich sein.
Mehreren Vierteln in New York steht ein Lockdown bevor. In diesen Bezirken werden die Schulen und alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte geschlossen.
Der amerikanische Präsident Donald Trump hat trotz einer akuten COVID-19-Erkrankung einen kurzen Ausflug aus dem Krankenhaus unternommen um sich seinen Anhängern zu präsentieren. Damit hat er auch andere Menschen (insbesondere sein Sicherheitspersonal) gefährdet. Die Ausfahrt stößt bei Ärzten und US-Senatoren auf große Kritik.
Im Iran gab es heute fast 4.000 Neuinfektionen.

06. Oktober 2020
Im Altenpflegeheim Bodelschwingh Freital wurde eine tschechische Mitarbeiterin positiv getestet. Diese sowie der Wohnbereich wurden unter Quarantäne gestellt. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurden bisher die meisten Neuinfektionen in Altenberg nachgewiesen.
Die Anzahl der durch COVID-19 Schwererkrankten steigt wieder. Von den 8.900 bereitstehenden Intensivbetten sind derzeit 449 belegt.
Eine Studie von Forschern aus Hamburg und Freiburg bringt zutage, dass durch den Sars-CoV-2-Erreger Schädigungen an Lunge, Herz und Nieren, aber auch Entzündungen im Hirn ausgelöst werden können.
Der amerikanische Präsident Donald Trump vergleicht die COVID-19-Pandemie erneut mit einer Grippewelle. Vier Tage nach Bekanntwerden seiner Erkrankung wurde er bereits wieder in das Weiße Haus entlassen, wo ein Ärzteteam rund um die Uhr für ihn bereitsteht.

07. Oktober 2020
Bremen überschreitet die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und wird damit zum Risikogebiet.
In Niedersachsen wurden nach einer privaten Feier mehr als 20 COVID-19-Fälle nachgewiesen.
In Deutschland gibt es am heutigen Tag 2.828 Neuinfektionen.
Menschen aus Risikogebieten dürfen ab sofort in Bayern nicht mehr beherbergt werden. Ausnahmen gibt es, wenn ein aktueller negativer Test nachgewiesen werden kann.
Die AfD will gegen die vom Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble angeordnete Maskenpflicht im Bundestag klagen. Mehrere AfD-Abgeordnete haben heute gegen diese Pflicht verstoßen.
In Polen wurden erstmals mehr als 3.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages registriert, in Tschechien mehr als 4.000, in Indien gab es im selben Zeitraum mehr als 72.000 Neuinfektionen.
In der belgischen Hauptstadt Brüssel müssen nach zahlreichen Neuinfektionen erneut alle Bars und Cafés schließen.

08. Oktober 2020
Im Deutschen Bundestag wurden bisher 37 COVID-19-Infektionen bekannt.
In Österreich übersteigt die Zahl der neu gemeldeten Fälle erstmals die Höchstzahlen vom Frühjahr. Insgesamt gab es am heutigen Tag 1.209 Neuinfektionen. Im gleichen Zeitraum wurden in Deutschland und Polen mehr als 4.000 Neuinfektionen und in Tschechien mehr als 5.000 Neuinfektionen bekannt.
In Berlin gibt es die ersten Engpässe in Intensivstationen für COVID-19-Patienten.
Für die Rückverfolgung von Infektionen werden in Spanien 2.000 Soldaten eingesetzt. Diese versuchen alle Kontakte von positiv getesteten Menschen zu finden und aufzuzeigen.
Italien schreibt Tests für Einreisende aus Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und Tschechien vor. Italien schreibt eine landesweite Maskenpflicht beim Aufenthalt im Freien vor. Vorausgegangen waren sprunghafte Anstiege der Infektionszahlen.

09. Oktober 2020
In Frankfurt am Main gibt es zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr eine Sperrstunde für die Gastronomie. Der Verzehr von Alkohol in der Öffentlichkeit ist in dieser Zeit ebenfalls nicht gestattet.
In Berlin steigen die Zahlen von Neuinfektionen weiterhin stark an. In den letzten Tagen wurden jeweils mehr als 400 Neuinfektionen registriert.
Reisende aus Berlin und Hamburg müssen bei der Einreise in die Schweiz für 14 Tage in Quarantäne.
Berlin erwägt, nach den Herbstferien die Schulen im Schichtbetrieb zu starten.
Der Präsident der Bundesärztekammer Klaus Reinhardt hat das Säubern von Oberflächen bei Bekämpfung der Pandemie als unsinnig bezeichnet, da die Übertragung ausschließlich auf dem Luftweg und nicht durch Schmierinfektionen erfolgt.
Mallorca kündigt erste Corona-Lockerungen an. So werden die Lokale auf den Vergnügungsstraßen bald wieder erste Gäste empfangen können.

10. Oktober 2020
Ab Mitternacht gibt es in Berlin von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr eine Sperrstunde für Restaurants, Geschäfte und Bars. Diese gilt bis 31. Oktober 2020.
In Deutschland gibt es fast 4.200 Neuinfektionen.
In Schleswig-Holstein kam es zu einem Engpass beim Grippe-Impfstoff. Tausende konnten sich derzeit nicht impfen lassen.
In den beiden Ländern Niederlande und Portugal gab es heute so viele Neuinfektionen wie nie zuvor. Auch in Österreich war das der Fall. In Tschechien gab es 8.618 Neuinfektionen.
Polen führt Geschäftsöffnungszeiten für Senioren über 60 ein. Nur diese dürfen zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr einkaufen gehen.
In Frankreich explodieren derzeit die Zahlen der Neuinfektionen. Fast 27.000 neue Infektionen wurden gezählt.
Die Slowakei führt das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit ein.

11. Oktober 2020
Stuttgart erbittet die Hilfe der Bundeswehr. Die Zahlen steigen derzeit auf besorgniserregende Weise an. Hilfen werden insbesondere im Bereich der Kontaktverfolgungen benötigt.
Die Münchner Polizei löst eine Raver-Party mit 200 Menschen auf.
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet fast 3.500 Neuinfektionen in Deutschland. Die meisten Neuinfektionen treten derzeit in Nordrhein-Westfalen auf.
In Indien wurde die Marke von 7.000.000 Infektionen deutlich überschritten. Weit mehr als 100.000 Menschen sind in dem Land an den Folgen von COVID-19 gestorben. In Brasilien gibt es schon mehr als 150.000 COVID-19-Tote.
In Russland gab es einen neuen Rekord bei den Neuinfektionen. 13.436 neu gemeldete Infektionen innerhalb der letzten 24 Stunden waren das.

12. Oktober 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 05. Oktober 2020 (vor einer Woche)]:
  • Sachsen 8.413 [+911] (248 Todesfälle [+9])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  533 [+67] (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  1.043 [+153] (12 Todesfälle [+0])
  • Deutschland 325.331 [+24.712] (9.621 Todesfälle [+87])
  • weltweit 37.326.080 [+2.216.763] (1.073.973 Todesfälle [+38.632])
  • Amerika 17.912.705 [+811.019]
  • Europa 6.918.265 [+649.110]
  • Süd-Ost-Asien 7.987.606 [+569.069]

In Deutschland überschreiten zurzeit 32 Kreise die Obergrenze von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner. In den vergangenen sieben Tagen wurden lediglich in zwei deutschen Kreisen keine Neuinfektionen gemeldet.
Nach einer Party auf Sylt lassen sich mehr als 100 Menschen auf den Sars-CoV-2-Virus testen. Ein derzeit Infizierter hatte dort vor einer Woche mit den vorwiegend Insulanern gefeiert.
Insgesamt rund 1.200 Bundeswehrsoldaten helfen den Behörden bei der Suche nach Kontaktpersonen von Infizierten.
Die Parteivorsitzende der Linken Katja Kipping, dass insbesondere die Herbstferien zur Digitalisierung der Schulen und zum Einbau wirkungsvoller Luftfilter genutzt werden sollte.
Nach einer Studie der australischen Forschungseinrichtung CSIRO können Sars-CoV-2-Viren auf glatten Oberflächen länger als Grippeviren überleben. Während der Grippe-Erreger Influenza-A auf glatten Flächen wie Glas bei einer Temperatur von 20 °C etwa 17 Tage überlebt, so schafft das der Sars-CoV-2-Erreger bis zu 28 Tage.

13. Oktober 2020
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Morgen 4.122 Neuinfektionen, weitere 13 Menschen sind an der Pandemie gestorben.
Bundestagsabgeordnete der Union schlagen eine deutliche Verlängerung der Weihnachtsferien an den Schulen vor. Diese Zeit soll dann von den Sommerferien gekürzt werden.
Erstmals gibt es in Deutschland keine einzige Region, in welcher in den letzten sieben Tagen keine Neuinfektion aufgetreten ist.
Jeder zweite Deutsche verzichtet wegen der Pandemie auf mindestens eine Reise.
Die Zugspitze wird als erste deutsche Skiregion die Saison am 13. November 2020 eröffnen. Bei Fahrten mit der Seilbahn oder dem Lift müssen Mund-Nasen-Masken getragen werden.
Wegen des starken Infektionsanstieges hat die tschechische Regierung die Schließung von Bars und Restaurants in Prag angeordnet. Schulen werden geschlossen, die Schüler sollen wieder digital unterrichtet werden.
Der polnische Regierungschef Mateusz Morawiecki muss sich nach einem Kontakt mit einem COVID-19-Infizierten in Quarantäne begeben. Am Sonntag gab es 5.300 Neuinfektionen in dem deutschen Nachbarland.
Der portugiesische Fußballverband gab bekannt, dass der Fußballer Cristiano Ronaldo positiv auf COVID-19 getestet worden ist. Vor zwei Tagen spielte er noch in St. Denis/ Frankreich.
In Schweden haben sich bisher mehr als 100.000 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.
In den kommenden 30 Tagen sind in Italien Partys unter freiem Himmel, in Bars und Restaurants per Dekret verboten.
In den USA hat sich ein Mann innerhalb von sechs Wochen zweimal mit verschiedenen Varianten des Sars-CoV-2-Virus angesteckt.

14. Oktober 2020
5.132 Neuinfektionen gibt es in Deutschland. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel traf sich heute zu einem Krisengespräch mit den Ministerpräsidenten der Länder. Sie fordert die deutschen Bürger auf, auf nicht unbedingt erforderliche Reisen zu verzichten. Die Bundeskanzlerin hat die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz massiv kritisiert: "Die Ansagen von uns sind nicht hart genug, um das Unheil von uns abzuwenden". Sie rechnet damit, dass die Ministerpräsidentenkonferenz in spätestens zwei Wochen mit denselben Problemen wieder am Tisch sitzen wird.
Nach einer illegalen Oktoberfest-Party in Niederbayern wurden von den 150 Teilnehmern 20 positiv getestet. Die Menschen hatten bei Livemusik und mit Fassbier gefeiert.
Das Robert-Koch-Institut (RKI) äußert sich besorgt, dass in den nächsten Wochen Grippe und COVID-19 gleichzeitig grassieren.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wirbt für die Grippeimpfung. Versorgungsengpässe beim Grippe-Impfstoff gibt es derzeit nicht.
In Tschechien gibt es gegenwärtig fast 10.000 Neuinfektionen.
In der französischen Hauptstadt Paris gibt es ab sofort eine nächtliche Ausgangssperre.

15. Oktober 2020
Mehr als 6.800 Neuinfektionen wurden am heutigen Tag gemeldet. So viele Neuinfektionen gab es seit Beginn der Pandemie noch nie. Berücksichtigt werden muss aber, dass in den ersten Wochen noch nicht so viele Testungen durchgeführt wurden.
Zurzeit wird an deutschen Alten- und Pflegeheimen wieder eine hohe Infektionszahl festgestellt. In vielen Einrichtungen wurden erneut Besuchsverbote ausgesprochen.
Die Zahl der Intensivpatienten in Deutschland steigt weiter an. Gegenwärtig werden 665 Infizierte intensivmedizinisch betreut.
Im deutschen Grenzgebiet zu Frankreich kam es erneut zu Hamsterkäufen, Klopapier und Zigaretten waren dabei besonders gefragt. Hamsterkäufe spiegeln immer ein Angst- und Unsicherheitsgefühl der Menschen wider.
Die Bundesregierung hat die gesamte Niederlande sowie die französische Grenzregion als Risikogebiet eingestuft.
Seit heute dürfen Touristen in fast alle Landesteile von Cuba wieder einreisen.

16. Oktober 2020
Aktuell gab es heute 7.334 Neuinfektionen in Deutschland. Nordrhein-Westfalen ist Spitzenreiter bei den täglichen Neuinfektionen.
Der in Berlin für den November geplante EU-Gipfel wurde heute aufgrund der steigenden COVID-19-Zahlen abgesagt. Die deutsche Bundespolizei hat rund 51.000 Mitarbeiter, mehr als 1.000 davon befinden sich gegenwärtig in der Quarantäne.
In Baden-Württemberg müssen Schüler und Lehrer künftig auch während des Unterrichts eine Maske tragen. Diese Anordnung tritt ab kommenden Montag in Kraft.
Fast 16.000 Neuinfektionen wurden heute aus Großbritannien gemeldet.
In Sri Lanka müssen Einwohner, die die Maske nicht tragen, künftig mit Gefängnisstrafen rechnen.
In den USA gibt es täglich mehr als 65.000 Neuinfektionen.

17. Oktober 2020
Am heutigen Tag wurden mehr 7.830 Neuinfektionen gemeldet. Die Bundesländer mit der höchsten Anzahl an Neuinfektionen sind Hessen (882) und Niedersachsen (554).
In Baden-Württemberg wurde die höchste Corona-Alarmstufe ausgerufen. Ab Montag wird es in dem Bundesland neue Einschränkungen geben.
In Nordrhein-Westfalen sind gegenwärtig etwa 70.000 Menschen in Quarantäne.
Politiker fordern, die Auszahlung des Weihnachtsgeldes vorzuverlegen. Damit sollen Weihnachtseinkäufe in diesem Jahr eher erfolgen können.
Die Meldungen auf der Warn-App von Smartphones haben drastisch zugenommen. Mehr als 11.000 Nutzer haben bisher Warnungen über die App erhalten.
In der norditalienischen Region Lombardei wurde eine Sperrstunde für Bars und Restaurants eingeführt. Zusätzlich dürfen ab 18.00 Uhr keine alkoholischen Getränke sowie keine Speisen außer Haus verkauft werden. In Gesamtitalien wurden heute fast 11.000 Neuinfektionen gemeldet.
Indien meldet mehr als 60.000 neue Fälle an einem Tag.
In den USA haben sich bisher mehr als 8.000.000 Menschen mit dem Virus infiziert.

18. Oktober 2020
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil kündigt für die nächste Woche Einschränkungen im öffentlichen Leben an. "Wir werden die Sperrstunde, wie alle anderen Ergebnisse der Berliner Konferenz, in Niedersachsen Punkt für Punkt umsetzen und im Zweifel auch in die nötigen Gerichtsverfahren gehen", so der SPD-Politiker.
In Hamburg gibt es ab 23 Uhr eine Sperrstunde. Wegen Missachtung selbiger wurden 150 Ordnungsstrafverfahren eingeleitet.
Patienten, die mit einer Covid-19-Erkrankung ins Krankenhaus mussten, kosten den Krankenkassen rund 6.900 Euro. Müssen die Patienten beatmet werden, dann steigen die Kosten auf rund 38.500 Euro.
In Slowenien werden die Kontakte positiv getesteter Menschen nicht mehr nachverfolgt. Durch den sprunghaften Anstieg der Fälle ist das nicht mehr möglich.
In Prag eskalieren Proteste gegen Anti-Corona-Maßnahmen. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, 50 Personen wurden festgenommen, 20 Polizisten verletzt. Die tschechische Armee hat damit begonnen ein Feldlazarett auf dem Prager Messegelände aufzubauen.
In den USA gab es an einem Tag 53.000 Neuinfektionen, in Frankreich rund 30.000, in Großbritannien waren es 17.000.

19. Oktober 2020
Ab heute ist es wieder möglich, sich telefonisch beim Hausarzt krankschreiben zu lassen.
Der Bund stellt für neue Lüftungsanlagen 500.000.000 Euro bereit.
Die Pandemie hat für die Versicherungen in Deutschland bisher Schäden von rund 1.500.000.000 Euro angerichtet.
Neben dem Erzgebirgskreis wurde jetzt auch Görlitz zum Risikogebiet erklärt. Auch Chemnitz hat die Grenzwerte bereits überschritten.
Tschechien führt Maskenpflicht im Freien ein.
In Slowenien wurde der Covid-19 Notstand verhängt.
In Tunesien gibt es von 21 Uhr bis morgens 5 Uhr eine Ausgangssperre.
Mindestens bis 21. November 2020 bleibt die Grenze von Kanada zu den USA geschlossen.
In Russland sollen noch im Dezember 2020 Massenimpfungen gegen Covid-19 beginnen. Die ersten großen Lieferungen des Impfstoff sollen im November in Moskau eintreffen.

20. Oktober 2020
Am heutigen Tag wurden in Deutschland 6.868 Neuerkrankungen registriert.
Das gesamte Ruhrgebiet ist inzwischen vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Risikogebiet erklärt worden.
In Sachsen wurden weitere Kreise zu Risikogebieten erklärt. Diese sind das Zwickauer Land, der Landkreis Bautzen sowie der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.
Ab heute 14.00 Uhr gibt es im Berchtesgadener eine tiefgreifende Ausgangsbeschränkung. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur mit triftigen Gründen gestattet. Ministerpräsident Markus Söder verhängt damit praktisch einen LockDown über den Kreis, welcher momentan als Corona-Hotspot Nummer 1 gilt.
In Deutschland droht derzeit kein Engpass bei der Behandlung von COVID-19-Erkrankten, es sind ausreichend Intensivplätze vorhanden. Knapp wird dagegen die Reserve beim medizinischen Personal.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier plädiert erneut für Sonntagsöffnungen der Geschäfte während der Zeit der Pandemie.
In Tschechien sind heute 46 Menschen am Sars-CoV-2-Virus gestorben, damit erhöhte sich in dem Land die Zahl der Todesopfer auf über 1.500. In Brasilien gab es bisher knapp 155.000 Todesfälle durch die Folgen einer COVID-19-Erkrankung.
In Belgien und französischen Großstädten gilt ein nächtliches Ausgangsverbot.
Donald Trump verspricht erneut: "Die Pandemie ist bald vorbei". In der letzten Zeit gab es in den USA täglich rund 50.000 Neuinfektionen pro Tag.

21. Oktober 2020
Ab heute gibt es ein wichtiges Update der Corona-App. Jetzt können Krankheitssymptome und der Krankheitsverlauf eingetragen werden. Außerdem funktioniert die App über deutsche Grenzen hinaus.
7.595 Neuinfektionen wurden vom Robert-Koch-Institut (RKI) für Deutschland gemeldet.
Der Gesundheitsministerium Jens Spahn wurde positiv auf Covid-19 getestet.
In Nordrhein-Westfalen müssen die Schüler ab der 5. Klasse nach den Herbstferien in der Schule wieder eine Maske tragen, dies gilt auch beim Sitzen am Platz. Diese Regelung ist vorerst bis zu den Weihnachtsferien gültig.
15.000 Neuinfektionen in Italien, mehr als 20.000 in Frankreich, 27.000 in Großbritannien fast 7.000 in den Niederlanden, 10.000 in Polen, fast 12.000 in Tschechien. Auch Österreich hat mit knapp 2.000 Neuinfektionen einen neuen Höchststand erreicht.

22. September 2020
11.287 Neuinfektionen wurden heute in Deutschland gemeldet.
Der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Gendarmenmarkt wird in diesem Jahr ausfallen. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Risiken sind zu unkalkulierbar geworden.
Die Hamsterkäufe in Deutschland nehmen drastisch zu. Betroffen sind neben Desinfektionsmitteln Toilettenpapier, Seife, Mehl und Hefe.
40 Prozent der deutschen Fläche sind inzwischen zum Risikogebiet erklärt worden.  
Ab heute haben die meisten Geschäfte und Dienstleister in Tschechien geschlossen, lediglich Apotheken und einige Supermärkte haben noch geöffnet. Das tschechische Gesundheitswesen ist an seiner Belastungsgrenze angelangt.
Die ehemalige Ministerpräsidentin Belgiens und jetzige Außenministerin Sophie Wilmès wird wegen einer COVID-19-Erkrankung gegenwärtig auf der Intensivstation betreut. Ihr Zustand sei stabil.

23. September 2020
Dresden ist zur roten Zone erklärt worden, die Zahlen an Neuinfektionen haben die Grenze deutlich überschritten. Ab Dienstag wird es in der Stadt weitere Einschränkungen im öffentlichen Leben geben (beispielsweise schließen die Gaststätten spätestens 22 Uhr).
In Deutschland gibt es bisher mehr als 10.000 Todesfälle, die nachweislich mit dem Sars-CoV-2-Virus in Zusammenhang gebracht werden. 12.200 Neuinfektionen wurden heute gemeldet. Gegenwärtig befinden sich etwa 350.000 Deutsche in Quarantäne.
Die AfD-Fraktion muss im Bundestag auch weiterhin eine Maske tragen. Die vom Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble verhängte Maßnahme wurde vom Justitiariat des Bundestages bestätigt.
Die Einreise von Deutschland nach Dänemark ist ab 0.00 Uhr nur noch eingeschränkt möglich. Die Grenze darf nur noch bei triftigen Gründen und von Berufspendlern passiert werden.
Der tschechische Gesundheitsminister verstößt gegen seine eigenen Corona-Maßnahmen. Der Minister wurde bei einem Restaurantbesuch erwischt, obwohl die Restaurants eigentlich nicht geöffnet haben dürfen. Gleichzeitig hatte er keine Maske getragen.
Belgien schließt für wenigstens vier Wochen alle Freizeitparks.
In Wales gibt es für die nächsten zwei Wochen ein Ausgangsverbot.
US-Präsident Donald Trump übernimmt jetzt offiziell die Verantwortung für die COVID-19-Krise in seinem Land, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass allein China die Schuld an dem Virus trägt.

24. Oktober 2020
Die heutige COVID-19-Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt (Anzahl der Infizierten) [gegenüber 12. Oktober 2020 (vor 12 Tagen)]:
  • Sachsen 12.453 [+4.040] (273 Todesfälle [+25])
  • Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  811 [+278 (2 Todesfälle [+0])
  • Dresden  1.553 [+510] (13 Todesfälle [+1])
  • Deutschland 418.005 [+92.674] (10.003 Todesfälle [+382])
  • weltweit 41.570.883 [+4.244.803] (1.134.940 Todesfälle [+60.967])
  • Amerika 19.174.454 [+1.261.749]
  • Europa 8.809.786 [+1.891.521]
  • Süd-Ost-Asien 8.744.934 [+757.328]

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet einen weiteren Anstieg der Corona-Zahlen. Eine kritische Schwelle liegt dabei bei 20.000 Neuinfektionen pro Tag. "Dann wäre es für Gesundheitsämter nicht mehr möglich, die Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen. Dann droht uns ein zweiter Lockdown, weil sich das Virus anders nicht mehr bremsen lässt".
Polen und die Schweiz wurden heute zur Liste der Risikogebiete dazu genommen. Risikogebiet ist inzwischen auch fast ganz Österreich, einzige Ausnahme ist das Bundesland Kärnten.
In Tschechien wurden mehr als 15.000 Neuinfektionen gemeldet.
In Griechenland herrscht ab heute generelle Maskenpflicht.
US-Präsident Donald Trump hat sich seit Monaten nicht mehr mit der Corona-Tascforce der Regierung getroffen. 10 Tage vor den Präsidentschaftswahlen in den USA wurde ein neuer Rekordwert bei Neuinfektionen gemeldet. An einem Tag gab es mehr als 65.000 Neuinfektionen.
Nach Lateinamerika hat Asien nun die Schwelle von 10.000.000 COVID-19-Erkrankungen überschritten.
--------------------------
 
Aktuelle Fallzahlen (Deutschland, weltweit) sind auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts zu finden unter www.rki.de.
 
--------------------------
 
(Informationsquellen: Spiegel Online, n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH, Frankfurter Allgemeine Zeitung (faz), DIE ZEIT, Mitteldeutscher Rundfunk (MDR), DAS ERSTE, Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF), Sächsische Zeitung -Ausgabe Dresden (SZ), Bundesgesundheitsministerium, Robert Koch Institut, Wiki, EUROPEAN CENTRE FOR DISEASE PREVENTION AND CONTROL (ECDC), WORLD HEALTH ORGANIZATION (WHO) - März-Juni 2020)
 
Zauckeroder Str. 4a
01705 Freital
(Zauckerode)
+ 49 351 644 13 20
+ 49 351 644 13 22 (fax)
Created with WebSite X5
NUTZE DEN TAG - CARPE DIEM
Zurück zum Seiteninhalt